von Daniel Dubsky 0

Gleich mehrmals am Osterwochenende wurde Twitter von einem Wurm heimgesucht, der sich über ein Cross-Site-Scripting-Leck beim Microblogging-Dienst verbreitete.

Mehr

von Manfred Kohlen 0

Lange haben alle gewartet und nichts passierte. TrendLabs-Forscher Ivan Macalintal entdeckte dann gestern Abend die neue Variante des gerissenen Schädlings. Neuer Code verteilt sich nun aktiv über die P2P-Funktionen des berüchtigten Vorgängers.

Mehr

von Maxim Roubintchik 0

Der Windows-Hersteller hat seinen neuesten halbjährlichen Security Intelligence Report veröffentlicht und stellt fest, dass der Anteil von Scareware und Rogue Security Software stark angestiegen ist.

Mehr

Unterstützung für Netbooks und verbesserte Bedienung sind die Highlights der neuen Version der Security-Software. Für Privatanwender gibt es nach wie vor eine kostenlose Variante als Download.

Mehr

von Daniel Dubsky 0

Der Wurm Neeris ist schon seit 2005 im Internet unterwegs, doch seit kurzem gibt es eine neue Variante, die auf den Spuren von Conficker wandelt.

Mehr

von Daniel Dubsky 0

Pro Jahr gibt es mehrere Hundert Versuche, Schadsoftware in die Systeme der Bundesregierung einzuschleusen. Besonders unter Beschuss steht das Auswärtige Amt.

Mehr

von Daniel Dubsky 0

Gespannt wartete die IT-Welt auf den 1. April, sollte der Conficker-Wurm doch ein größeres Update mit womöglich gefährlicheren Funktionen erhalten. Passiert ist bislang aber nichts.

Mehr

von Maxim Roubintchik 0

Die Sicherheitsexperten von Stonesoft warnen vor dem ersten April. Malware-Autoren werden dieses Ereignis nutzen, um ihre Schadsoftware zu vertreiben und das ist kein April-Scherz.

Mehr

von Daniel Dubsky 0

Der Wurm dichtet das Windows-Leck, über das er eingefallen ist, hinter sich ab. Im Netzwerk erscheinen die Rechner dennoch nicht wie normale gepatchte Systeme, so dass infizierte PCs per Security Scanner aufgespürt werden können.

Mehr

von Daniel Dubsky 0

Das Netzwerk des britischen Parlaments wurde vom bekannten Schädling befallen. Kein gutes Zeichen für die Sicherheitsabteilung – ebenso wenig wie die Tatsache, dass eine interne Mail zu dem Thema schnell den Weg nach draußen fand.

Mehr