24. August 2017

Amazons umstrittenes “1-Click-Patent” läuft im September ab

Das US-Patent sorgte für zahlreiche juristische Auseinandersetzungen. Es läuft jetzt nach 20 Jahren aus. Mit ihm wird ein Vorgang beschrieben, bei dem der Onlinekauf mit einem einzigen Klick möglich ist. In Europa wurde das nicht als schutzwürdig anerkannt.

Mehrere Abgänge in Ciscos europäischem Führungsteam

Auch der ehemalige Deutschland-Chef Michael Ganser verlässt das Unternehmen. Er war zuletzt “SVP Central Theatre” und damit für Mittel- und Osteuropa sowie seit 2015 auch für Russland und die CIS-Länder zuständig. Es gibt Hinweise, dass er jetzt eine spannendere Beschäftigung gefunden hat.

Yotaphone 3 offiziell vorgestellt

Es kommt wie die Vorgänger mit E-Ink-Display auf der Rückseite. Auf der Vorderseite bietet es ein 5,5 großes Super-AMOLED-Display mit Full-HD-Auflösung. Angetrieben wird das Yotaphone 3 vom Qualcomm-Prozessor Snapdragon 625, dem 4 GByte RAM zur Seite stehen. Geplant sind Varianten mit 64 oder 128 GByte internem Speicherplatz.

Neue Rekordsummen für Messenger-Lücken ausgelobt

Der umstrittene Exploit-Händler Zerodium bietet jetzt bis zu 500.000 Dollar pro neuentdeckter Sicherheitslücke. Besonderes Augenmerk liegt auf iMessage, Telegram, WhatsApp, Signal, dem Facebook Messenger, Viber und WeChat. Aber auch neue Lücken beim Messaging mit SMS oder MMS interessieren ihn noch.

Britische Regierung sorgt sich um Datentransfer in der Post-Brexit-Ära

Sie hält solide Regelungen zum Datenaustauch mit der EU sowohl für die Zukunft der Digitalwirtschaft in Großbritannien als auch die Arbeit der Polizeibehörden für unverzichtbar. Bestehende Regelungen sollen daher beibehalten werden. Allerdings wird auf Eigenständigkeit gepocht und werden zu hohe Kosten befürchtet.

FBI fordert US-Firmen zur Abkehr von Kaspersky auf

Damit geht die Auseinandersetzung zwischen dem russischen IT-Security-Anbieter und den US-Behörden in die nächste Runde. Das Angebot des Firmengründers, den Source-Code seiner Produkte vor der US-Regierung offenzulegen konnte offenbar nicht überzeugen. Oder man wollte nicht überzeugt werden.

Malwarebytes bringt Anti-Malware-Tools für Android und MacOS

Malwarebytes sieht die Gefahren für Nutzer beider Plattformen zunehmen und will mit den neuen Produkten Abwehrmöglichkeiten bieten. Malwarebytes für Android soll auch Adware erkennen und entfernen, Malwarebytes für Mac neben Adware auch Spyware.