IT-News Quartalszahlen

(AWS (Bild: AWS)

AWS wächst um 47 Prozent

Im viertel Quartal erzielte Amazon einen neuen Rekordgewinn und übertraf die Erwartungen. Erheblich zu den Gewinnen trägt die schnell wachsende Cloudsparte AWS bei.

Oracle übertrifft die Erwartungen im dritten Fiskalquartal

Der Bruttogewinn verbessert sich um acht Prozent auf 0,69 Dollar je Aktie. Der Umsatz wächst nur leicht und verpasst die Prognose der Wall Street knapp. Trotzdem übersteigt der Kurs der Oracle-Aktie im nachbörslichen Handel das aktuelle 52-Wochen-Hoch.

HP ProBook 400 G4 (Bild: HP

HP steigert Notebook-Umsatz um 16 Prozent

Auch die Absatzzahlen legen im zweistelligen Bereich. Das Desktop-Segment stagniert. Insgesamt erwirtschaftet HP Inc. im ersten Fiskalquartal 2017 einen Umsatz von 12,68 Milliarden Dollar. Der operative Nettogewinn schrumpft leicht.

Bechtle AG Logo (Grafik: Bechtle)

Bechtle erhöht Umsatz 2015 um 9,5 Prozent auf 2,82 Milliarden Euro

Das Vorsteuerergebnis steigerte sich um etwa 20 Prozent auf voraussichtlich rund 129 Millionen Euro. Auch die EBT-Marge liegt mit rund 4,6 Prozent über der des Vorjahres (4,2 Prozent) im Vorjahr. Zum Wachstum trugen das Geschäft im Segment IT-Systemhaus & Managed Services sowie Bechtles E-Commerce-Aktivitäten etwa gleichmäßig bei.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Cloud-Sparte rettet Microsoft die Bilanz

Der Umsatz mit Office-365-Abonnements für Firmenkunden legte zum Beispiel um nahezu 70 Prozent zu. Überdies meldet Microsoft 20,6 Millionen neue Office-365-Abonnenten im Consumer-Bereich. Bei der Smartphone-Sparte ist dagegen ein Umsatzeinbruch von 49 Prozent zu verzeichnen.

HTC_One_M9 (Bild: CNET)

HTC streicht Stellen und bereinigt Produktpalette

Finanzchef Chialin Chang hat über bedeutende, bereichsübergreifende Einschnitte informiert. Zudem will der Smartphoneanbieter für längere Zeiträume weniger Modelle entwickeln und sich stattdessen auf das Premiumsegment konzentrieren. HTC prognostiziert in seinem Ausblick auf das dritte Quartal unter anderem schwächere Umsätze.

IBM: Der Mythos ist tot

Die diese Woche vorgelegten Quartalszahlen von IBM zeigen, wie schwer sich das Unternehmen im Cloud-Computing-Zeitalter tut. Auch, wenn von einer echten Krise keine Rede sein kann, sind die ganz großen Zeiten für IBM wohl vorbei.

Aktienkurse (Bild: Shutterstock)

Mobilgeschäft: Microsoft zieht schmerzhafte Zwischenbilanz

Das Unternehmen schreibt 7,5 Milliarden Dollar auf das Smartphone-Geschäft ab. Dadurch steht in der Bilanz für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2015 ein Rekordverlust von 2,05 Milliarden Dollar. Dass CEO Satya Nadella beim Umbau vorankommt, zeigen der nun ausgewiesene operative Gewinn und der Umsatz.

Bechtle AG Logo (Grafik: Bechtle)

IT-Dienstleister Bechtle ist auch 2014 kräftig gewachsen

Den jetzt vorgelegten Bilanzzahlen zufolge ist der Umsatz im vergangenen Jahr um 13,5 Prozent auf 2,58 Milliarden Euro gestiegen. Das EBIT in Höhe von 108,5 Millionen Euro liegt sogar 19,2 Prozent über dem des Vorjahres. Zwar wuchs auch 2014 der Bereich E-Commerce stärker als das Systemhausgeschäft, dafür legte bei letzterem das EBIT deutlich mehr zu.

QSC AG Gebäude (Bild: QSC AG)

QSC kommt mit Cloud-Strategie nur unter Verlusten voran

Aufgrund von Abschreibungen und hohen Personalkosten liegt das Konzernergebnis 2014 nach vorläufigen Berechnungen bei einem Verlust von 34,4 Millionen Euro. Für 2015 ist die QSC AG vorsichtig optimistisch. Es sollen Einsparungen von mehr als 10 Millionen Euro erzielt werden. Allerdings wird man sich bis Ende 2016 dazu auch von rund 350 Mitarbeiter trennen.

Samsung Galaxy S5 (Bild: Samsung)

Samsungs Gewinne brechen im dritten Quartal ein

Der Konzern rechnet mit einem Gewinnrückgang von 60 Prozent. Damit sinkt der operative Gewinn auf umgerechnet etwa 3 Milliarden Euro. Der Umsatz geht um 20 Prozent auf 34,92 Milliarden Euro zurück. Damit bleibt Samsung hinter den Erwartungen der Analysten.

Apple Zentrale (Bild: Apple)

Apple steigert Umsatz um sechs und Gewinn um zwölf Prozent

Der Konzern konnte im dritten Quartal seines Geschäftsjahres die Einnahmen auf 37,4 Milliarden Dollar erhöhen. Beim Gewinn wurde ein Zuwachs auf 7,7 Milliarden Dollar erzielt. Eventuelle Zweifel am iPhone räumte Apple mit einer Steigerung der Verkaufszahlen um 13 Prozent aus, beim iPad gelang ihm dies allerdings nicht.

Microsoft Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft liegt Nokias Handysparte noch schwer im Magen

Die Übernahme von Nokias Handysparte drückt Microsofts Gewinn im vierten Quartal des Geschäftsjahrs: Durch sie entstand ein Verlust von 692 Millionen Dollar. Der Nettogewinn des Gesamtkonzerns reduziert sich daher um 7 Prozent auf 4,6 Milliarden Dollar, der Umsatz steigt allerdings um 18 Prozent auf 23,38 Milliarden Dollar.

Zalando Kartons (Bild: Zalando)

Zalando schnuppert wieder an der Gewinnzone

Es ist das zweite Mal in der Firmengeschichte, dass schwarze Zahlen in Aussicht sind. Den vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr 2014 liegt das EBIT auf Breakeven-Niveau. Der Nettoumsatz lag in den ersten sechs Monaten des Jahres 2014 bei über einer Milliarde Euro. Auf Neuigkeiten zum mutmaßlichen Börsengang warten Beobachter weiterhin vergeblich.

Zalando Outlet Berlin (Bild: Zalando)

Börsenaspirant Zalando schreibt weiterhin rote Zahlen

Laut Vorstandsmitglied Rubin Ritter bleibt das voraussichtlich noch das ganze Jahr so. Allerdings lässt es sich davon in seinen Expansionsplänen nicht beirren: Das Logistikzentrum in Erfurt arbeitet bereits, die Inbetriebnahme in Mönchengladbach verläuft nach Plan. Und die Besuche auf der Website kletterten im Verglich zum Vorjahr um 57 Millionen.

Microsoft Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft macht mit Tablets bisher nur Verluste

Pro 100 Dollar Tablet-Umsatz steigen die Kosten im dritten Fiskalquartal auf 109 Dollar. Im Quartal davor lagen sie noch bei 104 Dollar. Microsoft begründet die Zunahme mit den gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegenen Verkaufzahlen.

apple-logo-auf-gebaude

Quartalszahlen: Apple überflügelt die Prognosen

Im zweiten Fiskalquartal wächst der Umsatz des iPhone-Herstellers um 5 Prozent auf 45,65 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn steigt um 7 Prozent auf 10,22 Milliarden Dollar. Der iPad-Absatz dagegen schrumpft um 16 Prozent auf 16,3 Millionen verkaufte Einheiten.

Microsoft Logo (Bild: Microsoft)

Quartalszahlen: Microsoft macht Ballmer ein Abschiedsgeschenk

Microsoft erhöht den Umsatz um 16 Prozent auf 18,53 Milliarden Dollar und den Gewinn um 15 Prozent auf 5,24 Milliarden Dollar. Besonders stark legten Online-Services für Geschäftskunden und die Sparte Devices and Consumer Hardware zu – die aber vor einem Jahr noch ohne die Surface-Tablets auskommen musste.

Gute Nacht, Microsoft? Rote Zahlen der Internet-Dienste trüben Ergebnis ein

Bei der Quartalsmeldung des Software-Riesen kommt es heraus: Am Rückgang des Überschusses um zwei Prozent sind noch immer die Investitionen in Online-Dienste schuld. Die Internet-Verluste aber haben sich aber wesentlich verringert. Das Geschäft mit der traditionellen Business Software bringt noch immer das meiste Geld ein.

Google steigert seinen Gewinn um 60 Prozent

Der Profit des Internet-Riesen erhöht sich um mehr als die Häfte auf 2,89 Milliarden US-Dollar bei einem Bruttoumsatz von 10,65 Milliarden Dollar (24 Prozent mehr als im Vorjahr). Google will zudem mit der Einführung neuer stimmrechtloser Aktien die (Un)abhängigkeit seines Managements festigen.