IT-News Bitdefender

Malware (Bild: Shutterstock)

Bitdefender entlarvt Klickbetrüger-Botnetz mit knapp 900.000 Bots

Dem Anbieter zufolge bringt das auf dem Trojaner Redirector.Paco aufsetzende Botnetz seriösen Firmen in der Höhe bisher nicht gekannte Schäden bei. Hierzu nistet es sich im Browser in gängige Suchmaschinen ein und ersetzt dort Suchtreffer durch eine von den Kriminellen festgelegte Google-Custom-Suche.

IT-Security (Bild: Shutterstock/Mathias Rosenthal)

Dritte Version der Ransomware Linux Encoder in Umlauf

Sie greift ebenso wie ihre seit November 2015 kursierenden Vorgänger in erster Linie Webserver an, verschlüsselt sie und fordert Lösegeld. Bitdefender sind bislang über 600 Opfer bekannt. Das kostenlos verfügbare Entschlüsselungs-Tool des Herstellers funktioniert jedoch auch bei der neuen Version der Malware.

Bitdefender (Bild: Bitdefender)

APT28: Bitdefender ermittelt Drahtzieher hinter dem Spionagetool

Es spioniert schon seit fast zehn Jahren europäische Politiker und Behörden aus. Ein Bitdefender-Bericht stellt nun einen Zusammenhang zwischen dem Tool und dessen Hintermännern her. Demnach greifen mutmaßlich Russisch sprechende Hacker über drei Angriffsvektoren ihre Opfer an.

Internet-of-Things (Bild: Shutterstock)

2016 stirbt der erste Mensch durch Fehler in einem IoT-System

Davon geht Trend Micro in seinen Prognosen für das kommende Jahr aus. Grund sei zum Einen die schnelle Durchdringung vieler Bereiche im Consumer-Markt mit Geräten, die dem Internet der Dinge zuzurechnen sind, andererseits die mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen vieler Anbieter in diesem Segment.

Hacker-Angriff (Bild Shutterstock)

Ransomware verschlüsselt nun auch Linux-Rechner

Linux.Encoder.1 greift hauptsächlich Rechner an, auf denen Webserver laufen. Für die Entschlüsselung fordern die Hintermänner etwa 325 Euro. Allerdings muss man nicht zahlen, da der Sicherheitsanbieter Bitdefender bereits kostenlos ein Entschlüsselungstools anbietet.

Bitdefender Mobile Security (Bild: Bitdefender)

Bitdefender führt Fotofunktion gegen Smartphone-Schnüffler ein

Die Snap Photo genannte Funktion ist nun Teil von Bitdefender Mobile Security & Antivirus. Sie macht ein Bild, sobald jemand versucht, ohne PIN-Nummer auf gesicherte Apps zuzugreifen. Damit werden dann auch Uhrzeit und Datum des unbefugten Zugriffs dokumentiert.

Dyre_trojaner (Grafik: Symantec)

Banking-Trojaner Dyre greift jetzt offenbar auch deutsche Nutzer an

Laut Bitdefender sind unter anderem Kunden der Deutschen Bank betroffen. In der Spam-Kampagne kommt ein Downloader in einem ZIP-Archiv. Er lädt Dyre herunter und führt ihn aus. Der Schädling kann sich zu allen gängigen Browsern Zugang verschaffen und Bankdaten stehlen.

Adware Shutterstock (Bild: Shutterstock)

Gericht: Avira darf weiterhin vor Freemium.com-Angeboten warnen

Freemium wollte dies mit einer Unterlassungsaufforderung wegen vermeintlichem Wettbewerbsverstoß untersagen lassen. Anbieter von Security-Software bekommen damit gegenüber Anbietern von Adware, Toolbars und unbeabsichtigten Downloads ein wichtiges Argument an die Hand.

Android-Variante der Erpresser-Malware Cryptolocker ist aufgetaucht.

Erpressersoftware für Android-Geräte tarnt sich als Update für den Flash Player

Bitdefender hat die Variante der Ransomware Android.Trojan.SLocker.DZ entdeckt. Im Anhang einer Spam-Mail gelangt sie als .apk-Datei auf die Geräte. Dort gibt sie sich als Video Player aus und zeigt nach ihrer Installation und Ausführung eine angebliche FBI-Warnmeldung. Nutzern wird unter anderem geraten, niemals Apps aus nicht vertrauenswürdigen Quellen zu installieren.

Bitdefender (Bild: Bitdefender)

Bitdefender warnt vor aggressiven Adware-Apps auf Google Play

Dazu gehört auch die nach wie vor in dem Marktplatz erhältliche Anwendung “What is my ip?”. Sie bewegt Anwender ebenso wie die neun anderen entweder durch Täuschung oder Verunsicherung dazu, einen Premium-Dienst zu abonnieren oder weitere zu Apps installieren. Die sorgen dann dafür, dass noch mehr Werbung ausgeliefert wird.

Bitdefender-Bedrohungslage Android (Bild: Bitdefender)

Bitdefender legt Bericht zur Bedrohungslage von Android in Deutschland vor

Weil Deutschland im Jahr 2014 der größte europäische Markt für Android-Geräte war, so Security-Spezialist Bitdefender, sei der hiesige Markt auch ein gefundenes Fressen für Cyberkriminelle. Nach SMS-Trojanern und Adware habe vor allem die Gefahr durch Ransomware zugenommen. Hier wird ein weiterer Anstieg erwartet.

Bitdefender (Bild: Bitdefender)

Bitdefender stellt kostenloses Anti-Cryptowall-Tool bereit

Das Tool soll in Kombination mit einem Antiviren-Programm Infrastrukturen und Endgeräte vor Angriffen durch Ransomeware schützen. Dem Anbieter zufolge wirkt es auch gegen die aktuelle, zweite Generation von Cryptowall. Als Abwehrmaßnahme empfiehlt Bitdefender zudem den Einsatz von verschlüsselten und passwortgeschützten Datentresoren.

Bitdefender Box (Bild: Bitdefender)

Bitdefender Box soll IoT-Geräte im Heimnetzwerk schützen

Dem Sicherheitsanbieter zufolge handelt es sich um eine “Kombination aus Router, Netzwerk-Firewall und Intrusion Prevention System”. Die Box kann vor oder hinter einen bestehenden Router geschaltet werden und soll unter anderem den Netzwerk-Traffic von vernetzter Hardware überwachen. Zudem kann das ab kommendem Jahr erhältliche Gerät auch Schutz vor Viren bieten.

Smartwatches mit Android Wear (Bild: Google)

Bluetooth-Sicherheitslücke in Android-Smartwatches entdeckt

Experten von Bitdefender zurfolge lässt sich daher die Kommunikation zwischen Smartphone und Smartwatch relativ einfach im Klartext mitlesen. Möglich ist das aufgrund der verwendeten sechsstelligen PIN-Codes. Sie widerstehen Brute-Force-Angriffen nicht ausreichend lange.

Der Name des Facebook-Freundes - hier Razvy Razvan - taucht sowohl auf der gefälschten Youtube-Seite als auch deren URL auf (Screenshot: Bitdefender).

Neue Betrugsmasche nutzt lustiges Facebook-Video und falsche Kurz-URLs

Ein “lustiges” Video, das aktuell auf Facebook geteilt wird, dient der Verbreitung eines neuen Trojaners. Die Angreifer machen sich die Abstumpfung der Nutzer in Bezug auf Updates der Adobe-Produkte zunutze und operieren mit API-Schlüsseln des Kurz-URL-Dienstes Bit.ly. Die Malware kann auf umfassende Daten des Browsers zugreifen.

Bitdefender 2015 (Bild: Bitdefender)

Bitdefender legt Version 2015 seiner Sicherheitssoftware vor

Neben einigen Leistungsverbesserungen liegt der Schwerpunkt der Neuerungen auf der einfacheren Bedienung. Der OneClick Optimizer hilft auch wenig versierten Nutzern, ihr System schnell auf Vordermann zu bringen. Eine Profile-Technologie passt die Arbeit der Software daran an, ob der Nutzer gerade arbeitet, spielt oder Videos betrachtet.

Bitdefender (Bild: Bitdefender)

Fast ein Fünftel der KMU nutzt noch Windows XP

Das geht aus einer Umfrage des Sicherheitsanbieters Bitdefender hervor. Der weist gleichzeitig darauf hin, dass er millionenfach Malware-Angriffe auf den Dinosaurier aus der Windows-Familie verzeichnet. Laut Bitdefenders Chefstratege Catalin Cosoi setzen sich KMU, die den Betriebssystem-Klassiker weiterhin nutzen, “echten Bedrohungen” aus.

Bitdefender

Bitdefender warnt vor Twitter-Betrugsmasche

Die mutmaßlich aus der Türkei stammenden Betrüger locken die Betroffenen auf präparierten Websites mit neuen Followern. Tatsächlich wollen sie jedoch an die Zugangsdaten der Anwender gelangen. Dafür nutzen sie das Social-Media-Dashboard TweetDeck. Bitdefender rät daher zu dessen Deinstallation.

Bitdefender (Bild: Bitdefender)

Bitdefender stellt Cloud-basierende Malware-Lösung für KMU vor

Small Office Security richtet sich an Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern. Die Lösung stellt über die Bitdefender-Cloud eine zentrale Management-Konsole bereit, über die etwa automatisch Sicherheits-Updates eingespielt werden können. Nutzer zahlen für diesen Schutz eine jährliche Abo-Gebühr, können die Software aber zunächst für 30 Tage testen.

Bitdefender

Werbebasierende Android-Apps sind anfällig für Malware

Dem Sicherheitsanbieter Bitdefender zufolge wird die Schadsoftware über Werbe-Frameworks eingeschleust. Auch seriöse Entwickler bauen diese in Apps ein, um deren Erstellung zu finanzieren. Hat sich die Schadsoftware auf dem Smartphone eingenistet, kann sie unter anderem Anrufe auslösen und den Standort des Nutzers übermitteln.

Bitdefender GravityZone-in-a-Box

Bitdefender verwaltet mit GravityZone-in-a-Box VM-Systeme, PCs und Mobilgeräte

Der Sicherheitsexperte will IT-Administratoren damit Arbeit abnehmen und eine sichere, zentrale Verwaltung von virtuellen, physischen und mobilen Umgebungen in kleinen und mittelgroßen Firmen bieten. Sie war bereits in einer größeren Enterprise-Version erhältlich und wurde nun auf Erfordernisse von KMUs angepasst.

Bitdefender for Mac

Bitdefender produziert Antivirus-Engine speziell für Macintosh

Die Software schützt Mac-Anwender vor Viren, Phishing, Drive-by-Infektionen und anderer Malware. Seit dem Flashback-Wurm, der mehr als 600.000 Macs infiziert hatte, wissen auch die Apple-Fans, dass auch ihr Betriebssystem nicht sicher ist. Darauf setzt nun das rumänische Security-Unternehmen.