IT-News Steve Wozniak

Mensch und Roboter (Bild: Shutterstock/Willyam Bradberry

Steve Wozniak: Menschen werden Haustiere superschlauer Roboter

Der Apple-Veteran trat diese Woche am Rande der Hausmesse des Chip-Herstellers Freescale in Austin auf. Während eines Podiumsgesprächs mit Freescale-Manager John Dixon plauderte Wozniak wie gewohnt über eine breite Palette an Themen, legte aber insbesondere seine geänderten Ansichten zu Künstlicher Intelligenz dar.

(Bild: James Martin / News.com)

Wozniak fordert Apple zu mutigeren Innovationen auf

Der Apple-Mitgründer wünscht sich mehr unkonventionelle Ideen und vielseitigere Produkte – eventuell auch unter anderem Namen als “iPhone”. So hofft er etwa auf Wearable Computing mit kompletter iPhone-Funktionalität. Sorgen macht er sich offenbar um Apples rückläufige Marktanteile in China.

Steve Wozniak mahnt Apple zu unvermindertem Fleiß

“Andere haben aufgeschlossen”, meint der Apple-Mitgründer in einem Interview mit der Wirtschaftswoche. Wettbewerber lobt er darin für ihre “momentan großartigen Produkte”. Den Umgang mit Apples Sprachsteuerung Siri findet er, wie schon früher einmal angemerkt, immer noch schwierig.

Apple-Mitgründer Wozniak: Microsoft vielleicht innovativer als Apple

“Woz”, Erbauer des ersten Apple-Computers, sieht seine Firmenmitgründung nur noch als evolutionär. Microsofts revolutionäre Änderungen wie eine Dolmetscher-Software, die englische Worte eines Sprechers in Chinesisch und mit dessen Stimme wiedergibt, hat ihn dagegen beeindruckt.

(Bild: James Martin / News.com)

Erneute Apple-Schelte von Firmenveteran Steve Wozniak

Der Mitgründer der Firma sähe gerne ein offeneres Betriebssystem. Die Entscheidung, kein iPhone mit größerem Display anzubieten, hält Steve Wozniak grundsätzlich für falsch. Seiner Ansicht nach hätte Apple seine beherschende Marktposition gegen Android besser verteidigen können.

Apple-Mitgründer Steve Wozniak hält Cloud Computing für einen Albtraum

“Es wird schrecklich werden”, glaubt Apples Mitgründer. Er befürchtet schwindende Nutzerrechte und immer weniger Kontrolle. Wozniaks Befürchtungen werden durch einen über Apples Support durchgeführten Angriff auf einen Apple-Produkte und iCloud nutzenden Journalisten illustriert, der in den USA für Aufsehen gesorgt hat.