IT-News Philips

Philips Brilliance BDM4037UW/93 (Bild: MMD)

Philips BDM4037UW: MMD stellt größten 4K-Curved-Computermonitor vor

MMD, Markenlizenzpartner für Philips Monitore, hat mit dem Philips Brilliance BDM4037UW ein 40 Zoll (101,6 Zentimeter) großes 4K-Ultra-HD-LCD-Display mit MultiView-Feature vorgestellt. Es handelt sich dem Hersteller zufolge um den zurzeit größten 4K-Curved-Computermonitor auf dem Markt. Er bietet sich laut MMD beispielsweise für CAD- und 3D-Grafikanwendungen aber auch die Wiedergabe von 4K-Filmen an. Der BDM4037UW ist

275P4VYKEB_f image (Bild: MMD)

MMD präsentiert seinen ersten 5K-Monitor für 1599 Euro

Der 27-Zoll-Monitor Philips 275P4VYKEB soll mit einer Auflösung von 5120 mal 2880 Pixeln gegenüber einem Quad-HD-Display viermal so viele Bildpunkte liefern. Zudem deckt der Monitor laut Hersteller 100 Prozent des sRGB- und 99 Prozent des AdobeRGB-Farbraums ab. Er soll im April erhältlich sein.

Smart-TV bei Aldi

Teamviewer bringt Fernwartung- und Fernsteuerungsfunktionen auf Smart-TVs

Hierzu ist das Softwarehaus eine Partnerschaft mit TP Vision – dem Hersteller der Philipps-Fernseher – eingegangen. Sie erlaubt es Teamviewer, seine QuickSupport-App ab Werk auf der Android-TV-Plattform der Fernsehgeräte zu installieren, damit Nutzer etwa von unterwegs Sendungen aufzeichnen können.

picopix4935 (Bild: Philips)

Philips PPX 4935: X-GEM bietet Taschenprojektor für rund 580 Euro an

Der Philips DLP-Kompaktbeamer PPX 4935 liefert eine HD-Auflösung von 1280 mal 720 Pixel, verbindet sich mit anderen Geräten per WLAN oder HDMI und bietet sich zum Beispiel als Präsentationshilfe im Business-Einsatz an. Der kleinere Bruder PPX 4835 bietet weniger Schnittstellen, verfügt aber über eine längere Akkulaufzeit von bis zu drei Stunden.

MMD bringt zwischen 23 und 27 Zoll große Full-HD-Monitore

Die drei Neuzugänge aus der E-Line-Serie lösen 1920 mal 1080 Pixel auf. Das 23-Zoll-Modell integriert ein AH-IPS-Panel, die 24- und die 27-Zoll-Variante warten mit der PLS-LED-Technik auf. Damit sollen sie 82 Prozent des NTSC-Farbraums abdecken. MMD spart an der Frontseite der ab November erhältlichen Displays jegliche Tasten aus.

Philips 258B6QJEB (Bild: MMD)

MMD präsentiert 25-Zoll-Monitor mit Quad-HD-Auflösung

Die Auflösung des Philips 258B6QJEB liegt wahlweise bei 2560 mal 1440 oder 2560 mal 1080 Pixeln. Er verfügt über einen lediglich 2,5 Millimeter breiten Außenrahmen. Die integrierte Flicker-Free-Technologie soll die Ermüdung der Augen reduzieren. Ein SmartErgoBase genannter Standfuß ermöglicht ergonomische Anpassungen des Bildschirms.

MMD Dockingscreen 221S6QUMB (Bild: MMD)

MMD stellt 21,5 Zoll großen Docking-Monitor für USB-Anschluss vor

Der Philips 221S6QUMB mit einer Diagonalen von 21,5 Zoll wird über einen USB-3.0 Anschluss verbunden. Ein Port-Replikator macht den Standfuß zum Schnittstellen-Hub. Das AH-IPS-LED-Panel des knapp 259 Euro teuren Monitors zeigt Full-HD-Auflösung in 250 Candela Helligkeit.

PPX4350 (Bild: Sagemcom)

Sagemcom stellt Taschenprojektor mit WLAN vor

Mit dem Kompaktbeamer PicoPix PPX 4350 Wireless lassen sich Bilder, Videos und andere Multimedia-Inhalte jederzeit und überall drahtlos projizieren. Die maximale Projektionsdiagonale beläuft sich auf 152 Zentimeter. Der Preis liegt bei 349 Euro.

Philips 272P4APJKHB

Philips optimiert Display auf Farbkalibrierung

Der 27-Zoll-Flachbildschirm Philips 272P4APJKHB ermöglicht Farbkalibrierung über den kompletten RGB-Farbraum. Das IPS-AHVA-Display gleicht Schwankungen von Helligkeit und Farbe automatisch aus. Der Hersteller verspricht Farbechtheit bei 1,07 Milliarden Farben.

Der Philips BDM4065UC stellt bei einer Diagonalen von rund einem Meter 3840 mal 2160 Bildpunkte dar (Bild: Philips

Philips bringt 40-Zoll-Monitor für vier Full-HD-Fenster

Der von MMD vermarktete Philips BDM4065UC zeigt im Multi-View-Modus vier Full-HD-Fenster an. Die Helligkeit gibt der Hersteller mit 300 Candela pro Quadratmeter, den Kontrastwert mit 5000:1 an. Der Monitor ist ab sofort zur unverbindliche Preisempfehlung von 699 Euro im Handel.

Philips-2-in-1-Monitor 19DP6QJNS

Philips zeigt integriertes Doppel-Display

Der Two-in-One-Monitor stellt zwei 19 Zoll große Display-Panels direkt ohne Rand nebeneinander. Die beiden nahtlos ineinandergehenden Bildschirme wirken wie ein großer, faltbarer Monitor. Jede Hälfte lässt sich einzeln verstellen.

4K-Display von Philips passt Reaktionszeiten an Bedarf an

Lizenzhersteller MMD produziert einen Ultra-High-Definition-Bildschirm unter der Marke Philips. Mit einer Reaktionszeit von minimal einer Millisekunde zeigt der 28-Zoll-Monitor auch schnelle Bewegungen schlierenfrei, bei Anwendungen wie CAD und dergleichen fährt der Monitor auf fünf Millisekunden zurück. Eine Multiview-Funktion zeigt mehrere Full-HD-Quellen auf einmal.

Philips Cloud Monitor Base

Philips packt den Thin Client in den Monitorstandfuß

Der Bildschirmständer wird dadurch im Grunde ein Rechner: Er nimmt VDI-Aussendungen (Virtual Desktop Interface) vom Server entgegen und stellt sie dar. Der PC in der Bildschirmbasis ist in Versionen für VMWare- und Citrix-Umgebungen erhältlich. Die Netzwerk- und USB-Anschlüsse für den vom Netz bereitgestellten PC stecken ebenfalls im Sockel.

Philips 239C4QHWAB mit Miracast

Philips bringt 23-Zoll-Monitor mit kabellosem Streaming

Das erste Philips-Display mit Miracast-Technik empfängt drahtlos Full-HD-Inhalte. Viele Android-Mobilgeräte und Windows-Notebooks können in diesem Standard bereits Videos übertragen. Mit IPS-Panel ausgestattet, verschafft der Bildschirm auch Umstehenden Einblick in Medien, die aus kleinen Mobilgeräten kommen.

S221C4AFD_ftl bk_800

MMD präsentiert All-in-Ones mit Touchscreen und Android 4.2

Der Philips-Lizenzpartner offeriert die Displays in zwei Größen: Zum einen als 21,5-Zoll-Modell und zum anderen als 23-Zoll-Variante. Neben einer 1,6 GHz schnellen Vierkern-CPU aus Nvidias Tegra-Reihe kommen die Full-HD-Geräte unter anderem mit 2 GByte RAM und WLAN.

Twitter (Grafik: Twitter)

Twitter experimentiert diese Woche mit Jobmesse

Deutschlands erste Twitter-Jobmesse findet am 22. und 23. Januar statt. Interessenten können sich jeweils eine Stunde mit Personalverantwortlichen austauschen. An dem Versuch nehmen die Allianz, Bayer, Coca-Cola, Comdirect, Deloitte, die Deutsche Bahn und die Deutsche Telekom sowie Intel und Philips teil.

Philips E-Line-284E5QHAD

28-Zoll-Monitor von Philips kommt mit integrierter Bildoptimierung

Der Bildschirm liefert 14-Watt-Stereosound und verbessert mit einem eigenen, vorinstalliertem Programm die Bildqualität. Mit vielen Schnittstellen soll er allerlei mobilen und stationären Geräten zu großen, deutlichen und lauten Medienausgaben verhelfen. Er kommt für knapp 300 Euro in den Handel.

Philips bringt den Dockingmonitor für Notebooks

Ein Kabel genügt, und schon erweitert das Display 231P4UPES ein angeschlossenes Notebook um zahlreiche Schnittstellen. So werden auch Daten- und Steuersignale von Maus, Tastatur und Netzwerk übertragen, die Ports am Bildschirm werden zu Anschlüssen für den Computer – und natürlich Videobilder an den Monitor übertragen.

Philips-Produzent MMD bringt zwei neue 27-Zoll-TFT-Bildschirme

Neue Monitore der Marke Philips sollen hohe Auflösung und gute Betrachtungswinkel ins Segment der Riesenbildschirme bringen. Mit 2560 mal 1440 Bildpunkten und hoher Pixeldichte will sich der Hersteller vom Mitbewerb unterscheiden. Beide Modelle beherrschen die gleichzeitige Darstellung aus mehreren Bildquellen.

Philips bringt 24 Zoll große 16:10-Breitbildmonitore

Die 61-Zentimeter-Displays von Philips-Lizenznehmer MMD sollen durch ihr 16:10-Format und ihre Ausstattung die Produktivität steigern. Der Hersteller verspicht besondere Umweltverträglichkeit. Drei Produktreihen sind erhältlich, zwei davon mit USB-Hubs und DisplayPort, eine sogar mit Pivot-Funktion.

Ausprobiert: 24-Zoll-Display Philips ErgoSensor

Der neue Monitor soll den Nutzer zum richtigen Umgang mit der Bildschirmarbeit erziehen und sich mahnend melden, wenn dieser zu unbeweglich oder zu lange zu nah, zu fern oder schief am Bildschirm sitzt. Ob das so ergonomisch wie vom Hersteller geplant funktioniert, prüften wir im Eigenversuch.

Philips-Monitor überwacht Ergonomie am Arbeitsplatz

MMD, Lizenznehmer der Marke Philips, hat mit dem Philips ErgoSensor Monitor 241P4LRY einen Monitor vorgestellt, der mittels Hinweisen dafür sorgen soll, dass ungesunde Körperhaltungen bei der Büroarbeit vermieden werden. Außerdem geht er sehr sparsam mit Strom um.

Philips: Stellenabbau nach massivem Gewinneinbruch

Um 85 Prozent brach der Gewinn des niederländischen Elektronikriesen Philips im dritten Quartal 2011 ein. Nun will man die Kosten deutlich senken – unter anderem durch den Abbau von 4500 Arbeitsplätzen.