IT-News Musik

Apple-Music (Bild: Apple)

Apple Music lässt sich ab sofort zum halben Preis im Studententarif nutzen

Auch hierzulande können Anwender dadurch 5 Euro sparen. Statt der regulären 9,99 Euro werden 4,99 Euro fällig. Das vergünstigte Angebot ist für höchstens vier Jahre nutzbar. Um sich bei Apples Dienstleister Unidays registrieren zu können, müssen Studenten nur die E-Mail-Adresse der Hochschule eingeben.

Spotify (Bild: Spotify)

Drosselung: Telekom bremst künftig auch Spotify aus

Nach dem Ausschöpfen des im Tarif enthaltenen Datenvolumens wird es ab 28. April faktisch nicht länger möglich sein, den Musikstreamingdienst im Mobilfunknetz einzusetzen. Die Zusatzoption “Music Streaming” war bislang komplett von der Drosselung ausgenommen.

YouTube Geld (Bild: Shutterstock / jeka 84 und ITespresso.de)

[Update] Streit zwischen GEMA und Youtube geht in die nächste Runde

Sie beginnt heute vor dem Oberlandesgericht München mit der mündlichen Verhandlung einer Schadensersatzklage. Grundsätzlich geht es darum, inwieweit YouTube für Urheberrechtsverletzungen lizenzpflichtig ist. Außerdem könnte auch geklärt werden, ob die von der GEMA geforderte Mindestvergütung von 0,375 Cent pro Stream angemessen ist.

Soundcloud (Grafik: Soundcloud)

Soundcloud bekommt 32 Millionen Euro Wagniskapital

Bei dem Geld für den in Schweden gegründeten und nun in Berlin ansässigen Streaming-Dienst handelt es sich um ein sogenanntes Debt Funding. Dahinter steht einer schwedischen Nachrichtenseite zufolge der Wagniskapitalgeber Tennenbaum Capital Partners. Er soll Soundcloud zudem ein weiteres Darlehen über 64,5 Millionen Euro in Aussicht gestellt haben.

google-chromecast-audio (Bild: Google)

Chromecast Audio: Musikstreaming via WLAN nun in hoher Qualität möglich

Musik lässt sich nach einem Firmware-Update nun mit 24 Bit bei 96 kHz ohne Qualitätsverlust drahtlos übertragen. Das entspricht HiRes-Audio. Überdies erlaubt das Streaming-Gerät nun Multi-Room-Streaming. Überdies können ab sofort mehrere Chromecast-Audio-Geräte in Gruppen zusammengefasst werden.

EU (Shutterstock/Michel Piccaya)

EU-Kommissare planen teilweise Abschaffung von Geoblocking

Die Maßnahme ist Teil der Reformpläne von Günther Oettinger und Andrus Ansip für ein europäisches Urheberrecht. In deren Rahmen soll Geoblocking, also das Verhindern des Zugriffs auf digitale Inhalte je nach Standort, innerhalb der Europäischen Union bis 2017 abgeschafft werden.

YouTube (Bild: Youtube)

Werbefreies Abo-Angebot Youtube Red für 9,99 Dollar angekündigt

Abonnenten profitieren bei Youtube Red auch davon, dass sich Videos im Hintergrund wiedergeben und auf Mobilgeräten speichern lassen. Ab dem kommenden Jahr will Youtube seinen Kunden zudem exklusive Inhalte offerieren. Darüber hinaus macht die Google-Tochter eine Musik-App namens Youtube Music verfügbar.

Aldi Nord und Aldi Süd (Bild: Aldi)

Aldi bietet mit Aldi Life Musik nun auch Musikstreaming an

Mit seinem Angebot bietet der Discounter ab Donnerstag Zugang zu 34 Millionen Liedern, 10.000 Hörbüchern, zahlreichen Radio-Stationen, Playlists von Napster sowie zahlreichen Radiostationen. Für den Dienst werden monatlich 7,99 Euro fällig.

apple-tv-mit-fernbedienung (Bild: Apple)

Apple TV: Neuauflage der Settop-Box integriert Siri, tvOS und App Store

Die vierte Apple-TV-Generation kommt ab Ende Oktober in den Handel, wird dann aber wesentlich teurer sein als der Vorgänger. Dessen neu entwickeltes Betriebssystem beruht auf iOS und bringt eine überarbeitete Oberfläche. Eine neue Touch-Fernbedienung liefert nun Siri-Support und erlaubt somit Spracheingaben.

Spotify (Bild: Spotify)

Spotify will künftig mehr Nutzerdaten sammeln

Seine neuen Datenschutzrichtlinien legen fest, dass der Musikstreaming-Dienst auf den Standort, die Bilder sowie die Sensor- und Kontaktdaten zugreifen darf. Deshalb wäre es in einigen Ländern erforderlich, eine Einwilligung der betroffenen Kontakte einzuholen. Das gilt offenbar sowohl für Abonnenten als auch für Gratisnutzer.

Der Radiosender Beats1 ist Teil des neuen Musikdienstes Apple Music (Bld: Apple)

Apple hat Musikdienst gestartet und iOS 8.4 bereitgestellt

Das Software-Update steht für iPhone, iPad und iPod Touch zur Verfügung. Außer einer runderneuerten Musik-App mit Support für Apples neuen Streamingdienst bietet es einige Fehlerbehebungen, Sicherheitsaktualisierungen und Verbesserungen bei iBooks.

Musik-Streaming (Bild: Shutterstock / Christos Georghiou)

Verwertungsgesellschaften dürfen gemeinsam Online-Musiklizenzen vergeben

Die EU sieht in dem von GEMA, PRSfM und STIM geplanten Gemeinschaftsunternehmen keine Gefährdung für den Wettbewerb. Auflage ist, dass es die drei Verwertungsgesellschaften aus Deutschland, Großbritannien und Schweden anderen Anbietern ermöglichen, in den Markt einzusteigen. Die von ihnen vorgeschlagenen Selbstverpflichtungen hält die EU-Kommission für ausreichend.

Siri wirbt aggressiv für Apple Music (Bild: Apple)

Apple Music kostet 10 Dollar und startet am 30. Juni

Apple Music beinhaltet auch Radiosender, kuratierte Wiedergabelisten sowie das Soziale Netzwerk Connect. Im Herbst will Apple seine Streaming-App auch für Android ausliefern. Mit Apple Music Connect startet zudem eine Plattform, die Künstler und Fans zusammenbringen soll.

Apple Zentrale (Bild: News.com)

Streaming-Dienst: Sony-Manager vermasselt Apple die Show

Wie bereits gemutmaßt stellt Apple heute auf seiner Worldwide Developers Conference einen neuen Musikstreamingdienst vor. Doug Morris, CEO von Sony Music, hat das Venture Beat zufolge auf der Musikmesse Midem in Cannes in einem Interview vorab ausgeplaudert. Seiner Ansicht nach werde der Start des Apple-Musikdiensts ein”Wendepunkt” im Musikvertrieb und den Wechsel hin zu Streaming beschleunigen.

Simfy empfiehlt Deezer (Screenshot: ITespresso)

Simfy gibt auf und tritt Kunden an Deezer ab

Die Mehrzahl der Songs ist bei dem deutschen Streaming-Dienst bereits seit 1. Mai nicht mehr abspielbar. Simfy empfiehlt Nutzern auf seiner Website, sich beim bisherigen Konkurrenten Deezer anzumelden. Das Unternehmen wird aufgelöst.

Gerichtsurteil (Bild: Shutterstock/Gunnar Pippel)

Landgericht Hamburg lässt drei vielgenutzte Bittorrent-Tracker abschalten

Betroffen sind OpenBitTorrent, PublicBittorrent und Istole.it. Deren Server wurden von ihrem deutschen Hoster nach einem im Streit mit der Musikindustrie gefällten Urteil (Aktenzeichen 310 O 11/15) abgestellt. Er muss außerdem Auskunft über die Betreiber der Tracker erteilen. Anwälte bezeichnen das Urteil als “technologiefeindlich”.

Pro Tools First (Screenshot: Avid)

Avid kündigt kostenlose Version seiner Pro Tools zur Musikproduktion an

Die Pro Tools First genannte Version der Software von Avid soll einfach genug sein, um auch Unerfahrenen den Einstieg in die Musikproduktion zu ermöglichen. Gleichzeitig sei sie aber ausgereift genug, um damit musikalische Ideen in professionelle Produktionen umsetzen zu können. Sie erlaubt Nutzen maximal drei Projekte gleichzeitig zu bearbeiten.

eu-flagge (Bild: EU)

EU-Kommission hält nichts von geplanter Euro-GEMA

Ein Zusammenschluss der Verwertungsgesellschaften Deutschlands, Großbritanniens und Schwedens könnte nach Auffassung der Kommission den Wettbewerb limitieren. Durch die Zusammenlegung würde sich die Zahl der großen Verwertungsgesellschaften von vier auf zwei verringern. Daher hat die EU nun eine eingehende Untersuchung eingeleitet.

(Bild: Shutterstock/Oleg Zhevelev)

Noch ein Musik-Streaming-Dienst: Google stellt Youtube Music Key vor

Music Key steht zu Beginn nur ausgewählten Nutzern auf Einladung zur Verfügung. Zudem startet es zunächst nur in den USA, Finnland, Großbritannien, Irland, Italien, Portugal und Spanien. Als regulären Preis für das Streaming-Angebot nennt Google 10 Euro pro Monat. Dafür bekommen Nutzer auch gleichzeitig ein Abonnement für Google Play Music.

MusicExtractor 2015

Music Extractor 2015 holt MP3-Sounds aus Videos

Per Mausklick extrahiert der Music Extractor 2015 von Abelssoft die Tonspur aus Videodateien. Er macht sie zu eigenständigen MP3-Files, die von jedem Musikplayer abgespielt werden können. So werden Musikvideos aus dem Internet oder private Filme zum reinen Klangerlebnis.

Twitter-Nutzer können ab sofort Personen in Fotos markieren (Bild: Twitter).

Foto-Tagging jetzt auch bei Twitter möglich

In einem Bild können Anwender bis zu zehn Personen markieren. Darüber hinaus kann ein Tweet nun bis zu vier Fotos gleichzeitig enthalten. Twitter soll zudem an einer neuen Musik-Strategie arbeiten. Dabei kooperiert es angeblich mit Beats Music, Soundcloud und Vevo.

Apple plant angeblich einen Streamingdienst nach Vorbild von Spotify (Bild: James Martin/CNET).

Apple arbeitet an Spotify-Konkurrenten und iTunes für Android

Momentan führt Apple erste Gespräche mit Plattenfirmen über Lizenzen für einen Musik-Streamingdienst, berichtet Billboard. Allerdings sollen sich die Planungen noch in einem frühen Stadium befinden. Apple könnte mit einem eigenen Streamingdienst und einer iTunes-App für Android das rückläufige Download-Geschäft auffangen.

YouTube Geld (Bild: Shutterstock / jeka 84 und ITespresso.de)

Youtube soll noch dieses Jahr Dienst für Musikabos starten

Dem Musik-Branchendienst Billboard zufolge wird das Streaming-Angebot auf Desktops, Mobilgeräten und Googles Datenbrille Glass laufen. Geplant seien eine Gratisversion mit Werbung und einigen Einschränkungen. Das Bezahlabonnement soll wie bei Googles Play Music All Access etwa 10 Dollar pro Monat kosten.

Apples Musik-App Garageband bald kostenlos verfügbar

Bisher kostet sie 4,49 Euro. Künftig sollen allerdings wohl einige Sounds und Instrumente nur via In-App-Kauf erhältlich sein. Die Änderungen wurden offenbar im Zuge von Aktualisierungen kurze Zeit versehentlich veröffentlicht. Offiziell werden sie wahrscheinlich morgen bei der iPad-Veranstaltung bekannt gegeben.

vevo-screenshot

Deutsche Site des Musikvideoportals Vevo ist online

Im Gegensatz zu Youtube hat sich Vevo im Vorfeld des Starts in Deutschland mit der GEMA geeinigt. Es verzichtet daher hierzulande auch auf eine Kooperation mit Googles Videoportal. Das Vevo-Angebot umfasst rund 75.000 Musikclips. Nutzer sehen nach jeweils drei Videos eine Werbung.