IT-News Lync

ShoreTel-square (Bild: Shoretel)

Shoretel bringt Plug-in für tiefere Integration mit Skype for Business

Der Unified-Communications-Anbieter will es Firmenkunden damit ermöglichen, die Shoretel-Telefoniefunktionen direkt im Lync-Nachfolger zu verwenden. Die Erweiterung “Shoretel Telephony for Microsoft” erlaubt Nutzern etwa, ihre Shoretel-Einstellungen zu ändern, etwa jene zur Anrufverteilung.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

Skype for Business unterstützt künftig Festnetztelefonie

Der Service ist zu Beginn allerdings nur in den USA verfügbar. Der Lync-Nachfolger wird laut Microsoft dadurch zu einer umfassenden Lösung für die schriftliche sowie die Sprach- und Video-Kommunikation in Firmen. Für Konferenzlösungen arbeitet Microsoft mit Polycom zusammen.

UCBox Express (Bild: Bressner Technology)

Bressner Technolgy erleichtert KMU die Nutzung von Skype for Business

Skype for Business, das derzeit noch Microsoft Lync heißt, soll sich mit der UCBox des bayerischen Microsoft-Partners in weniger als einer Stunde installieren lassen. Sie bringt dafür eine auf den Einsatz in KMU ausgerichtete Konfiguration mit. Preise werden zum Verkaufsstart im Januar 2015 bekannt gegeben.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Aus Microsoft Lync wird Skype for Business

Die Umbenennung wird im Zuge der Auslieferung der nächsten Updates für den Lync Client 2013 und den Lync Server 2013 vorgenommen. Sie werden im Laufe des ersten Halbjahrs 2015 erwartet. Bis dahin sollen Anwendern auch zusätzliche Funktionen wie Videoanrufe zur Verfügung stehen. Neue Hardware müssen sie sich dafür nicht besorgen.

Microsoft-Patchday (Bild: silicon)

Microsoft hat am Dezember-Patchday 24 Sicherheitslücken gefixt

Unter anderem wurde die seit November bekannte Lücke in Windows Vista, Office und Lync behoben. Außerdem hat Microsoft sieben gravierende Sichehreitslücken in Internet Explorer gestopft. Wie üblich stellt parallel zu Microsoft auch Adobe Updates für Flash Player und Shockwave Player bereit.

microsoft-skype

Microsoft verknüpft Skype und Lync

Nutzer müssen sich mit ihrer Microsoft-ID bei Skype anmelden. Aktuell unterstützen die Desktop-Anwendungen von Windows und Mac die Verbindung von Skype und Lync. Weitere Betriebssysteme sollen bald folgen.

Microsoft integriert Skype und Lync ab Juni

Dann sollen die Übermittlung des Präsenzstatus, Instant Messaging und Sprachkommunikation zwischen beiden Diensten möglich sein. Eigentlich hatte Microsoft das schon für Lync 2013 versprochen, das das seit Oktober verfügbar ist. Auf übergreifende Videokommunikation müssen Nutzer noch über ein Jahr warten.

Microsoft Office 2013 nun für Abonennten von MSDN und TechNet verfügbar

Auch SharePoint Server 2013, Exchange Server 2013 und Lync Server 2013 stehen für diese Nutzergruppe nun bereit. Kunden mit Volumenlizenzen und Verbraucher müssen sich noch gedulden. Ihnen macht Microsoft ein Upgrade-Angebot: Wenn sie eine aktuelle Office-Version kaufen, können sie später ohne Zusatzkosten auf Office 2013 umsteigen.

Unified Communications: Snom passt Firmware für Microsoft Lync an

Neu sind unter anderem die Möglichkeit einer Rückfrage und die Option, Musik in die Warteschleife einzuspielen. Die drei Modelle der SNOm UC Edition sind von Microsoft als “Qualified for Lync” zertifiziert. Zusammenmit der Microsoft-Serversoftware bieten sie etwa Präsenzanzeige und Schnellwahl aus einer Favoritenliste heraus.