IT-News Steve Ballmer

Steve Ballmer (Bild: Microsoft Deutschland)

Steve Ballmer gibt letzten Posten bei Microsoft auf

Er sitzt ab sofort nicht mehr im Aufsichtsrat des Unternehmens. Seinen Rückzug begründet er mit neuen Verpflichtungen – unter anderem dem von ihm kürzlich erworbene Profi-Basketball-Team LA Clippers. Als größter Einzelaktionär will Ballmer den Softwarekonzern jedoch weiter unterstützen.

satya-nadella-ceo-microsoft

Satya Nadella löst Steve Ballmer als CEO bei Microsoft ab

Damit steht der dritte CEO in der fast 40jährigen Firmengeschichte fest. Das Steve Ballmer geht, war seit einem halben Jahr klar. Nach zahlreichen Spekulationen über externe Kräfte übernimmt mit Satya Nadella nun ein altgedienter Microsoft-Haudegen das Ruder: Er arbeitet schon seit 22 Jahren in dem Konzern.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft: Ford-CEO Mulally soll Ballmer-Nachfolger casten

Laut einem Bericht soll er die Funktion des Verwalters übernehmen. Seine primäre Aufgabe ist es angeblich, potenzielle interne Kandidaten auf den Chefposten vorzubereiten. Neben Enterprise-Chief Satya Nadella und COO Kevin Turner wird auch der Ex-Nokia-CEO Stephen Elop als Kandidat für den Posten gehandelt.

steve-ballmer-christian-illek-microsoft-berlin

Microsoft: verliebt in Berlin

Steve Ballmer hat eine neue Microsoft-Niederlassung in Berlin eröffnet. Der Konzern ist damit nicht nur im Regierungsviertel präsent, er verlagert auch wichtige Teile seiner Arbeit von München nach Berlin. Microsofts Deutschland-Chef Christian Illek begründet das mit der aktuellen Dynamik in der Hauptstadt.

Ballmer muss wegen Windows 8 und Surface RT kürzer treten

Der Microsoft-Verwaltungsrat kürzt Ballmers Bonus, weil die Geschäftsziele nicht in vollem Umfang erreicht wurden. Besonders die schwache Windows-Sparte und die hohe Abschreibung auf Surface RT stören das Gremium. Manche Microsoft-Manager erhielten dennoch bis zu 105 Prozent der in Aussicht gestellten Boni.

ballmer-microsoft-abschied

Steve Ballmer verabschiedet sich emotional von Microsoft

Bei einer Rede vor Mitarbeitern bezeichnete er das Unternehmen als sein “viertes Kind”. Microsoft sei die “großartigste Firma der Welt”. Beim Abgang von der Bühne ließ er das Lied “I had the time of my life” spielen.

windows-vista-logo

Steve Ballmer bezeichnet Windows Vista als seinen größten Fehler

In einem Interview mit ZDNet erklärt Ballmer, er haber schon länger über seine Pensionierung nachgedacht. Zum Rücktritt habe er sich jedoch erst vergangene Woche entschlossen. Außerdem stellte er seinen Beitrag zur Verbreitung von Technologien in den Achtzigern und Neunzigern heraus.

Microsoft-Chef Steve Ballmer geht – und hat noch keinen Nachfolger

Die Börsianer feiern den gestern angekündigten Abgang des glücklosen CEO; der Aktienkurs ist nach der Verlautbarung sofort gestiegen. Ballmer wird allerdings noch bleiben, bis ein Nachfolger gefunden ist. Als Großaktionär kann er bei der Entscheidung mitbestimmen; auch Bill Gates will mitsuchen – aber ein Thronfolger ist noch nicht in Sicht.

microsoft-one

Microsoft baut seine Geschäftseinheiten um

Die Produktentwicklung wird in die vier Sparten Betriebssysteme, Anwendungen, Cloud und Geräte gegliedert. Das Motto “One Microsoft” soll auch nach außen hin Geschlossenheit demonstrieren und die Abkehr von weitgehend selbständigen Geschäftsbereichen einläuten. Insgesamt will man sich vom Softwarekonzern zum Anbieter von Geräten und Diensten wandeln.

Bill Gates wünscht sich innovativeres Microsoft

In einem TV-Interview bemängelt der Mitgründer, dass Micrsooft nicht alles biete, was an bahnbrechenden Produkten möglich sei. “Ganz klar ein Fehler” war laut Gates die Smartphone-Strategie. Ein klares Ja zu Steve Ballmer blieb Gates schuldig.

Ballmer rechnet mit langer Aufholjagd für Windows Phone 8

Nach Ansicht des Microsoft-CEOs ist Android zu wild und Apple zu stark kontrolliert. Windows Phone biete dagegen “das Beste beider Welten”. Steve Ballmer bereitet sich auf ein lange Aufholjagd vor und lobt auf einer Tech-Promi-Veranstaltung in San José den soeben gegangenen Windows-Chef Steven Sinofsky.

Nachfrage nach Microsofts Surface-Tablet ist verhalten

Das hat CEO Steve Ballmer in einem Interview mit einer französischen Zeitung eingeräumt. Er nannte jedoch keine konkreten Zahlen. Seiner Ansicht nach ist die begrenzte Zahl von Verkaufskanälen für den fehlenden Verkaufserfolg des Tablets verantwortlich. In Deutschland ist es zum Beispiel nur in Microsofts Online-Shop erhältlich.

Microsoft: schon vier Millionen Upgrades auf Windows 8 verkauft

CEO Steve Ballmer nannte diese Zahlen in seinem Vortrag auf der in Redmond stattfindenden Entwicklerkonferenz Build. Neue PCs mit vorinstalliertem Windows 8 sind darin nicht enthalten. Der Konzern ist mit der Aufnahme seines neuen Betriebssystems im Markt zufrieden.

Microsoft will trotz Kritik mehr eigene Hardware bringen

Laut CEO Steve Ballmer sollen Produkte wie das Tablet Surface auch künftig “Microsofts Vision voranbringen”. Beobachter legen das als Anspielung auf ein Surface-Smartphone aus. Damit würde Microsoft dann seinem größten Windows-Phone-Partner Nokia empfindlich auf die Füße treten.

Microsoft-Aufsichtsrat straft Steve Ballmer ab

Der CEO bekommt dieses Jahr erneut geringere Bonuszahlungen als im Vorjahr. Der Aufsichtsrat zeigt damit, dass er mit Ballmers Leistungen teilweise unzufrieden ist – und das deutlich: Andere Microsoft-Führungskräfte können sich im Fiskaljahr 2012 nämlich über deutlich höhere Boni als im Vorjahr freuen.

Steve Ballmer: Schon 2013 nutzen 500 Millionen Windows 8

Windows 8 ist laut Ballmer die bisher “einflussreichste Software” seines Unternehmens. Herstellern und Entwicklern verspricht er beste wirtschaftliche Aussichten. Beobachter zweilfen jedoch, ob sich Windows 8 in Firmen so rasch durchsetzt, wie sich Microsoft das erhofft.

Steve Ballmer: Office 365 startet im Juni

Microsoft bewirbt das neue Cloud-Office bereits weltweit mit voller Kraft – vermutlich, um genügend Nutzer schon anzumelden und möglichst viele zufriedene Kunden zum offiziellen Start vorweisen zu können.

Microsoft vor Management-Umbau

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg will Microsoft-Chef Steve Ballmer das Management des Software-Konzerns umbauen und sucht dafür für allem erfahrene Leute mit technischem Hintergrund.

Microsoft setzt voll auf Cloud Computing

Der Software-Riese Microsoft will in den nächsten Jahren voll auf Cloud Computing setzen. Massive Investitionen sollen nicht nur das Unternehmen selbst cloud-fahig machen, sondern auch sein Produktportfolio.

Ballmer: Firmen müssen zu 7 wechseln

Sobald Windows 7 zu haben ist sollen sämtliche Unternehmen, die jetzt noch XP benutzen auf das neue OS umsteigen, so der Microsoft-Chef. Ansonsten seien die Mitarbeiter verärgert.

Microsoft: Mit dem Rücken zur Wand

Seit den ersten Januartagen geistert das Gerücht durch die US-Medien, dass Microsoft Mitte des Monats eine größere Anzahl von Mitarbeitern entlassen will.