Archiv

Intel stellt Xeon E3-1200 v6 vor

Einsteiger-Workstations, Small-Business-Server und Storage-Server soll der neue Xeon E3-1200 v6 antreiben. Die Performance bleibt ähnlich wie der Preis weitgehend auf dem Niveau der Vorgängerversion.
Bestehende Mainboards lassen sich nach einem Firmwareupdate weiter nutzen.

Intel (Grafik: Intel)

Kaby Lake: Intel stellt Xeon E3-1200 v6 vor

Die neue Prozessorenfamilie ist für Einsteiger-Workstations, Small-Business-Server und Storage-Server gedacht. Große Leistungssprünge bleiben aus, aber auch die Preise bleiben auf dem Niveau der letzten Generation. Vorhandene Mainboards lassen sich nach einem Firmwareupdate weiter nutzen.

Intel Optane: SSD fürs Rechenzentrum

Die Optane-SSDs basieren auf Intels Speichertechnik 3D XPoint. Sie dienen als schnellere Alternative zu klassischen SSDs im Rechenzentrum. Optane-SSDs können aber auch als Speichererweiterung DRAM-Arbeitsspeicher ersetzen. So sind Dual-Xeon-Server mit bis zu 24 TByte RAM möglich.

HPE ProLiant DL380 Gen9 (Bild: HPE)

HPE-Server besonders günstig

Zur Auswahl stehen Tower- und Rack-Modelle mit Intel-Xeon-Prozessoren auf Basis der aktuellen Broadwell-Architektur. Die Preise liegen zwischen 647 und 2145 Euro. Einen Micro-Server gibt es bereits ab 233 Euro.

Theb Machine (Grafik: HPE)

Memory-Driven Computing: HPE zeigt ersten Prototypen von “The Machine”

Hewlett Packard Enterprise will damit die Architektur grundlegend umkrempeln, auf der Computer aufbauen: Bei The Machine steht nicht mehr der Prozessor, sondern der Arbeitsspeicher im Mittelpunkt. Das Konzept soll vielfältig anwendbar sein – von winzigen IoT-Geräten bis zu Rechnern für Exascale-Computing.

PowerEdge_Family (Bild: Dell)

Poweredge: Dell erneuert Vier-Sockel-Serverreihe

Neu sind die Rack-Server Poweredge R830 und R930. Sie enthalten die neuesten Xeon-E5- respektive E7-CPUs der v4-Produktfamilie. Der Rack-Server Poweredge FC830 und der Blade-Server M830 kommen ebenso mit aktuellen Intel-Xeon-E5-CPUs.

zahlen-analyse (Bild: Shutterstock / Denphumi)

Servermarkt 2015: HPE stagniert, IBM trumpft auf, Cisco und Huawei legen zu

Der weltweite Umsatz mit Servern erhöhte sich im vierten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um laut IDC um 5,2 Prozent, laut Gartner gar um 8,2 Prozent. Die Anzahl der ausgelieferten Server legte den Analysten zufolge je nach Zählweise um 3,8 respektive 9,2 Prozent zu. Außer HPE profitierten alle Firmen vom Zuwachs.

Cloud-Server Carala udn Maya (Bild: Protonet)

Protonet zeigt aktualisierten Private-Cloud-Server Carla

Das Hamburger Start-up wird ihn erstmals auf der CeBIT vorführen und sich damit an kreative Nutzer wie Fotografen richten. Carla verfügt nun erstmals über eine modulare Bauweise, sodass sich die Server-Box auf die individuellen Anforderungen von Kunden hin fertigen lässt. Die Preise beginnen bei 4699 Euro.

1&1 App Center (Screenshot: ITespresso)

1&1 rüstet Cloud-Server-Angebot um App Center auf

Es startet mit etwas über 80 Anwendungen. Mitte des Jahres sollen über 200 zur Verfügung stehen. Das App Center richtet sich an Entwickler und Firmen. Sie können ohne Laufzeitverträge auf stets aktuelle Software für Bereiche wie Blog-Betrieb, CMS, CRM, E-Commerce, ERP, Marketing-Automatisierung, Projektmanagement, Bug-Tracking oder Versionskontrolle zugreifen.

PRIMERGY_TX1330_M2_left_side_scr (Bild: Fujitsu)

Fujitsu ergänzt Primergy-Server-Serie um drei Modelle

Das Tower-Modell TX1330 M2 eignet sich in erster Linie für KMU und Zweigstellen. Wie der ebenfalls neue Tower-Server TX1320 M2 und der Rack-Server RX1330 M2 lässt sich der TX1330 M2 mit Intel-Xeon-CPUs der Reihe E3-1200v5 sowie bis zu 64 GByte DDR4-RAM bestücken.

dell_poweredge_r230 (Bild: Dell)

Dell aktualisiert Server-Reihe Poweredge

Die 2014 eingeführte 13. Generation wurde nun um vier Modelle ergänzt. Je nach Konfiguration integrieren sie die Intel-Prozessoren der neuesten Generation Xeon-E3-1200v5. Verbessert wurden auch der Datendurchsatz sowie die IOPS-Werte.

Server im Rechenzentrum (Bild: Shutterstock/Kjetil Kolbjornsrud)

PlusServer geht neu formiert im Markt für Managed Hosting an den Start

Damit wird der Umbau nach der Übernahme von PlusServer durch die Host Europe Group Anfang des Jahres abgeschlossen. Der Käufer hat seitdem PlusServer mit seinem für Managed Hosting zuständigen Bereich, der als Host Europe Solutions GmbH agierte, zusammengeführt. Das daraus hervorgegangene Unternehmen bietet ab sofort als PlusServer GmbH individuelles Hosting in der DACH-Region an

Server im Rechenzentrum (Bild: Shutterstock/Kjetil Kolbjornsrud)

Dell: Ein Drittel aller Server ist unnötig

Der Hersteller verweist auf eine kürzlich veröffentlichte Studie der Stanford University und der Anthesis Group. Der Energiebedarf dieser Systeme liegt demnach bei weltweit vier Gigawatt. Außerdem beschäftigen sie die IT-Abteilung, belegen unnötig Speicherplatz und verursachen Lizenzkosten.

toshiba_mc04aca (Bild: Toshiba)

Toshiba stellt Enterprise-HDD mit 6 TByte vor

Das Modell MC04ACA600E erweitert die bestehende MC04-Reihe, deren maximale Kapazität bislang bei 5 TByte lag. Wie die restlichen Serienvertreter bietet die Enterprise-HDD eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle, 128 MByte Pufferspeicher und 7200 Umdrehungen pro Minute. Erste Testmuster will Toshiba ab August ausliefern.

Giada GT200 Microserver (Bild: Jehe Technolopgy)

Giada Technology bringt lüfterlosen Microserver GT200 auf den Markt

In 11 mal 21 mal 17 Zentimeter packt der chinesische Hersteller den Rechner GT200. Er soll Aufgaben als File-, Web-, Mail- oder Print-Server übernehmen. Mit eingebauter RAID-Technik schützt er vor Datenverlust, Überwachungsfunktionen sollen Ausfällen vorbeugen. Das Gerät kommt dank externem Netzteil ohne Lüfter aus und ist dadurch besonders leise.

Server-Prozessor Xeon-E7 v3 (Bild: Intel)

Intel präsentiert Server-Prozessorreihe Xeon E7 v3

Zunächst beinhaltet die Serie zwölf Modelle, die gegenüber der Vorgängergeneration eine signifikant höhere Leistung bieten sollen. Bei einer Abnahmemenge von 1000 Stück kosten sie zwischen 1224 und 7175 Dollar. Zu den geplanten Einsatzbereichen zählen Big-Data-, In-Memory- sowie Cloud-Umgebungen.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Windows Server 2016: Die zweite Technical Preview ist da

Sie bringt unter anderem einen Nano-Server-Modus, unterstützt aber noch keine virtualisierten Container. Diese Möglichkeit soll erst bei einer weiteren Testversion im Sommer zur Verfügung stehen. Die zweite Vorschau auf System Center 2016 hat Microsoft für kommende Woche in Aussicht gestellt.

Strato Rechenzentrum (Bild: Strato)g

Strato erweitert Angebot um individuelles Hosting

Kunden bekommen in diesem Segment persönliche Ansprechpartner, können Service-Level-Agreements vereinbaren und rund um die Uhr auf eine Experten-Hotline zurückgreifen. Das Angebot richtet sich an mittelständische Firmen, Reseller und Systemhäuser. Die Buchung erfolgt entweder über das neue Business-Solutions-Team oder den ebenfalls neuen Server-Konfigurator.

HP ML10v2 (Bild: HP)

HP erweitert Angebot an kleinen Tower-Servern für KMU

Die Proliant-Reihe von Hewlett-Packard bekommt ein neues Mitglied: Der ML10v2 ist ein Einstiegsmodell für KMU. Er lässt sich mit unterschedlichen Intel-Prozessoren bestücken – vom Pentium G3240 bis zum Xeon E3-1220v3. Eine vorinstallierte Management-Software überwacht unter anderem Stromverbrauch und Wärmeentwicklung.

AMD (Bild: AMD)

AMD gibt das Geschäft mit Microservern auf

Das gilt mit sofortiger Wirkung. 2012 ist das Unternehmen mit der Übernahme von SeaMicro für 334 Millionen Dollar in diesem Markt gestartet. Der Quartalsverlust von AMD lag zuletzt bei 180 Millionen Dollar. Microserver sind stromsparende und daher auch mit großer Dichte in Server-Racks nutzbare Server.