13. Oktober 2014

Dronecode Logo

Open-Source-Projekt zur Entwicklung von Drohnen nimmt die Arbeit auf

An dem Dronecode genannten Projekt beteiligen sich zum Start neun Hersteller und fast 1200 Entwickler. Sie wollen eine offene Plattform für Drohnen-Software schaffen. Die soll vor allem den Einsatz von Drohnen in nicht kommerziellen und nicht militärischen Zwecken fördern – zum Beispiel bei Umweltforschung, Natur- und Tierschutz sowie bei Rettungsdiensten.

Die Microsoft-Manager Terry Myerson (links) und Joe Belfiore haben in San Francisco Windows 10 vorgestellt (Bild: Microsoft).

Was Sie jetzt schon über Windows 10 wissen sollten

2015 bringt Microsoft die nächste Version seines Betriebssystems auf den Markt. Auf Windows 8 folgt Windows 10. ITespresso gibt Antworten auf einige der wichtigsten Fragen, die sich nach der Vorstellung des Betriebssystems Ende September ergeben haben.

moto360 (Bild: Motorola)

Microsoft ermöglicht handschriftliche Eingaben auf Android-Smartwatches

Die Forschungsabteilung der Redmonder hat eine entsprechende Tastatur auf der Motorola Moto 360 und der Samsung Gear Live getestet. Eine Vorabversion für Android Wear stellt sie für interessierte Nutzer nun kostenlos zum Download bereit. Die Installation erfolgt manuell über die Android Debug Bridge.

Huawei Ascend Y550 (Bild: Huawei)

Huawei startet Verkauf des LTE-Smartphones Ascend Y550 für 149 Euro

Das Android-Smartphone verfügt über ein IPS-Display mit 4,5-Zoll-Diagonale und einer Auflösung von 854 mal 480 Pixeln. Dem Vierkernprozessor von Qualcomm steht 1 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Das Betriebssystem ist ab Werk Android 4.4 samt Huaweis Oberfläche Emotion UI 2.3.

(Bild: Shutterstock / Sergign)

Google hat schon über 170.000 Links aus seiner Suche gelöscht

Seit dem Urteil des EuGH im Mai sind insgesamt 144.954 Anträge auf Löschung von URLs aus den Suchergebnissen bei Google eingegangen. Da ein Antrag mehrere URLs betrefen kann, sollten damit Verweise auf insgesamt 497.695 Webadressen entfernt werden. Bisher kam Google in 41,8 Prozent der vollständig bearbeiteten Fälle den Anträgen nach.

Snapchat Logo

Hacker verschaffen sich Fotos und Vidos von 200.000 Snapchat-Nutzern

Snapchat weist die Verantwortung dafür zurück und betont noch einmal, dass man Nachrichten sofort nach dem Betrachten löscht. Die Angreifer kamen offenbar durch die Datenbank eines Drittanbieters in den Besitz der 13 GByte umfassenden Bilder- und Videosammlung. Sie könnten von der App Snapsave oder SnapSaved stammen. Von deren Nutzung rät Snapchat ausdrücklich ab.

Administrator Netzwerk (Bild: Shutterstock/YORIK)

NSA hat offenbar auch in Deutschland Mitarbeiter in IT-Firmen eingeschleust

Das berichtet The Intercept unter Berufung auf Unterlagen von Edward Snowden. Von dem Tarex genannten Programm sind demnach auch Firmen in China und Südkorea betroffen. Dass die NSA bei US-Fimen in die Lieferkette eingegriffen hat, ist bereits seit Mai bekannt, dass dies auch bei ausländischen Firmen der Fall war jedoch neu.