IT-News Biometrie

Mit dem optionalem Tastaturdock lässt sich das Stylistic Q736 auch als Notebook verwenden (Bild: Fujitsu).

Stylistic Q736: Fujitsu zeigt 2-in-1-Tablet mit Handvenenscanner

Das 13,3-Zoll-Tablet mit optionalem Tastaturdock authentifiziert Nutzer mittels Fujitsus biometrischem Sicherheitsverfahren PalmSecure. Zusätzliche, Business-taugliche Sicherheitsfunktionen sind SmartCard-Unterstützung, die komplett verschlüsselbare SSD und ein Trusted-Plattform-Modul. Sowohl Tablet-Einheit als auch Tastaturdock verfügen über einen eigenen Akku.

samsung-fingerabdruckscanner (Bild: CNET/CBS Interactive).

Digitalisierte Fingerabdrücke auf Android-Smartphones nicht sicher

Eines der Verfahren erlaubte Spezialisten sogar das Sammeln von Fingerabdrücken in großem Umfang aus der Ferne. Von der Schwachstelle betroffen sind etwa das HTC One Max und das Samsung Galaxy S5. Ein Hacker benötigt nur System-Rechte für uneingeschränkten Zugriff auf alle erfassten Fingerabdrücke.

Mastercard ID Face (Bild: ZDNet.de)

Mastercard erprobt Zahlungsbestätigung mit Gesichtserkennung

Die Kreditkartengesellschaft will in einem Pilotprojekt mit 500 Teilnehmern die Authentifizierung via Fingerabdruck oder Gesichtserkennung testen. Die Probanden müssen beim Selfie blinzeln, damit das System nicht durch ein davorgehaltenes Bild überlistet werden kann.

iris-scanner (Bild: CNET UK)

Samsung will Iris-Erkennung in seine Mobilgeräte integrieren

Dafür verwendet es eine vom Stanford Research Institute entwickelte Technik namens “Iris on the Move”. Die für die Erfassung der Iris erforderliche Zeit soll sie signifikant verkürzen. Unternehmenskunden offeriert Samsung demnächst schon eine mit dem Iris-Scanner ausgestattete Variante des Galaxy Tab Pro 8.4.

Windows 10 Veranstaltung (Bild: Microsoft)

Windows 10: verbesserte Unterstützung für biometrische Zugangssysteme

Microsoft implementiert in Windows 10 neue Zugangslösungen, die die Authentifizierung nach den Standards der FIDO Alliance beherrschen. Deren Spezifikationen sehen eine sichere Zwei-Faktor-Authentifizierung vor und unterstützen auch biometrische Zugangssysteme. Ziel ist es, das Passwort für die Anmeldung vollständig zu ersetzen.

Mehr Sicherheit fürs Notebook

Wer mit seinem Business-Notebook oft unterwegs ist, für den hat Datensicherheit oberste Priorität. Die Hersteller statten ihre Rechner deshalb mit Fingerabdrucklesern oder Smartcard-Readern aus. Eine neue Technik von Fujitsu verspricht noch mehr Sicherheit.

iphone-5s-touch-id

Hacker hebeln Touch ID beim iPhone 5S aus

Der Chaos Computer Club hat eine bekannte Methode verfeinert: Mitglieder fotografierten einen Fingerabdruck ab und druckten ihn aus. Biometrische Daten halten sie für “vollkommen ungeeignet” um unberechtigten Zugriff zu verhindern.

iphone-ios7

Aktuelle Beta von iOS 7 weist auf Biometriefunktionen hin

In der vierten Beta von iOS 7 wurde jetzt ein Ordner namens “BiometricKitUI” entdeckt. In ihm finden sich Anweisungen für die Erkennung von Daumenabdrücken. Die Scan-Funktion selbst ist in der Beta allerdings noch nicht enthalten.

USB-Stick mit integriertem Fingerabdruck-Scanner

Der “uProtect” ist ein Metall USB-Speicher mit einem integrierten Fingerprint-Scanner. Zudem, so der Anbieter, biete er Schutz durch Passwort und sichere Partitionen auf dem Stick. In größeren Mengen bestellt, etwa als Werbemittel, kann der kleine Mitnahmespeicher auch graviert oder  bedruckt werden.

Lacie Rugged Safe im Test

Die 2,5-Zoll-Festplatte von Lacie speichert 500 GByte Daten – verschlüsselt. Um auf sie zuzugreifen, braucht sich der Nutzer kein Passwort merken, sondern nur mit seinem Finger über den Fingerprint-Sensor streichen.

3M kauft zwei Sicherheitsfirmen

In den vergangenen beiden Tagen hat der us-amerikanische Technologiekonzern 3M gleich zwei Sicherheitsanbieter übernommen. Für den Biometriespezialisten Congent Systems zahlt man 943 und für den Überwachungsspezialisten Attenti 230 Millionen Dollar.

Tippverhalten zur Authentifizierung nutzen

Jeder Mensch tippt anders, und so taugt auch das Tippverhalten zur Authentifizierung. Auf der Cebit konnte sich PC Professionell bei Psylock überzeugen, wie gut dieses biometrische Verfahren bereits funktioniert.

iPod und Co. durch Augenzwinkern steuern

Japanische Wissenschaftler haben ein System entwickelt, dass sich in Kopfhörer oder Brillen einbauen lässt, Gesichtsausdrücke erkennt und damit alle möglichen technischen Gerätschaften fernsteuert.

Nuance: Leitfaden für Sprachbiometrie

Spracherkennung soll bei der Authentifizierung für mehr Sicherheit und Kundenfreundlichkeit sorgen. Ein aktuelles White Paper zeigt die Möglichkeiten für Unternehmen auf.

Biometrie datenschutzfreundlich einsetzen
Biometrie für Unternehmen

Sicherheit – Datenschutz – Biometrie – passen diese drei Worte zusammen? Für Datenschutzbeauftragte, Betriebsräte und Betreiber biometrischer Systeme hat TeleTrusT Deutschland e.V das White Paper zum Datenschutz in der Biometrie erstellt. IT im Unternehmen hat reingeschaut.

Handys mit den Augen steuern

Japanische Forscher haben ein neues System entwickelt mit dem es möglich sein soll Handys durch Augenbewegungen zu steuern. Der Prototyp ist anscheinend bereits funktionsfähig.

Metro zeigt den Supermarkt der Zukunft

Die Metro-Gruppe hat in Tönisvorst bei Düsseldorf den Supermarkt der Zukunft aufgebaut: Bezahlt wird per Fingerabdruck – Waren werden per Handy gescannt.

Haustür mit Biometrie-Sensoren

Die beiden Unternehmen Internorm und ekey haben in einer Kooperation ein Biometrie-Schloss entwickelt, das fest in einer Haustür eingebaut ist.