Intel Pentium-M-Prozessoren auch leistungsfähiger als Desktop-Prozessoren?

KomponentenWorkspace

Mainboard-Hersteller DFI meint, Pentium-M-Prozessoren seien nicht nur energiesparender, sondern böten auch mehr Performance als ihre Desktop-Varianten – und will es mit einem Mainboard beweisen.

Die Pentium-M-Prozessoren sind toll, meint die Firma
DFI
– sie bräuchten weniger Strom und würden in der richtigen Technik-Umgebung auch mit mehr Performance aufwarten. Sagt’s und will es mit einer Variante der LANPartyUT-Mainboard-Serie beweisen: Das 855GME-MGF mit dem Micro-ATX-Formfaktor kommt mit Sockel 479 und unterstützt so Celeron M oder Pentium M-CPUs mit 90 nm-Dothan- oder 130 nm Banias-Prozessorkern.

Das Board auf Basis von Intels 855GME/6300 ESB Chipsatz kann mit Low-Latency DDR333-Speicher und AGP 4X-Grafikkarten ausgerüstet werden. Weil sich so ein System auch ohne Lüfter betreiben lässt, ist es laut Hersteller ideal für Heim-Server, Home-Theater-Systeme und Spiele-PCs.

Ein auf 2,8 GHz übertakteter Pentium-M auf dem 855GME-MGF überholte im Doom-3-Benchmark ein System mit dem Athlon 64 4000+, vermeldet DFI mit stolz geschwellter Brust. Und eine Kombination aus regulärem 2 GHz-Dothan-Chip und dem Board wäre schneller als ein System mit einem Pentium 4 3.6 GHz.

Nach erfolgten Tests wird das Mainboard in Masse produziert und soll schon ab 8. November im Handel sein. Über den Preis schweigt der Hersteller noch. (mk)

Lesen Sie auch :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen