18. Oktober 2012

Google zeigt eines seiner Rechenzentren bei Street View

Dafür ausgewählt wurde das Rechenzentrum in Lenoir im US-Bundesstaat North Carolina. Auf seiner Website informiert Google allerdings auch über andere Standorte und Techniken. Die Freischaltung des Angebots nutzt der Konzern werbewirksam, um auch noch einmal auf seine Bemühungen um den Datenschutz hinzuweisen.

ZTE verkauft Einsteiger-Smartphone Kis Plus nur über Congstar

Das Handy bietet einen 3,5-Zoll-Touchscreen und besitzt eine 3,2-Megapixel-Kamera. Für die Kommunikation sind UMTS, WLAN und Bluetooth vorhanden, Anwendungen können auf ein GPS-Modul zugreifen. Als Betriebssytem dient das schon etwas in die Jahre gekommene aber immer noch sehr verbreitete Android 2.3.

Nvidia-Lösung verlagert auch die Highend-Grafik in die Cloud

Mit seiner neuen Grafikkarte für Rechenzentren zeigt Nvidia, dass man längst nicht mehr nur für lokale Client-PCs schnelle Grafikhardware baut. Eine Art Fernsteuerungsfunktion spricht die Supercomputing-Grafikkarte im Rechenzentrum an, die so auch auf schwache virtuelle Desktops schnelle Bilder überträgt.

Google erlaubt Webmastern die Löschung von Spam-Links

Die jetzt geschaffene Möglichkeit ist für Fälle gedacht, in denen der Ruf eines Angebots ernsthaft gefährdet ist. Potenzielle Nutzer sind beispielsweise schon wegen Spam-Links von Google abgemahnte Sites. Ihnen hilft “Disavow Links”, sich von der unerwünschten Werbung für ihre Inhalte zu distanzieren.