IT-News Asus

asus_transformer-book-t100-chi (Bild: Asus)

Asus zeigt neue Modelle der Convertible-Serie Transformer Book Chi

Neben dem Spitzenmodell T300 im 12,5-Zoll-Format wird es bald auch Varianten mit 10,1 und 8,9 Zoll geben. Die Ausführungen T100 und T90 arbeiten mit Intels Atom-CPU Z3775 sowie bis zu 2 GByte RAM und maximal 64 GByte SSD-Speicher. Die Displays der jeweiligen Modelle lösen mit 1920 mal 1200 respektive 1280 mal 800 Pixeln auf.

Asus Zenfone 2 (Bild: Asus)

Zenfone 2: Asus präsentiert 5,5-Zoll-Smartphone mit 4 GByte RAM

Außerdem kündigt der Hersteller mit dem ZenFone Zoom ein Smartphone mit optischem 3-fach-Zoom an. Es verfügt über zwei Kameras mit 13 respektive 5 Megapixeln. Es soll im Frühsommer für 400 Dollar auf den Markt kommen. Das Zenfone 2 will Asus Ende März für 200 Dollar ausliefern.

Asuspro AiO A4310 (Bild: Asus)

Asus bringt 20 Zoll großen Business-All-in-One Asuspro AiO A4310

Der Hersteller bietet drei Varianten des Asuspro AiO A4310 an: Zwei ohne und eines mit Touch-Display. Sie unterscheiden sich zudem in der Prozessor-Ausstattung. Immer an Bord sind 4 GByte Arbeitsspeicher, eine-500 GByte-Festplatte zahlreiche Schnittstellen sowie eine 2-Megapixel-Kamera im Rahmen über dem Display.

Asus Memo Pad 10 (Bild: Asus)

Asus bringt 10,1-Zoll Tablet MeMO Pad 10 für 179 Euro in den Handel

Im Gegensatz zum kürzlich vorgestellten MeMO Pad 7 ist das 10,1-Zoll-Modell nur mit WLAN erhältlich. Auch die weitere Ausstattung bleibt hinter der der des 7-Zoll-Geräts zurück. Im MeMO Pad 10 sind eine Snapdragon-S4-Pro-CPU, 1 GByte RAM, 16 GByte erweiterbarer Speicher und eine 2-Megapixel-Kamera verbaut. Als Betriebssystem dient Android 4.4.

Asus EB1036 (Bild: Asus)

Asus rüstet seine Asuspro-Mini-PCs auf

Dank der knappen Abmessungen eignen sich die Modelle EB1036 und EB1037 für den Einsatz als platzsparende Office-Systeme. Auf beiden Systemen ist ASUS Business Manager vorinstalliert, womit Routinearbeiten wie Software- und System-Updates, Passwort-Sicherheit, Back-up/Wiederherstellung und Power Management deutlich vereinfacht werden. Bis auf eine mit Windows 8.1 ausgestattete Variante sind die Geräte für Preise unter 300 Euro verfügbar.

Asuspro E810

Asus erweitert Mini-PC-Palette um die Serie Asuspro E810

Der PC-Produzent ergänzt seine Geschäftskunden-Rechner mit kleinem Platzbedarf um die Serie Asuspro E810. Sie zunächst soll in vier Varianten auf den Markt kommen. Das erste Exemplar kommt noch ohne optisches Laufwerk. Das lässt sich andocken.

Das Asus Memo Pad 7 ist mit einem 7-Zoll-FHD-Display, einer 64-Bit-Intel-Atom-CPU, 2 GByte RAM, 16 GByte Speicher, microSD-Kartenslot, einer 5-Megapixel-P-Kamera, wahlweise LTE und immer Android 4.4 als Betriebssystem ausgestattet (Bild: Asus).

Asus Memo Pad 7 mit Android 4.4 nun für 199 Euro lieferbar

Es wurde von Asus bereits auf der IFA präsentiert. Das 7-Zoll-Tablet ist mit einem Full-HD-Display, einem 64-Bit-Intel-Atom-Prozessor, 2 GByte Arbeitsspeicher und über einen microSD-Kartenslot erweiterbaren internen Speicher mit 16 GByte ausgestattet. Außerdem sind eine 5-Megapixel-Kamera und optional auch LTE an Bord.

Asus Transformer Book T200TA (Bild: Asus)

Asus stellt 2-in-1-Notebook mit Windows 8.1 ab 430 Euro vor

Das Transformer Book T200TA gibt es in drei unterschiedlichen Varianten. Sie unterscheiden sich nur durch ihre Speicherkapazität. Im Inneren arbeitet ein Quad-Core-Prozessor von Intel mit 1,46 GHz. Die Tastatur des Notebooks ist abnehmbar, wodurch es auch als Tablet verwendet werden kann.

Entertainment Pad (Bild: Asus)

Entertainment Pad von Asus und ProSieben nun vorbestellbar

Die beiden Partner hatten das Tablet bereits auf der IFA vorgestellt. Jetzt ist das 8 Zoll große Tablet mit Intels Atom-Prozessor Z3745 und Android 4.4 bei ausgewählten Handelspartnern zum Preis von 149 Euro vorbestellbar. Die werden es dann – ebenso wie der Hersteller selbst – in den nächsten Tagen ausliefern.

Asus Vivotab8 M81C (Bild: Asus)

Asus legt beim Windows-Tablet VivoTab 8 M81C ein Office-365-Abo drauf

Es handelt sich um eine Einjahreslizenz für Microsoft Office 365. Die kostet für private Nutzer normalerweise 10 Euro pro Monat. Das 8-Zoll-Tablet mit Windows 8.1 ist ab sofort für 199 Euro erhältlich. Es kommt mit Intels mit 1,33 GHz getaktetem Atom Z3745, 1 GByte RAM und 32 GByte internem Speicher.

Asus RT-AC87U

Asus bringt Router RT-AC87U mit bis zu 2334 MBit/s im WLAN

Mit Nutzung von zwei Frequenzändern gleichzeitig, vier Antennen, einem Zweitprozessor für die Abwicklung des 802.1ac-Funks und eigener Technik zur WLAN-Beschleunigung kommt der WLAN-Router Asus RT-AC87U auf hohe Geschwindigkeiten. Beamforming, Sicherheitstechniken und QoS-Funktionen sollen Signale stabil und die Datenübertragung sicher machen.

Asus- DSL-AC68u (Bild: Asus)

Asus bringt flotten Modem-Router AC68U AC1900 mit 802.11ac

Es ist nach Angaben des Herstellers das derzeit schnellste Gerät in seiner Klasse. Der Superlativ bezieht sich auf die Funkleistung: Da unterstützt der AC68U AC1900 WLAN nach 802.11ac sowie die Dual-Band-Technik für eine kombinierte Übertragungsrate von insgesamt bis zu 1900 MBit/s. Das schafft zwar auch der Asus RT-AC68U, der verfügt aber nicht über ein Modem.

zenwatch

IFA: Asus kündigt Smartwatch mit Spracheingabe an

Die Computeruhr heißt ZenWatch. Skizzen und ein Teaser-Video lassen ein leicht gebogenes Display erahnen. Die Smartwatch läuft mit Android Wear und soll ab Oktober für “weniger als 199 Dollar” erhältlich sein. Die Präsentation erfolgt anlässlich der IFA schon heute, am 3. September, und wird live gestreamt.

Asus Transformer Pad TF303 (Bild: Asus)

Asus startet Verkauf des Transformer Pad TF303

Das Android-Tablet bietet ein 10,1-Zoll-Full-HD-Display, eine 64-Bit-Intel-Atom- oder Snapdragon-CPU, 2 GByte RAM, 16 GByte Speicher und LTE oder UMTS. Eine Tastatur wird optional angeboten. Offiziell kommt es Anfang September für 299 Euro in den Handel. Allerdings ist es online teilweise bereits erhältlich.

Asus ET1620

Asus stellt 15,6-Zoll-All-in-One-Touch-PC vor

Das LED-Display ist Multi-Touch-fähig und löst mit 1366 x 768 Pixel auf. Angetrieben wird das System von einer 1,6 GHz schnellen Celeron-CPU, dem 4 GByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Als Betriebssystem ist Windows 8.1 vorinstalliert. Das Modell ist in schwarz und weiß für je 519 Euro erhältlich.

TP550_17_Plastic

Asus stellt Convertible Reihe Transformer Book Flip vor

Der Bildschirm ist um bis zu 360 Grad klappbar, wodurch sich die Notebooks etwa zum Tablet umfunktionieren lassen, um Bilder und Videos bequemer betrachten zu können. Die Windows-8.1-Geräte sind als 13,3- oder 15,6-Zoll-Version mit HD- respektive Full-HD-Auflösung erhältlich. Zudem gibt es eine 15-Zoll-Variante mit integriertem optischen Laufwerk.

asus-chromebox-hinten (Bild: Asus)

Asus startet Verkauf seines Mini-Rechners Chromebox in Deutschland

Im Inneren des 12,4 mal 12,4 mal 4,2 Zentimeter großen Mini-PCs mit Chrome OS stecken Intel-Prozessoren der Haswell-Generation. Je nach Konfiguration sind zwischen 2 und 8 GByte RAM verbaut. Der 16 GByte große interne Speicher wird durch 100 GByte Online-Speicher ergänzt. Die Preise der vier Modellvarianten liegen zwischen 229 und 649 Euro.

Asus Chromebook C200 (Bild: Asus)

Asus startet Verkauf des Chromebook C200

Das 11,6-Zoll-Notebook kommt in zwei Speichervarianten – entweder mit 16 oder 32 GByte. Ausgestattet ist es außerdem mit einem Intel-Dual-Core-Prozessor mit 2,42 GHz Takt. Das Chromebook C200 ist ab 249 Euro im Handel erhältlich.

Asus Memo Pad 7 (Bild: Asus)

Android-Tablets: Asus startet Verkauf des Memo Pad 7 für 179 Euro

Auf dem 7-Zoll-Tablet läuft Android 4.4 samt der Asus-eigenen Oberfläche ZenUI. Angetrieben wird es von einem Vierkernprozessor, dem Intel Atom Z3745. Das Display des WLAN-Tablets zeigt 1280 mal 800 Bildpunkte an und besitzt eine Anti-Fingerprint-Beschichtung.

asus-transformer-book-v

Asus kündigt drei Hybridgeräte mit Intel-Chips an

Das Transformer Book T300 Chi läuft mit Windows 8 und ist lediglich 7,3 Millimeter dick. Das Transformer Book V kombiniert hingegen ein Android-Smartphone mit einem Windows-Tablet. Zudem erweitert Asus seine Phablet-Serie Fonepad um ein 8-Zoll-Modell.

Notebook Asus Pro Advanced B551 (Bild: Asus)

Asus bringt Notebook Pro Advanced B551 mit LTE-Modul

Insgesamt vier Modelle umfasst die Business-Notebook-Serie Pro Advanced B551. Die Geräte verfügen über entspiegelte 15,6-Zoll Displays und bis zu 8 GByte Arbeitsspeicher. Das B551LA-CN018G ist sogar mit einem LTE-Modul ausgestattet. Ab einen Preis von 1079 Euro sind die Notebooks im Handel erhältlich.

ASUS ET2321 AiO

Asus erweitert All-in-One-PC-Angebot um schnelle 23-Zoll-Modelle

Die Serie ET2321 AiO ist im Vergleich zu bisherigen 23-Zoll-Angeboten des Herstellers aus Taiwan um zahlreiche Komponenten aufgerüstet. Im Inneren ticken nun Intel-Core-Prozessoren der vierten Generation und NVidias Geforce-Grafikchip GT 740M. Um das System in seiner Statik zu stabilisieren, bringt Asus den Standfuß an der Rückseite an.

Asus VivoPC VM60 (Bild: Asus)

Asus bringt Mini-PC-Reihe VivoPC VM60 nach Deutschland

Die Modelle der VM60-Serie messen nur 19 mal 19 Zentimeter. Kunden können zwischen einem Core-i3-3217U und einem Core-i5-3337U als CPU wählen. Zudem verfügt es über den WLAN-Standard 802.11ac. Die Preise für die Mini-PCs liegen je nach Konfiguration zwischen 349 und 499 Euro.

Asus Zeroclient-Monitor

Asus präsentiert Zero-Client-Displays für virtuelle PCs

Die Flachbildschirme CP220 (22-Zoll) und CP240 (23-Zoll) sind speziell für VM-Systeme konzipiert. Sie nutzen die PC-over-IP-Technologie (PCoIP) von Teradici. Das Modell CP240 bietet ein AH-IPS-Panel und ist damit auch für Grafik- und Bildbearbeitung sowie für CAD/CAM-Anwender gut geeignet.

Asus-Fonepad-7-LTE-ME372CL

Asus erweitert Fonpad-Reihe um zwei 7-Zoll-Modelle

Das Fonepad 7 und das Fonepad 7 LTE kommen voraussichtlich Anfang März respektive im Mai in Deutschland auf den Markt. Sie sollen dann 149 beziehungsweise 249 Euro kosten. Beide werden von Intel-Prozessoren angetrieben, verfügen über ein IPS-Display mit einer Auflösung von 1280 mal 800 Pixeln und erreichen so eine Pixeldichte von 216 ppi.

Asus-Vivotab Note 8

Asus beginnt mit Verkauf des Windows-8.1-Tablets Vivotab Note 8

Das 8-Zoll-Gerät ist zunächst mit 32 GByte Speicher für 299 Euro erhältlich. Ein 64-GByte-Modell 349 Euro kosten und in den kommenden Monaten folgen. Herzstück des Tablet ist Intels 1,33 GHz-Prozessor Atom Z3740. Zum Lieferumfang gehört ein Digitizer-Stift von Wacom.

Notebooks (Bild: Shutterstock / Maxim Sosedov)

PC-Markt hat offenbar die Talsohle durchschritten

Die Einführung von Windows 8.1 hatte Gartner zufolge keinen Einfluss auf die Verkaufszahlen. Im vierten Quartal verkauften die Hersteller in Deutschland insgesamt 3,2 Millionen Rechner – 200.000 weniger als im vergleichbaren Vorjahrsquartal. Acer und HP scheinen die schlimmsten Zeiten überstanden zu haben.

Die Bundesnetzagentur will den Routerzwang per Verordnung abschaffen.

Unbekannte veröffentlichen IP-Adressen von unsicheren Asus-Routern

Die Sicherheitslücke war bereits im Juni 2013 von Kyle Lovett aufgedeckt worden. Eine Gruppe Unbekannter wirft Asus nun grob fahrlässiges Verhalten vor und hat quasi als Strafe fast 13.000 IP-Adressen angreifbarer Asus-Router veröffentlicht. Offenbar haben viele Nutzer eines Asus-Routers die aktualisierte Firmware nicht eingespielt.

asus-vivotab-note-8

VivoTab Note 8: Asus zeigt Windows-Tablet mit Stiftbedienung

Das Windows-8.1-Tablet mit 8-Zoll-Display besitzt ein IPS-Display mit einer Auflösung von 1280 mal 800 Pixeln. Zum Lieferumfang gehört ein Digitizer-Stift von Wacom. Im Inneren des VivoTab Note 8 verbaut Asus Intels Atom-Prozessor Z3740, 2 GByte RAM und bis zu 64 GByte erweiterbaren Speicher.