Schön bunt: Kyobo eBook-Reader aus Südkorea

Mobile

Koreas größter Buchhändler hat ein erstes Lesegerät mit der aktuellen Mirasol-Technologie auf den Markt gebracht. Vorteil gegenüber klassischen E-Ink-Displays: Der stromsparende Bildschirm ist farbig, stellt Videos dar und bleibt auch im Sonnenschein lesbar

Seit Amazon mit seiner Kindle-Reihe dem eBook-Markt ordentlich Rückenwind verschafft hat, wagen sich andere Anbieter aus der Deckung und versuchen es mit eigenen Modellen. Erwähnenswert ist der Kyobo E-Reader, da er dem spektakulären Mirasol-Prototypen sehr ähnelt und die hochmoderne Technik des XGA-Displays besitzt. Das bedeutet 1.024 x 768 Bildpunkte auf nur 5,7 Zoll Diagonale (also 223 Pixel pro Zoll), was eine äußerst augen- und lesefreundliche Darstellung bedeutet. Bei dem Display handelt es sich um ein Touchscreen, was natürlich etwas widersinnig ist, da ja die Fingerabdrücke auf Dauer das Lesevergnügen beeinträchtigen.

Der Kyobo-Reader wird von einem Qualcomm Snapdragon S2-Prozessor (1 GHz) angetrieben und läuft unter Android 2.3. Das Gerät kostet 310 Dollar (Buchklub-Kunden kriegen Rabatt). Angeblich sei der Akku gut für ein paar Wochen Lesezeit (25 Prozent Leuchtstärke), doch bei eingeschaltetem WiFi oder Videokonsum dürfte der Wert ziemlich flott dahin schmilzen.

 

Read also :