Transmeta stabilisiert sich weiter

KomponentenWorkspace

Seit Transmeta keine Prozessoren mehr herstellt, sondern sich auf die Entwicklung konzentriert, geht es mit der Hi-Tech-Firma aufwärts.

Der Quartalsverlust konnte von 28,1 im Vorjahr auf 2,07 Millionen US-Dollar verringert werden, der Vierteljahresumsatz stieg von 11,2 auf 13,3 Millionen.

Dazu kommt ein erfolgreicher Vertragsabschluss: Toshiba wird die Transmeta Longrun 2 Stromspartechnik in seiner gesamten Halbleiterproduktion einsetzen. [fe]

Lesen Sie auch :
Autor: fritz