IT-News Dr. Web

Dr. Web Logo (Bild: Doctor Web)

Dr. Web stellt Malware-Scanner Dr. Web Katana vor

Das Dr. Web Katana genannte Tool soll anders als herkömmliche Sicherheitssoftware nicht nur nach Signaturen oder heuristischen Merkmalen suchen, sondern das Verhalten jeder gestarteten Anwendung anhand von Daten aus der Dr.Web-Reputationscloud erkennen können. Das Werkzeug ist sofort nach dem Download einsatzbereit.

Hacker-Angriff (Bild Shutterstock)

Ransomware verschlüsselt nun auch Linux-Rechner

Linux.Encoder.1 greift hauptsächlich Rechner an, auf denen Webserver laufen. Für die Entschlüsselung fordern die Hintermänner etwa 325 Euro. Allerdings muss man nicht zahlen, da der Sicherheitsanbieter Bitdefender bereits kostenlos ein Entschlüsselungstools anbietet.

Dr. Web CureIT (Screenshot: Dr. Web)

Dr.Web stellt kostenloses Removal-Tool CureIt vor

Die Freeware basiert auf der Vollversion von Dr.Web Security Space 10. Sie bringt eine Signaturdatenbank mit, scannt den Rechner auf Malware und bereinigt ihn gegebenenfalls. Dazu reicht ein Doppelklick auf den Start-Button.

Dr. Web Logo (Bild: Doctor Web)

Dr. Web warnt vor funktionsreichem Linux-Trojaner

Der Sicherheitsanbieter schreibt die “Linux.BackDoor.Xnote.1” genannte Hintertür der Hackergruppe ChinaZ zu. Die Angreifer nutzen die SSH-Verbindung, um Malware auf Linux-Systemen einzuschleusen. Der Schädling soll unter anderem in der Lage sein, Befehle von Kommandoservern entgegenzunehmen und DDoS-Angriffe zu starten.

Dr. Web Logo (Bild: Doctor Web)

Malware Linux.BackDoor.Fgt.1 bereitet geschickt DDos-Angriffe vor

Sie zielt insbesondere auf Linux-PCs und -Server. Laut den Experten des Security-Anbieters Doctor Web sucht er mit einem Hin und Her von Nachrichten und Codes einen Angriffsvektor. Er forscht auch “sichere” IP-Adressen aus, die er dann verwendet, um DDos-Attacken auszuführen.

Dr. Web Logo (Bild: Doctor Web)

Dialer für Android schleicht sich als Erotik-App aufs Smartphone

Die Malware wurde vom Security-Anbieter Doctor Web entdeckt. Android.Dialer.7.origin ruft regelmäßig die kostenpflichtige Nummer 803402470 an. Um sich vor Entdeckung zu schützen, deaktiviert es während der Anrufe das Mikrofon, löscht Spuren in System-Registry sowie Anrufprotokoll und verhindert geschickt, dass es vom Nutzer manuell gelöscht wird.

Dr. Web Logo (Bild: Doctor Web)

Doctor Web stellt Version 10 von Dr. Web für Windows vor

Die PC-Sicherheits-Software Dr. Web geht in die zehnte Runde. Für die aktuelle Version hat der Hersteller die Bedienerführung umgekrempelt. Zudem wurde die Konfiguration vereinfacht und viele vorher notwendige Einzelschritte sidn nun automatisiert.

Dr. Web Livedisk

Dr. Web LiveDisk stellt Windows im Notfall wieder her

Die Funktionsfähigkeit des Betriebssystems kann bei Malware-Befall entweder via CD respektive DVD oder über einen USB-Datenträger wiederhergestellt werden. Ferner können infizierte Dateien entfernt oder desinfiziert werden. Verschiedene Heuristiken bereinigen zudem die Windows-Registry von Schädlingen.

Ewa Stalewska, Vertriebsleitern bei Doctor Web, räumt Neukunden mit Windows XP, die bisher ein Wettbewerbsprodukt verwenden, einen Rabatt von 50 Prozent ein.

Antivirussoftware: Doctor Web verlängert Support für Windows XP

Das nun bekannt gemachte Angebot gilt bis Ende 2017. Laut Vertriebsleitern Ewa Stalewska räumt der Hersteller Neukunden mit Windows XP, die bisher ein Wettbewerbsprodukt verwenden, zudem einen Rabatt von 50 Prozent ein. Dazu hat das Unternehmen die Werbekampagne “Umsteigen auf Grün!” gestartet.

Dr. Web für Android mit firewall

Antivirenprogramm Dr. Web für Android um Firewall erweitert

Die neue Version 9.01 von “Dr. Web for Android 9.01.0” hat eine Firewall-Komponente integriert. Netzwerkaktivitäten können damit auf unerwünschte Datenbewegung bei WLAN oder Funknetzen wie GPRS, UMTS und LTE überprüft werden. Einzelne Verbindungskanäle lassen sich im Notfall deaktivieren.

Trojaner Zipvideom.1

Trojaner Zipvideom.1 tarnt sich als Update für Adobes Flash Player

Doctor Web, Anbieter von Sicherheitssoftware, warnt Nutzer vor dem Trojaner Zipvideom.1. Er installiert für die Browser Firefox und Chrome Plug-ins. Die sorgen dann dafür, dass massenhaft unerwünschte Werbung gezeigt wird. Außerdem kann über die Plug-ins weitere Schadsoftware nachgeladen werden.

Desinfektionssoftware Dr. Web CureIt erweitert den Virenschutz

Version 9.0 des Schadsoftware-Beseitigers enthält eine verbesserte Antivirenlösung. Schon vorhandene Antivirenprogramme müssen dazu nicht deinstalliert werden. Laut russischem Hersteller wurde das Programm um inzwischen unnötige Funktionen bereinigt und die Suche und Beseitigung von Schädlingen beschleunigt.

Ewa Stalewska, Vertriebsleitern bei Doctor Web, räumt Neukunden mit Windows XP, die bisher ein Wettbewerbsprodukt verwenden, einen Rabatt von 50 Prozent ein.

Dr. Web startet Webseiten-Scan für Android-Nutzer

Der Dienst wird humorvoll als Dr.Web-URLoge bezeichnet. Er prüft für Android-Nutzer Seiten auf deren Gefährdungspotenzial. Er ist Teil der umfassenderen Pakete des Anbieters und soll unter anderem helfen, eigentlich seriöse, aber manipulierte Websites zu vermeiden.

Dr. Web 9.0

Dr. Web erneuert seine Sicherheitsprodukte

Die Versionen 9.0 von Dr. Web Security Space und Dr. Web Antivirus für Windows wurden um neue Funktionen ergänzt. Dazugekommen sind Verhaltensanalyse, Entdeckung von Bedrohungen in gepackten Dateien und die Wechseldatenträgerprüfung im Kinderschutz.

Linux-Security( (Quelle: Security Origin)

Trojaner konzentriert sich auf Linux-Server

Der Schädling Linux.Sshdkit bereichert sich an Passwörtern auf den vermeintlich sicheren Linux-Servern, berichtet Doctor Web. Erst durch eine “Daten-Entführung” habe man nachweisen können, dass die Malware Login-Daten an andere Server schickt. Das Vorgehen des Trojaners sei recht ausgklügelt.

(Bild: shutterstock/Balefire)

Jetzt auch SMS-Trojaner für Mac OS X im Umlauf

Er zielt derzeit auf Nutzer des in Osteuropa beliebten Social Network VKontakte ab. Die Malware tarnt sich als Intsallatiosndatei für eine tatsächlich existierende Software. Der Betrug ist dennoch vergleichsweise leicht zu durchschauen und aufgrund der erforderlichen Interaktion mit dem Nutzer recht umständlich.

Neue SpyEye-Variante auf Android-Geräten entdeckt

Der Trojaner tarnt sich als Security Suite für Android. Er versucht Zugriff auf von Banksystemen stammende SMS zu erhalten. Die lassen sich die hinter der Malware stehenden Kriminellen an eine frei definierbare Nummer weiterleiten.

Profile Visitor lockt Facebook-Nutzer auf Malware-Sites

Betrüger versuchen durch die Anwendung an persönliche Daten von Facebook-Benutzern zu gelangen. Außerdem nutzt die Schadsoftware geschickt zahlreiche Facebook-Mechanismen, um sich weiterzuverbreiten und Nutzer zum Klick auf Bilder oder Links zu bewegen. Die führen jedoch alle zu mit Malware infizierten Websites.

Virus, Malware, Sicherheit (Quelle: so47 - Fotolia.com)

Antivirenhersteller Dr. Web erneuert seine Software

Das russische Sicherheitsunternehmen präsentiert die netzwerkfähigen Versionen 7.0 von Antivirus und Security Space. Als Käufer visiert der Anbieter vor allem kleine Unternehmen und Einzel-Nutzer mit lokalem Netzwerk an.

Gefahr für Firmennetze? Falsche Download-Dienste ködern Malware-Opfer

Der russische Antivirenspezialist »Dr. Web« hat gehäuft gefälschte Torrent-Tracker und Download-Portale über »normale« Suchbegriffe entdeckt. Er warnt die Anwender und präsentiert eine Liste der gefährlichen Sites. Der Anfang eines Trends, der mehr zerstören könnte als nur Bankkonten und PCs der Download-Junkies?

Trojaner verlangt Lösegeld

Die russischen Virenspezialisten von Dr.Web haben einen Trojaner entdeckt, der den Nutzer vom Rechner aussperrt. Per Premium-SMS kann man einen Freigabe-Code anfordern.