IT-News D-Link

DWL-6610AP (Bild: D-Link)

D-Link stellt Access Point DWL-6610AP mit 802.11ac vor

Der DWL-6610AP kann entweder eigenständig oder über einen zentralen Controller betrieben werden. Im sogenannten Cluster-Modus lassen sich zudem sieben der WLAN-Access-Points zusammenschalten. Sie konfigurieren sich dann selbst und erleichtern so die Versorgung von kleinen und mittelgroßen Gebäuden.

DAP-1330 (Bild: D-Link)

D-Link erweitert WLAN-Repeater-Portfolio um zwei Modelle

Die ab sofort zu Preisen von knapp 61 respektive rund 34 Euro erhältlichen Neuvorstellungen DAP-1620 und DAP-1330 sollen auch unabhängig von der Signalstärke die WLAN-Abdeckung verbessern, indem sie sich als Access Points einsetzen lassen. Der DAP-1620 ist anders als der DAP-1330 Dual-Band-fähig und 802.11ac-kompatibel.

DIR-842 (Bild: D-Link)

D-Link bringt drei WLAN-Router mit Dualband-Support

Die 802.11ac-Router eignen sich laut Anbieter für Umgebungen mit überlasteten 2,4-GHz-Netzen. Der DIR-842 erreicht bis zu 900 MBit/s im 5-GHz-Band, der DIR-809 kommt dort auf maximal 433 MBit/s. Die gleiche maximale Datenrate erzielt der WLAN-Router DWR-118, der zudem noch LTE unterstützt.

DCS-4701E_Image_Seitenansicht (Bild: D-Link)

Vigilance: D-Link stellt drei Outdoor- und zwei Indoor-Kameras vor

Die für den Außeneinsatz konzipierten Modelle der neuen Reihe kommen allesamt mit Power-over-Ethernet-Funktionalität. Bei den für den Innenbereich gedachten Varianten lässt sich eine der beiden IP-Kameras drahtlos ins Netzwerk einbinden. Alle fünf bieten zudem eine HD- oder Full-HD-Auflösung. Die Preise beginnen bei 165 Euro.

DCS-2210L (Bild: D-Link)

D-Link präsentiert nachttaugliche IP-Überwachungskameras

Die mit bis zu 1280 mal 720 Pixeln auflösenden Modelle DCS-2230L und DCS-2210L sollen dank Infrarot-LEDs und 2-Megapixel-CMOS-Sensoren auch in schwach ausgeleuchteten Bereichen klare Bilder liefern. Die drahtlose DCS-2230L kann überall dort, wo ein WLAN-Netz in Reichweite ist, eingesetzt werden. Die kabelgebundene DCS-2210L lässt sich per Power-over-Ethernet versorgen.

DWA-192 (Bild: D-Link)

D-Link stellt derzeit schnellsten WLAN-Adapter vor

WLAN-Adapter gibt es viele. Sie sind, je nach spezifischem Einsatzzweck, entweder im USB-Stick-Format gehalten oder sitzen als mehr oder weniger schicker, quaderförmiger Aufsatz auf einer Steckdose. Mit dem etwa tennisballgroßem DWA-192 geht D-Link neue Wege – und bietet für 69 Euro bisher unerreichte Geschwindigkeiten.

D-Link-DAP-1665 (Bild: D-Link)

D-Link bringt WLAN-Access-Point für schnellen Umstieg auf 802.11ac

Der Hersteller nennt den “Wireless AC1200 Dual-Band Access Point DAP-1665” einen “Netzwerk-Booster”. Er sei insbesondere für den schnellen Wechsel von vorhandener Technik auf den schnelleren Funkstandard 802.11ac getrimmt. Dafür arbeitet das Gerät arbeitet auch als Repeater, Bridge oder Client.

D-Link-DNS-340L (Bild: D-Link)

D-Link präsentiert NAS-Server mit bis zu 24 TByte

Das Modell DNS-340L richtet sich an Privatanwender und kleine Unternehmen. Maximal 6 TByte große SATA-Festplatten im 3,5-Zoll-Format finden in den vier Einschüben der Neuvorstellung Platz. Nutzer haben zudem die Wahl zwischen den RAID-Leveln 0, 1, 5, 10, 1+0 oder JBOD. Mit der Android- und iOS-App mydlink Access NAS lässt sich das Gerät von unterwegs aus verwalten.