IT-News Adobe AIR

Flash Player (Grafik: Adobe)

Adobe patcht 17 gravierende Sicherheitslücken in Flash Player und AIR

Angreifern ermöglichen sie es, die Kontrolle über ein verwundbares System zu übernehmen. Zu den Anfälligkeiten zählen Use-after-free-Fehler, eine Type-Confusion-Lücke sowie die umgehbare, Sicherheitsfunktionen. Google und Microsoft haben die Flash-Plug-ins ihrer Browser bereits gepatcht.

Adobe Logo (Bild: Adobe)

Adobe liefert Patches für drei Lücken in Flash Player und AIR aus

Alle drei Sicherheitslücken ermöglichen es Angreifern, die Kontrolle über ein ungepatchtes System zu übernehmen. Die Fehler stecken in allen Plattformen. Sowohl Microsoft als auch Google haben die anfälligen Komponenten in ihren Browsern bereits aktualisiert. Adobe hat zudem für seine Web-Plattform ColdFusion ebenfalls Sicherheitsupdates bereitgestellt.

Intel nimmt AIR-Anwendungen für AppUp entgegen

Mit dem AppUp Encapsulator bringt Intel schon seit einiger Zeit Web-Anwendungen über seinen AppUp genannten App Store auf den Desktop. Nun nimmt man auch Anwendungen für Adobe AIR entgegen.

Adobe bringt AIR auf weitere Geräte

Adobe hat seine Laufzeitumgebung AIR in Version 2.5 veröffentlicht. Diese bringt flash-basierte Anwendungen nun auch auf Samsung-Fernseher, das neue Blackberry Playbook und Geräte mit iOS.

Adobe AIR nun auch für Linux erhältlich

Jetzt kommen auch Linux-User und -Entwickler in den Genuss von Adobe AIR. Der Hersteller hat die Laufzeitumgebung nun als kostenlosen Download für Fedora 8, Ubuntu 7.10 und OpenSuse 10.3 veröffentlicht.