Archiv

Windows 10 1803 ohne Schutz vor Spectre

Auch das jüngste kumulative Update beinhaltet keine Microcode-Updates, die gegen die Spectre-Lücken schützen. In der aktuellen Insider-Version ist der Schutz vor Spectre jedoch enthalten.

Windows 10 verkürzt Update-Prozess

Ziel ist die Verkürzung der Offline-Phase von Feature Updates. Künftig sollen sie PCs nur noch durchschnittlich 30 Minuten lahmlegen. Das ist eine Verbesserung von 63 Prozent gegenüber dem Creators Update von Frühjahr 2017.

Windows 10: Insider-Version beschleunigt automatisches Update

Sie setzt den Ruhezustand für bis zu zwei Stunden aus, um Updates herunterzuladen und zu installieren. Die Funktion steht nicht im Akkubetrieb zur Verfügung. Ein noch nicht korrigierter Fehler löst möglicherweise nach einem Upgrade auf das Build 17107 eine Boot-Schleife aus.

AMD bestätigt Spectre-Lecks

Besonderheiten der Architektur der AMD-Prozessoren erschweren Angriffe. Ryzen- und Epyc-Prozessoren sollen als erstes mit Updates versorgt werden. Auch ältere Prozessoren werden im Lauf der Zeit Aktualisierungen bekommen.

Microsoft integriert OpenSSH in Windows 10

In Betaversionen sind SSH-Client und -Server im Windows 10 Fall Creators Update bereits optional zugänglich. Damit geht Microsoft ein Stück weiter auf Open Source zu und will mehr Interoperabilität zwischen Windows und Linux ermöglichen.

Microsoft meldet 600 Millionen aktive Windows-10-Geräte

In den vergangenen rund sechs Monaten kommen 100 Millionen Geräte hinzu. Damit steigert Windows 10 sein Wachstum leicht gegenüber den Vormonaten. Die ursprünglich für 2018 geplante Marke von einer Milliarde aktiven Windows-10-Geräten knackt Microsoft nun wohl erst 2019.

München konkretisiert Pläne zur Abkehr von Linux

Die Koalition von SPD und CSU im Rathaus will alle Linux-Clients und auch ältere Windows-Clients ersetzen. Die Migration soll 2020 beginnen und zwei Jahre dauern. Der ebenfalls geplante Umstieg auf Microsoft Office als Bürosoftware ist noch nicht sicher.