Archiv

Intel stellt Xeon E3-1200 v6 vor

Einsteiger-Workstations, Small-Business-Server und Storage-Server soll der neue Xeon E3-1200 v6 antreiben. Die Performance bleibt ähnlich wie der Preis weitgehend auf dem Niveau der Vorgängerversion.
Bestehende Mainboards lassen sich nach einem Firmwareupdate weiter nutzen.

Intel (Grafik: Intel)

Kaby Lake: Intel stellt Xeon E3-1200 v6 vor

Die neue Prozessorenfamilie ist für Einsteiger-Workstations, Small-Business-Server und Storage-Server gedacht. Große Leistungssprünge bleiben aus, aber auch die Preise bleiben auf dem Niveau der letzten Generation. Vorhandene Mainboards lassen sich nach einem Firmwareupdate weiter nutzen.

Intel stellt Optane-Memory für PCs vor

Die neue Speichertechnik dient der Beschleunigung von Desktop-Systemen. Optane kommt in Form von Cache-Modulen in M.2-Steckplätzen zum Einsatz. Diese speichern häufig genutzte Daten und Programme und sollen damit erheblich schnellere Zugriffe erlauben.

Samsung: 10-Nanometer-Fertigung im Zeitplan

Das 10-nm-FinFET-Verfahren bringt laut Hersteller eine beständige hohe Ausbeute. Die hochgefahrene Serienproduktion soll die rechtzeitige Belieferung der Kunden garantieren. Samsung will außerdem Herstellungsverfahren in 8 Nanometer und 6 Nanometer in seine Roadmap aufnehmen.

AMD Ryzen 5 ab 11. April erhältlich

AMD Ryzen 5 wird es in vier verschiedenen Varianten geben. Zwei sind mit vier Kernen ausgestattet und zwei mit sechs. Die Preise liegen zwischen 169 und 249 Dollar. Das Spitzenmodell Ryzen 5 1600X ist im Cinebench 69 Prozent schneller als ein Intel Cor…

AMD nimmt zu Ryzen-Performance Stellung

Der Chiphersteller sieht keine Probleme durch den Windows-Scheduler und auch keine grundsätzlichen Leistungsdifferenzen zwischen Windows 7 und Windows 10. Bei hohem Leistungsbedarf und 3D-Spielen kann sich jedoch der gewählte Energiesparmodus auf die Ryzen-CPU auswirken.

Samsung Exynos9 8895 (Bild: Samsung)

Samsung stellt neuen Exynos-Prozessor vor

Exynos 8895 soll nicht nur in Smartphones, sondern auch in VR-Headsets und Auto-Infotainmentsystemen zum Einsatz kommen. Die Serienproduktion des Achtkern-SoC ist angelaufen. Durch die Herstellung im 10-nm-FinFET-Verfahren verspricht Samsung 27 Prozent mehr Leistung bei 40 Prozent weniger Energiebedarf.

Nvidia Quadro (Bild: Nvidia)

Nvidia kündigt Quadro GP100 an

Es ist das Spitzenmodell von insgesamt sechs neuen Quadro-Karten. Sie basieren alle auf der Pascal-Architektur. Die GP100 bietet eine Rechenleistung von mehr als 20 Teraflops. Nvidia stattet sie unter anderem mit 16 GByte High-Bandwith-Memory aus.

Samsung 18nm DRAM (Bild: Samsung)

Preise für DRAM steigen im Januar um 39 Prozent

Es ist der höchste monatliche Anstieg seit Juli 2012. Laut DRAMeXchange steigen die DRAM-Preise schon seit Juni 2016. Der Trend soll sich mindestens im ersten Halbjahr 2017 fortsetzen. Davon profitieren unter anderem die südkoreanischen Anbieter Samsung und SK Hynix, die zusammen etwa 75 Prozent des Marktes kontrollieren.

amd-apu (Bild: AMD)

AMD: Summit Ridge erscheint erst 2017

In einer ersten Demo hängt eine Zen-CPU Intels High-End-Prozessor Core i7-6900K ab. Allerdings beschränkt AMD dafür die Geschwindigkeit der Intel-CPU auf 2,8 GHz. Im ersten Halbjahr 2017 soll zudem ein Naples genannter Server-Prozessor mit 32 Kernen erhältlich sein.

Intel-Core-Prozessoren (Bild: Intel)

Intel will neue Chip-Architekturen künftig länger nutzen

Es gibt damit die als “Tick-Tock”-Strategie bezeichnete Vorgehensweise auf. So wurde der im Jahresrythmus abwechselnd vollzogene Schritt entweder zu einer neuen Architektur oder auf eine geringere Fertigungsbreite bezeichnet. Nun folgt darauf eine Optimierungsphase. Jährlich neue Produkte wird es auch weiterhin geben.

Passive-3d-tv-technology (Bild: Locafox / CC-BY-SA 4.0)

LG und Samsung wenden sich von 3D-Fernsehern ab

Aufgrund der geringen Nachfrage will LG seine Produktion von Fernsehern mit 3D-Technik um die Hälfte zurückfahren und sie nur noch in Premium-Produkten verbauen. Samsung wird den Bau von 3D-TVs vorerst offenbar sogar komplett stoppen. Es hat bislang keine neuen 3D-Brillen bei seinem Zulieferer bestellt.

AMD (Bild: AMD)

AMD präsentiert neue Grafikarchitektur Polaris

Erste Polaris-GPUs sollen Mitte 2016 ausgeliefert werden. AMD fertigt die neuen Grafikchips im 14-Nanometer-FinFET-Verfahren. Der Energieverbrauch soll auf diese Weise signifikant sinken. Der Chiphersteller sichert dabei selbst für leichte und dünne Notebooks eine Grafikleistung zu, die mit der von Spielkonsolen vergleichbar ist.

amd-apu (Bild: AMD)

AMD präsentiert Mobile-APU-Serie 7000

Die auch “Carrizo-L” genannte Reihe umfasst zunächst fünf Modelle mit zwei bis vier Rechenkernen und Taktfrequenzen von 1,5 bis 2,5 GHz. Die maximale Leistungsaufnahme beträgt je nach APU zwischen 10 und 25 Watt TDP. Die neuen Chips sind zu Microsofts Grafikschnittstelle DirectX 12 kompatibel, die erst mit Windows 10 kommt.

Projektor Benq SU917 (Bild: Benq)

Benq zeigt WUXGA-Projektor im 16:10-Ausgabeformat

Der Business-Beamer SU917 strahlt mit 5000 ANSI-Lumen Helligkeit Bilder im durchschnittlichen Kontrast von 7000:1 an die Wand. Per HDMI ist er schnell genug für stereoskopische 3D-Darstellungen. Über die MHL-Schnittstelle senden auch Mobilgeräte ihre Präsentationen.

Medion Akoya E6416 (Bild: Medion)

Medion-Notebook Akoya E6416 ab 26. März bei Aldi Nord

Zum Preis von 399 Euro ist das 15,6-Zoll-Gerät mit einer aktuellen Intel-Core-i3-CPU der fünften Generation mit zwei Kernen und 2,1 GHz Takt ausgestattet. Der CPU stehen 4 GByte RAM, 500 GByte Datenspeicher sowie eine integrierte HD-5500-Grafikeinheit zur Seite. Das Display löst mit 1366 mal 768 Pixeln auf. 802.11ac-WLAN samt Bluetooth 4.0 ist ebenso an Bord.

Toshiba_Portégé-Z20t-B_6 (Bild: Toshiba)

Toshiba hat Convertible-Ultrabook Portégé Z20t-B-103 offiziell vorgestellt

Es kommt in Form eines 12,5-Zoll-Tablets samt Tastaturdock und ist somit universell einsetzbar. Angetrieben wird es von der Intel-CPU Core M-5Y51, der 4 GByte RAM zur Seite stehen. Weiterhin stehen LTE und eine lange Akkulaufzeit zur Verfügung. Das Convertible ist für den professionellen Einsatz gedacht und ab April für 1999 Euro erhältlich.

Thinkvision T224z (Bild: Lenovo)

Lenovo liefert nächste Monitorgeneration mit Stecksystem

In der Display-Reihe Thinkvision T bringt der Hersteller neue Bildschirme mit Ergonomie-Funktionen. Über Steckbügel lassen sich Mini-PCs ohne Werkzeug an ihnen aufhängen. Die 22 bis 24 Zoll großen Geräte sind auf der CeBIT zu sehen und kommen im April in den Handel.