IT-News Projekte

File Manager aus Windows NT 4 wird Open Source

Microsoft mach den File Manager aus dem Jahr 1990 Open Source. Durch die Offenlegung kann man jetzt den Code kompilieren und auf Windows 10 lauffähig machen. Microsoft hatte mit dem File Manager die Dateiverwaltung von MS-DOS abgelöst und die Dateiverwaltung in eine grafische Oberfläche gepackt. Laut Wittenberg wurde der Code aus der Version für WinFile

Raspberry Pi 3 Model B+

Dreimal mehr Datendurchsatz im WLAN-Modul und mehr Prozessorleistung zeichnen das neue Modell aus. Rein äußerlich unterscheidet sich Raspberry Pi 3 Model B+ jedoch kaum von den Vorgängermodellen.

Apple kündigt WWDC 2018 für 4. Juni an

Die Entwicklerkonferenz dauert fünf Tage. Veranstaltungsort ist erneut das McEnery Convention Center im kalifornischen San Jose. Der Ticketpreis liegt bei 1599 Dollar. Apple verlost die Eintrittskarten unter allen Entwicklern, die sich ab 22. März für ein Ticket bewerben.

Die größten Fehler in IoT-Projekten

Der Markt ist unübersichtlich, praktische Erfahrungen in den Unternehmen sind kaum vorhanden: IoT-Projekte starten oft hektisch und enden öfter im Chaos als dass sie gelingen. Jan Rodig, CEO des IoT-Dienstleisters tresmo berichtet aus seiner Erfahrung, wo die größten Stolpersteine liegen und wie sie sich umgehen lassen.

Digitalisierung im Retail: Prognosen für 2018

Das gute, alte Ladenmodell ist beliebt und nicht wegzudenken – muss sich jedoch modernen Verbraucheranforderungen anpassen. Volker Steinle vom Zahlungsdienstleister Adyen wagt im Gastbeitrag für silicon.de fünf Prognosen, was dabei 2018 wichtig ist.

Lizenzemanagement bei Open Source Software in der öffentlichen Verwaltung

Compliance und Sicherheit sind für die IT im öffentlichen Sektor Kernthemen. Ob Software zum Auszählen von Wahlzetteln, elektronische Steuererklärung oder digitales Vergabeverfahren – beim e-Governement, müssen Anwendungen strenge Vorgaben erfüllen und hohe sicherheitstechnische Hürden nehmen.

Wie IT Formel-1-Rennen mitentscheidet

Rund 75 Prozent aller Arbeiten beim Formel-1-Team von Red Bull finden in der virtuellen Welt statt. Insbesondere die Schnittstellen zwischen virtueller Welt und Realität müssen funktionieren, sagt Matt Cadieux, CIO Red Bull Racing Team, im Gespräch mit silicon.de.

Cisco Security Connector soll iOS-Geräte in Firmen absichern

Die App ist nun erhältlich. Cisco Security Connector soll Netzwerkaktivitäten von iOS-Geräten transparent machen und Firmen Kontrolle darüber geben. Dazu greift sie auf Cisco Umbrella und Cisco AMP zurück und ermöglicht die Nutzung von Cisco Meraki Systems Manager für das Device-Management.

Datenbanken sollten für Unternehmen arbeiten – nicht umgekehrt

Dr. Stefan Grotehans von MarkLogic erklärt im Gastbeitrag für silicon.de, worauf es bei der Datensammlung und Datenhaltung für IoT-Projekte und andere, datenintensive Vorhaben, ankommt, damit mit der großen Menge an Daten auch tatsächlich intelligentere Entscheidungen getroffen werden können.

So funktioniert Banking der nächsten Generation

Neben neuen Technologien und einem veränderten Kundenverhalten sorgen auch Richtlinien zur Deregulierung für Innovationen in der Finanzbranche. Doch damit Finanzdienstleister neue Funktionen wie Chatbot-Banking realisieren oder die PSD2-Direktive unterstützen können, muss ihre Software-Infrastruktur darauf vorbereitet werden.

Den Blockchain-Hype mit Bedacht genießen

Die Blockchain-Technologie setzt den Trend der Dezentralisierung im digitalen Zeitalter fort und lässt Unternehmen von zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten träumen. Dabei geht oft unter, dass manche Aspekte noch nicht ausgereift sind. Richard Paul Hudson, Lead IT Consultant bei msg, erklärt, in welchen Szenarien der Hype gerechtfertigt ist und wo Bedenken angebracht sind.

Moderne Stadtverwaltung durch Digitalisierung der Kommunen

Mit dem anhaltenden Wachstum der Städte kommt eine steigende Anzahl von Aufgaben auf die urbanen Dienstleister zu. Die lassen sich nur noch mit intelligenter Technologie bewältigen. Wird die jedoch richtig geplant, bietet sie weitaus mehr Potenzial, als nur die drängendsten Probeme zu lösen.

SAP S/4HANA und Azure: SAP und Microsoft erfüllen Partnerschaft mit Leben

Ihren Kunden wollen die beiden mit gutem Beispiel vorangehen: Microsoft wird zur Unterstützung der internen Finanzprozesse seinen Mitarbeitern SAP S/4HANA über Azure bereitstellen. SAP migriert im Gegenzug wichtige interne Systeme auf Azure. Erste Referenzkunden für SAP S/4HANA auf Azure können die beiden Konzerne ebenfalls bereits vorweisen.

Der CIO der Zukunft

Die Cloud bietet Unternehmen zahlreiche Vorteile. Allerdings wird sie zum Problem, wenn Fachabteilungen sie ohne Wissen der IT in Anspruch nehmen. Benedict Geissler von Snow Software erklärt, wie der CIO heutzutage mit der Schatten-IT umgehen muss.

Kommentar zur Microsoft-Strategie: Cloud ja – aber nicht nur

Auf seiner jährlichen Konferenz Ignite demonstrierte Microsoft, worauf es in der digitalen Transformation ankommt: den Menschen in der Praxis unterstützen. Microsoft-Experte Eric Berg analysiert in einem Kommentar für silicon.de, welche bleibende Eindrücke die Veranstaltung bei ihm hinterlassen hat.

Städte werden digitalisierte Wirtschaftsunternehmen

Die Smart City gilt als das Modell der Stadt, in der wir in Zukunft leben. Aber im wirklichen Leben macht das Konzept bisher nur wenig Fortschritte. Jetzt könnten neue Devices, neue Geschäftsmodelle und dazu gehörige Big-Data-Anwendungen eine Wende bringen.

Choreographie und Orchestrierung – im IT-Service-Management entscheidend

Choreographie und Orchestrierung – im Alltag verbinden wir diese Begriffe mit einer musikalischen Aufführung und Ballett. Beide tauchen jedoch auch in der Informationstechnologie auf und spielen im IT-Service-Management (ITSM) eine wichtige Rolle. Die erklärt Kalyan Kumar, Executive Vice President & CTO – IT Services bei HCL Technologies im Gastbeitrag für silicon.de.

Github spürt für Entwickler nun auch Sicherheitslücken auf

Die Plattform setzt damit den kürzlich mit der Einführung des Dependency Graph eingeschlagenen Weg fort. Der zeigt – bislang für Javascript und Ruby – Abhängigkeiten des eigenen Codes von anderer Software ab. Nun erhalten Entwickler Benachrichtigungen, wenn in einem dieser Programme eine Schwachstelle gefunden wurde.

Microsoft integriert AI-Dienste in Visual Studio

Die Erweiterung Visual Studio Tools for AI bringt Support für Deep-Learning-Frameworks verschiedener Anbieter. Darunter sind das Microsoft Cognitive Toolkit und Google TensorFlow. Die Erweiterung ergänzt das bereits im September vorgestellte Visual Studio Code for AI.

Projekte