IT-News Freenet

freenet_logo (Bild: E-Mail made in Germany)

Freenet erweitert Webmail-Angebot um Cloud-Speicher

Die “Freenetcloud” kommt mit integriertem “Dokumentenscanner”. Dokumente lassen sich abfotografieren oder einscannen und in der Cloud speichern. Per OCR können sie dann unter anderem für die Volltextsuche indiziert werden. Der Web-Mail-Dienst selbst hat eine neue Schaltzentrale und eine neue Kacheloptik erhalten.

Freenet verleibt sich Ladenkette Gravis ein

Der Mobilfunkkonzern Freenet kauft für seine Tochter Mobilcom-Debitel die Ladenkette mit Apple-Schwerpunkt. Er wird so zu einem der größten Partner des Herstellers in Deutschland. Das Produktportfolio der Geschäfte soll gegenseitig ergänzt und in den jeweilis anderen Shops angeboten werden.

Freenet stellt Schnäppchen-App Pocket Preise vor

Sie vergleicht Preise beim Einkaufsbummel erspähter Produkte mit Angeboten aus Onlineshops. Dazu wird der Produktname eingetippt oder der Barcode eingelesen. Außerdem kann sie Fotos gefundener Schnäppchen automatisch mit Standortdaten versehen.

FreenetMobile verschenkt weitere Startguthaben

Mit dem Einzug der Fußballmannschaft ins Viertelfinale fanden die Vermarkter von freenet wieder einmal einen Grund, weitere Neukunden mit Telefon- und Surf-Guthaben zu werben. Die Neukundenaktion ist verlängert.

Nur noch zwei Interessenten für Strato

Nachdem mehrere Finanzinvestoren abgesprungen sind, befinden sich nur noch die Deutsche Telekom und United Internet im Rennen um die Freenet-Tochter Strato.

Freenet will Strato verkaufen

Freenet will sich auf das Mobilfunkgeschäft konzentrieren und sucht nun auch einen Käufer für seine Webhosting-Tochter Strato.

United Internet übernimmt 700.000 Freenet-DSL-Kunden

UI-Tochter 1&1 kauft nach langem Hin und Her nun doch das DSL-Geschäft von Freenet. Es fließen vermutlich 123 Millionen Euro in das Geschäft – die Summe ist abhängig davon, wie viele Kunden tatsächlich bei 1&1 hängenbleiben.

Freenet: Kinderporno-Sperren werden teuer

Beim Provider Freenet geht man davon aus, dass die Kinderporn-Sperren einen sechs- bis siebenstelligen Betrag kosten – und die Internet-Nutzer beim Surfen bremsen.

Freenet heißt bald Mobilcom Debitel

Der mittlerweile drittgrößte deutsche Mobilfunker will künftig einheitlich unter der Marke »Mobilcom Debitel« auftreten. Der Name Freenet soll nur noch als Portalmarke genutzt werden.

Freenet: DSL geht, Spoerr bleibt

Dabei, dass das DSL-Geschäft verkauft wird, bleibt es. Aber Freenet-Chef Eckhard Spoerr wird trotz Bemühungen der zwei Großaktionäre, ihn abzulösen, bleiben.

Freenet wird nicht zerschlagen

Die Großaktionäre United Internet und Drillisch wollen das Unternehmen ganz lassen – aber Vorstand Eckard Sperr ausbooten. Nur das DSL-Geschäft soll verkauft werden.

Freenet verliert Kunden und Umsatz

Der Übernahme-Poker der vergangenen Monate hat bei Freenet Spuren hinterlassen. Der Umsatz des Konzerns ging zurück und im DSL-Geschäft verliert man Kunden.