Facebook muss vor US-Gericht

PolitikRecht

Das Social Networking Portal hat eine Vorladung vor ein US-Gericht erhalten. Grund sind angebliche Lücken in den Sicherheitsvorkehrungen der Webseite.

Der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaates New York, Andrew Cuomo, möchte Facebook vor Gericht zerren und hat eine Vorladung unter Strafandrohung gegen die Internetplattform erwirkt. Die Anklage lautet: Facebook unternimmt zu wenig um Sexualstraftäter von der Plattform fernzuhalten, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Auch heißt es weiterhin, Facebook würde nicht genügend auf User-Beschwerden eingehen.

Eine vorläufige Untersuchung hat laut Cuomo ergeben, dass es massive Sicherheitsmängel in der Social-Networking-Webseite gibt. In den vergangen Wochen waren Ermittler aus New York verdeckt auf der Plattform tätig um die Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor Sexualstraftätern zu überprüfen.

Eine Facebook-Sprecherin ging auf die Anschuldigungen ein und meinte, dass Unternehmen sei derzeit dabei, eine Stellungnahme zu diesen Vorwürfen vorzubereiten. Genauere Details liegen bislang noch nicht vor. (mr)

Lesen Sie auch :