IT-News AdWords

Datenklau (Bild: Shutterstock)

Adwords-Anzeigen locken Google-Nutzer auf Betrüger-Website

Im deutschsprachigen Raum platzierte Anzeigen werben unter anderem für extrem günstige Festplatten. Eine Bestellung auf der beworbenen Website, die Nutzer mit einem gefälschten Impressum täuscht, führt nicht zur Lieferung der Ware, sondern dem Verlust der Kreditkartendaten. Amazon und Ebay haben dem Treiben auf ihren Marktplätzen Einhalt geboten, Google reagiert schwerfälliger.

Google Suche (Bild: Google)

Werbenetzwerk AdWords: Google erlaubt keine Porno-Werbung mehr

In sämtlichen Ländern, in denen AdWords angeboten wird, sind sexuelle Inhalte nun verboten. Als Grund nennt Google “Anstrengungen, um die Nutzererfahrungen mit AdWords laufend zu verbessern”. Ähnliche Einschränkungen betreffen auch andere Google-Dienste.

Studie: Unternehmen steigern Umsatz mit Google

Eine von Google in Auftrag gegebene Studie soll zeigen, dass deutsche Unternehmen vom Einsatz der Suchmaschine profitieren. Vor allem die Werbung in Google mit AdWords ist umsatzfördernd. Die Studie zeigt indirekt aber auch die Abhängigkeit der Wirtschaft vom Suchmaschinenkonzern.

Google lockt Werbekunden mit 30-Euro-Geschenk

Kleinunternehmer kurbeln angeblich ihre Geschäfte mit Google-Werbung ordentlich an, lockt der Suchriese die Unternehmens-Minis. Zum ausprobieren spendiert das Unternehmen  erst einmal Startkapital.

EuGH-Urteil: Markennamen bei AdWords sind zulässig

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs ist Google nicht für Markenrechtsverletzungen seiner AdWords-Kunden verantwortlich. Auch ist es zulässig, dass diese mit fremden Marken werben – solang für den Internet-Nutzer ersichtlich ist, ob die Anzeige vom Inhaber der Marke stammt oder von einem Dritten.

Google Adwords: Top-Positionen lohnen sich

Einer Studie zufolge werden die obersten Anzeigen auf Googles Ergebnisseiten deutlich häufiger angeklickt als die folgenden. Es kann sich also durchaus lohnen, etwas mehr zu investieren, um auf die Top-Position zu gelangen.

BGH-Urteil zu Verwendung fremder Marken als Keyword für Google Adwords

Ganz geklärt ist die Frage, ob fremde Marken oder Unternehmensnamen als Keywords für Anzeigeneinblendungen bei Google verwendet werden dürfen, noch nicht. In zwei Fällen hatte der BGH damit aber kein Problem – den dritten Fall reichte er an den Europäischen Gerichtshof weiter.

Google aktualisiert AdWords Editor

Der Kampagnenmanager bewertet nun die Qualität von Keywords und schätzt, wie viel es kostet, damit die Anzeige auf der ersten Seite der Google-Suche angezeigt wird.

Ist Googles Geschäftsmodell in Gefahr?

Google ist die größte Suchmaschine der Welt. Durch die Konzentration auf die Internetsuche sollen Investitionen in YouTube und Aktivitäten wie Google Apps im SAAS Messaging und im Collaboration-Sektor gestützt werden. Aber so mancher Marktbeobachter fragt sich, ob Googles Strategie wirklich aufgehen kann.