Google stopft Leck in Blogger

MarketingSicherheitSicherheitsmanagementSoziale Netzwerke

Über eine Schwachstelle im Weblog-Dienst konnte ein Nutzer Zugriff auf das Weblog des Unternehmens erlangen und verkündete dort das Ende von Click-to-Call.

Bei Click-to-Call wird in die Google-Anzeigen ein Telefonsymbol eingeblendet. Wer darauf klickt und seine Rufnummer eingibt, erhält einen kostenlosen Rückruf vom werbenden Unternehmen. Überraschend verkündete nun das Google-Weblog am Wochenende, dass der Dienst eingestellt werden soll. Kurz darauf gab es aber schon Entwarnung: ein Fehler im Weblog-Dienst Blogger erlaubte es einem Nutzer das Posting abzusetzen. Google hat das Leck mittlerweile abgedichtet, das Posting entfernt und verspicht, dass Click-to-Call keinesfalls eingestellt werden soll.

Ironischerweise passierte das alles, nach der Suchmaschinenbetreiber am Freitag in seinem Weblog noch über Sicherheit und Datenschutz geschrieben und den Start einer neuen Security-Seite angekündigt hatte. Die Sicherheitsbeteuerungen und das Eingeständnis des Lecks in Blogger stehen nun direkt hintereinander im Googleblog. (dd)

Read also :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen