Intel: Auch der letzte Exklusivvertrag mit einem chinesischen Hersteller geht flöten

KomponentenWorkspace

Der PC-Produzent Tsinghua Tongfang ist der letzte der chinesischen Hersteller, der allein auf Intel setzte. Nach dem Auslaufen einer Exklusiv-Vereinbarung mit Intel kündigt auch er Rechner mit AMD-Prozessoren an.

Der drittgrößte PC-Hersteller Chinas, Tsinghua Tongfang, lässt Intel im Regen stehen – lieber setzt er auf die Firma AMD, die ihre Prozessorarchitektur an das chinesische Forschungsministerium lizenzierte.

Ein PC mit Athlon X2-CPU soll auf die früheren Intel-Rechner folgen. Zou Yong, stellvertretender Geschäftsführer des Unternehmens, glaubt, er könne mit dem neuen Angebot seinen Kunden mehr Auswahl bieten. Die enge Zusammenarbeit mit Intel wolle man jedoch selbstverständlich fortführen – für Intel mag das klingen wie die Geschichte vom Angestellten, der nach Jahrzehntelanger Mitarbeit eine goldene Uhr zu seiner Kündigung geschenkt bekommt. (mk)

Lesen Sie auch :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen