IT-News Lizenzen

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft will Lizenzmodell für KMU einfacher machen

Es hebt dazu zum Beispiel das Benutzer- und Geräteminimum von Volumenlizenzen für Enterprise-Kunden an. Mindestvoraussetzung für ein Enterprise Agreement sind künftig 500 Anwender oder Geräte. Bisher lag sie bei jeweils 250. Die Änderung tritt zum 1. Juli in Kraft.

Software-Paket (Bild: Shutterstock / Dukes)

Jede vierte Software in Deutschland ohne Lizenz

Dem Branchenverband Business Software Alliance (BSA) zufolge entgehen den Herstellern dadurch Einnahmen von über 1,6 Milliarden Euro. Allerdings ist der Anteil der Software ohen Lizenz leicht rückläufig. Als Hauptgrund machen BSA und das die Erhebung begleitende Marktforschungsunternehmen IDC Sicherheitsbedenken der Anwender aus.

usedsoft-gebrauchtsoftware-webshop

Gebrauchtsoftware: Usedsoft bietet wieder Adobe-Lizenzen an

Im Zuge von Rechtsstreitigkeiten hatte das Unternehmen den Handel damit 2010 ausgesetzt. Zur Wiederaufnahme verspricht Usedsoft bis zu 30 Prozent Ersparnis gegenüber dem Neupreis. Im Angebot sind etwa Acrobat 11 Professional, Creative Suite 6 Design Standard und Photoshop CS6 Extended.

li-x Logo (Grafik: li-x)

li-x startet Börse mit Software-Lizenzen für Firmen

Dort lassen sich von allen Unternehmen nicht mehr benötigten Software-Lizenzen verkaufen und gebrauchte Lizenzen einkaufen. Der Preis wird täglich aufgrund Angebot und Nachfrage transparent ermittelt. Ein Clearing-Prozess und die Dokumentation der Rechtekette tragen rechtlichen Anforderungen Sicherheit.

usedsoft-gebrauchtsoftware-webshop

Usedsoft startet Webshop für Gebrauchtsoftware

Nachdem die Rechtslage seit vergangenem Jahr durch den Europäischen Gerichtshof geklärt ist, scheint die Nachfrage nach Volumenlizenzen aus zweiter Hand anzuziehen. Branchenpionier Usedsoft reagiert mit einem Webshop, in dem Firmen neben normalen Lizenzen auch Sonderposten zu vergünstigten Preisen finden.

Plant VMware eine Revision seines Lizenzmodells?

Der Virtualisierungspionier will angeblich zurück zur Abrechnung nach CPU-Cores. Die vergangenes Jahr eingeführte vRAM-Lizenz war unpopulär und wird voraussichtlich bald das Zeitliche segnen.

Microsoft verändert mit Windows 8 auch seine Lizenzen

Umfassende Veränderungen ohne juristische Fachsprache zeichnen die Neufassung der Lizenzvereinbarungen aus. Die System-Builder-Lizenz für Endverbraucher soll die bisher angebotenen Vollversionen ersetzen – sie gilt auch für virtuelle Maschinen.

Windows 8: Microsoft nennt Details zu Upgrade-Pfaden

Ein vollständiges Upgrade ist nur von Windows 7 aus möglich. Nutzer von Vista SP1 behalten Daten und Einstellungen, verlieren aber die installierten Programme. Beim Umstieg von Windows XP SP3 auf das neue Microsoft-OS bleiben nur die eigenen Dateien erhalten.

Windows für ARM-Rechner kostet OEMs mindestens 80 US-Dollar

Die Gebühren für das Betriebssystem auf Windows Tablets sind ungefähr so teuer wie der Preis, den die Rechner-Hersteller für eine Windows-7-Home-Premium-Lizenz bezahlen. Die auf der Computex in Taipeh befragten Tablet-Produzenten erklärten, die Windows-RT-Tablets würden zum Start zwischen 549 und 799 Dollar kosten.

Neue Microsoft-Lizenzvereinbarungen verbieten Sammelklagen

Dass für europäische Länder eine vergleichbare Regelung in das EULA (End User Licence Agreement) wie nun in den USA eingebaut wird, ist eher unwahrscheinlich. Dort aber gelten die neuen Regeln für mhrere, nicht näher genannte Consumer-Produkte. Ein 2011 ergangenes Urteil des Obersten Gerichtshofs bildet die rechtliche Grundlage für den Ausschluss von Sammelklagen.

Studie: Mehr als die Hälfte der PC-Nutzer stiehlt Software

Software zu nutzen, die nicht offiziell lizenziert ist, sehen viele Nutzer eher als Kavaliersdelikt an, ergibt eine Studie, die das BSA bei den Marktforschern von IDC in Auftrag gegeben hatte. Weltweit seien es sogar 57 Prozent der Befragten, die keinen Hehl daraus machten, mit Raubkopien zu arbeiten.

Gericht Urteil

Mobiles Internet: Openwave verklagt Apple und RIM

Patentstreitereien um die Technologien der IT- und Telekom-Industrie vermehren sich in letzter Zeit wie Viren. Nun wirft auch noch die Softwarefirma Openwave ihren Hut in den Ring, um den namhaften Smartphone-Anbietern eine Rechtsverletzung vorzuwerfen.

Leitfaden zur Wahl eines Tools für das Software Asset Management

Softwarelizenzen und Softwarewartung machen bis zu 30 Prozent des IT-Budgets aus. Ein funktionierendes Software Asset Management (SAM) spart nicht nur Kosten, sondern sorgt auch für Rechtssicherheit. Vincent Smyth, General Manager EMEA bei Flexera, erklärt, worauf es bei der Wahl eines SAM-Tools ankommt.

Canonical startet Ubuntu Cloud Support

Linux-Anbieter Canonical kündigte an, ein spezielles Support-Packet aufzulegen, damit der Ubuntu-Einsatz in Cloud-Umgebungen leichter fällt. Außerdem spendiert der Dienst Ubuntu One mehr Speicherplatz.

Studie: Mitarbeiter installieren Software ohne Wissen des Admins

Einer Studie von Insight Technology Solutions zufolge ist es in deutschen Unternehmen keine Seltenheit, dass Mitarbeiter auf ihren Rechnern Programme ohne Genehmigung der IT-Abteilung installieren. Dass auch unlizenzierte Software dabei ist, bleibt nicht aus und stellt die Unternehmen vor große Probleme.

Gericht Urteil

Gebrauchtsoftware: Schlappe für Microsoft

Microsoft darf nicht aus rein formalen Gründen die Übertragung von Software-Lizenzen verweigern, entschied das Landgericht Hamburg und gab einer Unterlassungsklage der Preo Software AG statt, die auf die Zweitverwertung von Software-Lizenzen spezialisiert ist.

Antivirenlösung mit kostenloser Schutzverlängerung

BitDefender will die alten 2010er-Lagerbestände loswerden, indem man »Neukunden für Altsoftware« gleich noch eine Lizenz zur Version 2011 schenkt und die Virenupdate-Abos um bis zu 17 Monate verlängert.

Downgrade-Rechte für Office 2010

Ein Microsoft-Mitarbeiter antwortet öffentlich auf die zahlreichen Fragen von Großkunden, wie sie wieder auf das »alte Office« zurückkommen können.

Blu-ray-Kartell verhindert Preisrutsch

Unter dem Label »BD4C Licensing Group« haben sich die wesentlichen Mitspieler vereint, um die Verbreitung von Blu-ray voranzutreiben. Aber auch, um Preise und Profit hoch zu halten.

Intel und AMD beenden Streit

Nach jahrelangen Auseinandersetzungen haben AMD und Intel ihre Streitigkeiten plötzlich beigelegt. Auch die Antitrust-Klagen gegen Intel sind damit vom Tisch.