IT-News Prepaid

orange-top-up

Orange Top-Up lädt ausländische Prepaid-Karten jetzt auch in Deutsch auf

Zum Marktstart von Orange Top-Up hierzulande lockt der französische TK-Konzern bis 31. Juli mit kostenlosem Transfer des Prepaid-Guthabens. Auch anschließend funktioniert die Aufladung aus der Ferne für gut 350 Anbieter in weit über 100 Ländern und Gebieten über die von überall nutzbare Website.

Vodafone Logo (Grafik: Vodafone)

Vodafone strukturiert seine Prepaid-Tarife neu

Sie gelten ab 2 Juli 2014. In jedem der drei verfügbaren CallYa-Tarife ist dann auch eine Telefonie-Flatrate – zumindest ins Vodafone-Netz – enthalten. Außerdem erhöht Vodafone gegenüber dem aktuellen Angebot das enthaltene Datenvolumen sowie die maximal erreichbare Übertragungsgeschwindigkeit.

ADAC Prepaid Phone House

Phone House vertreibt nun auch ADAC-Prepaid-Karten

Im 5-Euro-Starterset sind Telefongebühren im gleichen Wert enthalten. Die Telefonminute kostet wie bei Alditalk 9 Cent, der ADAC-Pannennotruf ist gebührenfrei. Das Datenkontingent für mobiles Internet reicht lediglich für Gelegenheitssurfer – lässt sich aber aufstocken.

Prelado-App lädt Prepaid-Handys jederzeit und überall auf

Der Service Prelado übernimmt das Prepaid-Guthaben-Management für fast alle Mobilfunkanbieter und -Wiederverkäufer in Deutschland. Ein Besuch von Handy-Laden oder Supermarkt ist nicht nötig, um eine Gutschrift zu erwerben. Telefonie- und Surfkontingente können zudem an andere Handy-Nummern verschenkt werden.

Prepaid-Forum sieht Prepaid-Zahlungen in Gefahr

Geldzahlungen per Prepaid-Methode erfreuen sich aufgrund von Sicherheitsvorteilen einer zunehmenden Beliebtheit. In Deutschland beträgt das jährliche Marktvolumen rund 850 Millionen Euro. Ein neuer Gesetzesentwurf zur Geldwäsche könnte den Prepaid-Markt unattraktiv machen.