IT-News Festplatten

Seagate Backup Plus Hub (Bild: Seagate)

Seagate bringt mit Backup Plus Hub externe Festplatte mit bis zu 8 TByte

Sie kommt mit zwei USB-3.0-Anschlüssen zum Verbinden und Aufladen weiterer USB-Geräte. Über das Seagate Dashboard lassen sich lokale und mobile Daten, sowie Cloud-Daten und Daten aus sozialen Netzwerken sichern. Die 4-Terabyte-Version kostet 149 Euro, das 8-TByte-Modell 229 Euro. Im Lieferumfang sind 200 GByte Cloud-Speicher auf OneDrive enthalten.

Pi314_image01 (Bild: Western Digital)

Western Digital bringt auf Raspberry Pi zugeschnittene 314-GByte-HDD

Die WD PiDrive 314GB wurde mit einer speziellen Magnetdatenspeicherung und einer bestimmten elektrotechnischen Auslegung versehen, um gegenüber einer Standardfestplatte effektiver mit dem Raspberry Pi zusammenzuarbeiten. Sie unterstützt die Modelle Raspberry Pi Model B+, 2 Model B und 3.

seagate-innov8 (Bild: Seagate)

Innov8: Seagate präsentiert erste 3,5-Zoll-Festplatte mit USB-Stromzufuhr

Einmal angelaufen, bezieht das 8-TByte-Laufwerk den Strom allein über USB 3.1. Mithilfe von Seagates Ignition-Boost-Technik kommt die HDD vollständig ohne externes Netzteil aus, da diese dafür sorgt, dass sie in der Spin-Up-Phase genügend Strom erhält. Die HDD soll Mitte April für rund 400 Euro erhältlich sein.

SSD 950 Pro M (Bild: Samsung)

SSD-Preise nähern sich weiterhin rasch HDD-Niveau an

Das geht aus einem aktuellen Bericht der Marktbeobachter von DRAMeXchange hervor. Der Preis pro GByte von SSDs mit 256 GByte soll 2016 nicht mehr höher sein als bei HDDs. Dadurch wird ein Schub für SSDs in Notebooks erwartet. 2017 liegen bei Consumer-Produkten dann auch andere Kapazitäten voraussichtlich gleichauf.

toshiba_mc04aca (Bild: Toshiba)

Toshiba stellt Enterprise-HDD mit 6 TByte vor

Das Modell MC04ACA600E erweitert die bestehende MC04-Reihe, deren maximale Kapazität bislang bei 5 TByte lag. Wie die restlichen Serienvertreter bietet die Enterprise-HDD eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle, 128 MByte Pufferspeicher und 7200 Umdrehungen pro Minute. Erste Testmuster will Toshiba ab August ausliefern.

Sony PSZ-HB2T und PSZ-HB1T (Bild: Sony)

Sony kündigt robuste Festplatten mit USB 3.0 und Thunderbolt an

Die Modelle PSZ-HB1T und PSZ-HB2T haben eine Kapazität von einem respektive zwei Terabyte. Sie lesen und schreiben mit bis zu 120 MByte/s beziehungsweise 120 MByte/s. Die 2,5-Zoll-Festplatten sollen dank einer sie umgebenden Silkonschicht und einer speziellen inneren Architektur auch Stürze aus bis zu zwei Metern Höhe überstehen.

wd-purple-festplatten (Bild: WD)

Festplatten: Western Digital erweitert Angebot für professionelle Videoüberwachung

Das Modell WD Purple NV ist als 4- oder 6-TByte-Version im 3,5-Zoll-Format erhältlich. Letztere ist ab sofort verfügbar, erstere soll noch in diesem Quartal auf den Markt kommen. Die HDD ist für Systeme mit mehreren Festplatteneinschüben und Kameras ausgelegt. Sie soll dazu beitragen, Videos für längere Zeit zu speichern, um Analysen und Nachweise zu ermöglichen.

HGST nutzt für seine erste 10-Terabyte-Festplatte die Technologien HelioSeal und Shingled Magnetic Recording (Bild: HGST).

HGST stellt Festplatte mit 10 Terabyte vor

Die für Rechenzentren konzipierte Festplatte verwendet die Technologien HelioSeal und Shingled Magnetic Recording. Durch “überlappende Datenspuren” soll letztere eine höhere Datendichte erlauben. Die 10-Terabyte-Platten sollen angeblich noch im ersten Halbjahr 2015 in den Handel kommen

Toshiba Festplatte MQ03ABB300 (Bild: Toshiba)

Toshiba kündigt 2,5-Zoll-Festplatten mit 3 TByte an

Sie bieten die laut Hersteller derzeit höchste Aufzeichnungsdichte bei 2,5-Zoll-HDDs. Die neuen Modelle weisen eine Bauhöhe von 15 Millimetern auf. Sie sind zunächst für den Einsatz in Geräten der Unterhaltungselektronik gedacht und sollen in ihnen im Laufe des Jahres auf den Markt kommen.

USB 3.0 Multi Harddisk Link EU (Bild: Sandberg)

Sandberg liefert Festplatten-Tool für USB 3.0

Jedes Laufwerk mit IDE oder SATA-Format lässt sich über den Adapter an USB-Ports anschließen. Per Knopfdruck kann dann von einer angeschlossenen Platte auf die andere kopiert werden. Der Hersteller hat die Wiederherstellung alter Platten auf neuen Datenträgern im Visier.

Toshiba Canvio Aerocast

Toshiba-Drahtlos-Festplatte erzeugt ihr eigenes WLAN-Netz

Nach Seagate und WD steigt auch Toshiba in den Markt für Wireless-Harddisks ein. Drahtlose SSDs, WLAN-Adapter für USB-Laufwerke und SDHC-Karten mit WLAN-Funktion bot das japanische Unternehmen bereits. Die Canvio Aeromobile fasst 1 TByte Daten und kommt jetzt auf den deutschen Markt.

Seagate Enterprise NAS HDD (Bild: Seagate)

Seagate kündigt NAS-Festplatte mit 6 TByte für KMU an

Die Enterprise NAS HDD hat Seagate für den Einsatz in Systemen mit bis zu 16 Einschüben konzipiert. Bei Ausfall bietet der Hersteller optional einen eigenen Datenrettungsservice. Zudem gewährt Seagate eine Garantie von fünf Jahren auf die Festplatte.

storage-festplatte (Bild: Shutterstock / kubais)

2025 sollen 100-TByte-Festplatten marktreif sein

Das geht aus einer jetzt vom Advanced Storage Technology Consortium (ASTC) veröffentlichten Roadmap hervor. Sie sieht 2017 die Einführung der Aufzeichnungstechnik HAMR vor. 2012 soll die BPMR-Technologie dann einen weiteren Schub bringen.

Bundesgerichtshof bestätigt Urheberrechtsabgabe auf Drucker und PCs (Bild: Shutterstock /KitchBain)

Zu Weihnachten steigen Preise für PC-Komponenten

Wann ist die richtige Zeit ein Blu-ray-Laufwerk zu kaufen? Geht es nach einer Analyse von Günstiger.de, ganz sicher nicht zu Weihnachten. Das Preisvergleichsportal hat die Kostenentwicklung von über 8000 Produkten untersucht. Bis Heilig Abend sollen die Preise für viele aus dem IT-Bereich weiter steigen.

Festplattengehäuse Lindy 42827

Lindy bringt Festplattengehäuse für bis zu vier Laufwerke

Elektronikzubehör-Anbieter Lindy bringt Versionen seiner Quad-Drive-Gehäuse für die Schnittstellen USB 3.0, eSATA und SAS. Die Storage-Box verzichtet auf Zusatzfunktionen wie sie NAS-Server liefern und bindet lediglich die Laufwerke ein. Je nach Ausstattung kosten sie 109 respektive 156 Euro.

WDBlack2 Dual Drive (Bild: CNET).

Test: WD Black² Dual Drive – die etwas andere Hybrid-Festplatte

Die Idee, herkömmliche Magnetspeicher mit Flash-Bausteinen zu kombinieren, ist nicht neu. Doch mit der WD Black² Dual Drive geht Western Digital einen neuen Weg abseits der bekannten Hybrid-Festplatten. Unser Test zeigt: Die ersten Schritte auf diesem neuen Pfad sind noch etwas unsicher.

WD und Seagate liefern für Videoüberwachung ausgelegte Festplatten

Die 3,5-Zoll Festplatten sind zum einen in der Reihe WD Purple zusammengefasst, zum anderen werden sie als Seasgate Surveillance HDD bezeichnet. Es gibt jeweils vier Varianten mit einer Speicherkapazität von 1, 2, 3 und 4 TByte, die sich für Überwachungssysteme im Dauerbetrieb eignen. Für ihre Aufgabe sind beide Reihen mit einigen Sonderfunktionen gerüstet.

magnet-magnetisieren

Hamburger Physiker magnetisieren Nano-Speicherzellen

Sie sind damit einer neuen Technik für energieeffiziente Datenspeicher auf der Spur. Die von ihnen hergestellten Magnete bestehen aus lediglich 100 Eisenatomen. Sie sind – für die künftige kommerzielle Nutzung besonders wichtig – lange Zeit stabil. Außerdem haben sie Magnete aus lediglich fünf Atomen hergestellt.

Erste vollwertige Laufwerks-Kombi aus SSD und Festplatte erhältlich

Das Modell Black² von Western Digital besteht aus einem 120 GByte fassenden Flash-Speicher und einer 1-TByte-Festplatte. Sie sind zusammen in einem 2,5-Zoll-Gehäuse untergebracht. Somit verfügt das Doppellaufwerk über erheblich mehr SSD-Kapazität als bisherige Hybridlösungen. Dafür ist es mit 299 Euro auch wesentlich teurer.

Wechselfestplatten von Tandberg Data

Tandberg Data bringt RDX-Wechselfestplatte mit 2 TByte

Der Hersteller und Eigentümer der Technologie ist damit der erste, der eine RDX-Wechselfestplatte in dieser Kapazität im Angebot hat. Sie kostet inklusive Mehrwertsteuer rund 425 Euro und ist in Deutschland ab sofort erhältlich.

osx-mavericks-logo

Mavericks-Upgrade kann Datenverlust verursachen

Davor hat jetzt Western Digital gewarnt. Der Festplattenanbieter vermutet einen Zusammenhang mit seinen Tools WD Drive Manager, Raid Manager und SmartWare. Offenbar treten aber auch bei Produkten anderer Hersteller Probleme auf, etwa bei einem externen RAID-System von Promise.

seagate-logo

Seagate führt Festplatten mit Speichertechnologie HAMR vor

HAMR soll Festplatten mit Speicherkapazitäten von bis zu 20 TByte ermöglichen. Der Hersteller hat sie jetzt erstmals auf der Fachmesse CEATEC in Tokio gezeigt. Er will sie zunächst in 2,5-Zoll-Laufwerken nutzen, die in Storage-Produkten für Unternehmen zum Einsatz kommen.

Checkdrive2014 Ppackshot

CheckDrive 2014 prüft die Festplatte regelmäßig

Die neue Version der Software überprüft fortwährend, ob sich Fehler auf der Harddisk befinden und behebt sie, bevor sie weitere Probleme verursachen können. Das funktioniert bei herkömmlichen Festplatten ebenso wie bei SSDs. Das Tool ist als Freeware und in der Plus-Variante für 10 Euro erhältlich.

Seagate liefert ausgedünnte Harddisks für Tablets aus

Die angekündigten ultradünnen Festplatten für Tablets werden jetzt ausgeliefert. Sie sind gerade 5 Millimeter dick. Sensoren, Caching und intelligente Treiber sollen die Harddisks auch schwierigen Mobilumgebungen lauffähig halten.

netgear-powershift-partner

Netgear gibt Sommer-Rabatt auf seine Produkte

Für seine PowerShift-Partner hält Netgear noch bis zum 30. August verschiedene Sonderangebote parat. Dazu zählen ReadyNAS-Modelle, Wireless-Komponenten, diverse Bundles und Einzelstücke.