IT-News RIM

Blackberry: der Phönix aus der Asche von Research in Motion?

RIM hat heute wie erwartet sein Betriebssystem Blackberry 10 und die dazugehörigen Smartphones Z10 und Q10 vorgestellt. Unerwartet kam dagegen die Ankündigung von CEO Thorsten Heins, dass sich das Unternehmen in Blackberry umbenennt. Der Name Research In Motion wird aufgegeben.

Research in Motion: Anwender halten Comeback für möglich

Der gebeutelte kanadische Anbieter hat offenbar eine treue Anhängerschaft: Fast die Hälfte der Teilnehmer einer Umfrage bei ITespresso.de halten ein Comeback von RIM mit Blackberry OS 10 und den darauf basierenden Geräten für möglich. Angesichts der in Zahlen messbaren Situation des Konzerns überrascht das.

Lenovo hat kein Interesse an RIM

Die von Bloomberg in Umlauf gebrachten Gerüchte über einen Kauf von Research in Motion beruhen auf aus dem Zusammenhang gerissen Aussagen. Das hat Lenovo jetzt klargestellt. RIM hatte die Berichte schon am Freitag zurückgewiesen.

RIM gibt Startschuss für Blackberry Enterprise Service 10

Über die Management-Plattform lassen sich nun alte und neue Blackberrys sowie Geräte mit Android und iOS verwalten. Für Blackberry 10 muss vorerst ein zusätzlicher logischer Server eingerichtet werden. Mit dem schon länger angekündigten Funktionsbündel “Balance” lassen sich private Daten von Firmendaten trennen.

RIM sucht mit BlackBerry 10 sein Heil auch im Low-End

Der Hersteller will künftig “alle Preispunkte” treffen. Das sagte Chief Marketing Officer Frank Boulben auf der CES. Insgesamt sollen in diesem Jahr mindestens sechs Modelle mit dem neuen OS auf den Markt kommen.

RIM erhält Patent auf Schnappschuss-Sperre

Research In Motion hat sich eine Technik schützen lassen, die heimlich mit dem Handy aufgenommene Fotos verhindern soll: Dazu muss das Motiv vor dem Auslösen für eine vorab definierte Zeit fokussiert werden.

RIM stellt Fahrplan für seine Reanimation vor

Research In Motion hat einem Bericht widersprochen, wonach ein Blackberry-10-Gerät mit Tastatur nicht vor Juni erhältlich sein wird. Vielmehr werde ein erstes Modell mit QWERTY-Tastatur “kurz nach” den ersten reinen Touch-Modellen kommen, heißt es. Und die gebe es ab Ende Februar, Anfang März.

Blackberry 10 kommt im Januar 2013 auf den Markt

Mit dem neuen Mobilbetriebssystem soll es am 30. Januar 2013 losgehen. Dann werden auch zwei Smartphones mit Blackberry OS 10 auf den Markt kommen: voraussichtlich die Modelle London und Nevada. Bekannt ist zudem die Funktion “Blackberry Balance”, mit der Privates und Geschäftliches auf Smartphones sauber getrennt wird.

Blackberry OS 10: RIM stellt neue Funktionen vor

Mit “Blackberry Balance” lassen sich private und geschäftliche Daten trennen. Die neue Version des Mobil-OS kommt auch mit der auf Gesten basierenden Bedienoberfläche Flow. “Blackberry Hub” fasst E-Mails und Nachrichten aus Sozialen Netzen zusammen.

Blackberry-Ausfall in Europa inzwischen behoben

Erneut sind die Dienste von Research in Motion ausgefallen, erneut dauerte es, bis sie behoben waren, und besonders ungünstig für die Außenwirkung des Herstellers: Der Zusammenbruch des Kommunikationssystems begann zeitgleich mit Apples iPhone-5-Marktstart.

BlackBerry ist die sicherste Mobil-Plattform

In letzter Zeit musste der kanadische Blackberry-Hersteller RIM eher schlechte Nachrichten zur Geschäftsentwicklung vermelden. Bei der Smartphone-Sicherheit spielt BlackBerry aber immer noch ganz vorne mit, wie eine neue  Studie zu den sichersten mobilen Betriebssystemen zeigt.

Tablets: RIM zeigt endlich 4G LTE Blackberry Playbook

Es kommt am 9. August zunächst in Kanada auf den Markt. USA, Europa und andere Regionen sollen “in den kommenden Monaten” folgen. Das Tablet bietet ein 7-Zoll-Display, eine 1,5-GHz-CPU und 32 GByte internen Speicher.

Blackberry App World liefert dreimilliardste App aus

Entgegen aller negativen Berichte über den schlechten Zustand von Blackberry-Hersteller RIM hat dieser jetzt drei Milliarden aus der Blackberry App World heruntergeladener Apps gemeldet. Besitzer der Blackberry-Smartphones haben also nichts zu befürchten.

Durchgesickert: RIMs Roadmap für Smartphones und Tablets mit Blackberry 10

Demnach kommen im ersten Quartal 2013 zwei Smartphones mit dem Betriebssystem Blackberry 10 auf den Markt. Die Codenamen dafür sind “London” und “Nevada”. Das Blackberry-Tablet Playbook erhält dann im zweiten Quartal ein Update auf das neue Betriebssystem. Ein neues Blackberry-Tablet mit dem Codenamen “Blackforest” folgt später im Jahr.

Rettet Microsoft Research in Motion?

Der kanadische Blackberry-Hersteller RIM erwägt angeblich eine Partnerschaft mit Microsoft – Umsatzrückgänge und die Verschiebung von Blackberry 10 brachten das Unternehmen unter Druck. Als Option bietet sich auch der Verkauf seines Netzgeschäfts an. Analysten sehen den kanadischen Hersteller im Überlebenskampf.

Blackberry 10 ist noch nicht reif

Research In Motion wird die nächste Generation seines Mobilbetriebssystems Blackberry OS erst Anfang 2013 fertig haben. Das ist ein schwerer Schlag für das kanadische Unternehmen, wäre es doch auf die dadurch erhofften Einnahmen dringend angewiesen. Ein Sparprogramm und neue Tablets sollen die Rettung bringen.

Research in Motion bleibt der Tastatur treu

CEO Thorsten Heins hat versichert, dass es Tastatur-Smartphones auch für die kommende Plattform Blackberry 10 geben wird. Die Vorstellung eines nur mit virtueller Tastatur bedienbaren Prototypen hatte Gerüchte genährt, auch RIM setze künftig auf Geräte nur mit Touchscreen.

Touchscreen Gestures verklagt Apple und RIM

Das texanische Unternehmen Touchscreen Gestures besitzt Patente für Touch-Gesten wie “ziehen” und “antippen” in Smartphones. Research in Motion und Apple hätten vier dieser Patente missbraucht, heißt es in der Klage.

RIM kauft Mobilfunkoptimierer Paratek

Research In Motion hat mit Paratek den Anbieter einer Funktechnik gekauft, die für mehr Bandbreite und längere Akkulaufzeit sowie weniger Rufabbrüche bei Mobiltelefonen sorgen soll. Der Preis wurde nicht kommuniziert. Alle Mitarbeiter wechseln zum Blackberry-Hersteller.

Blackberry Playbook 2 ist fertig

Research in Motion bringt eine neue Version seines Tablet-Betriebssystems und versucht damit, Kritiken gegenüber Version 1.0 entgegenzutreten.

Führungswechsel bei RiM: Ein Deutscher solls richten

Research in Motion zieht die Konsequenzen aus seiner andauernden Talfahrt und tauscht die Unternehmensführung aus. Der Deutsche Thorsten Heins, bislang COO beim Blackberry-Hersteller, soll nun die Wende schaffen.