Opera stopft Browser-Lecks

BrowserSicherheitSicherheitsmanagementWorkspace

Die neueste Browser-Version behebt verschiedene Schwachstellen und bringt einige Stabilitätsverbesserungen sowie Änderungen an der Programmoberfläche.

Die norwegischen Browser-Entwickler von Opera haben die Programmversion 9.22 zum Download bereitgestellt. Darin behebt man ein Sicherheitsleck, das für URL-Spoofing missbraucht werden konnte, und einen Fehler bei der Verwaltung von Bittorrent-Downloads, der den Browser zum Absturz brachte, wobei sich auch fremder Code einschleusen und ausführen ließ.

Darüber hinaus gab es Stabilitäts- und Performance-Verbesserungen – nicht nur beim Browsen, sondern auch bei Bittorrent-Downloads. Einige kleine Fehler wurden in der Programmoberfläche beseitigt: Toolbars können nun wieder fette Schriften benutzen, Tabs lassen sich zwischen Browser-Fenstern verschieben und das Infopanel zeigt Titel von Websites und den Betreff von Mails auch dann korrekt an, wenn sie HTML enthalten. (dd)

Lesen Sie auch :