Der Wurm IM.Myspace04.AIM verschickt Nachrichten an AIM-Nutzer und versucht sie zum Aufsuchen einer URL zu bewegen. Auf Rückfragen antwortet der Schädling beispielsweise mit “lol no its not its a virus” und suggeriert dem Anwender damit einen menschlichen Chat-Partner.

Wer der URL folgt, lädt sich eine infizierte Datei aufs System, die Sicherheitsprogramme deaktiviert und eine Hintertür öffnet. Zudem verbreitet sich der Schädling weiter, indem er Nachrichten an alle Kontakte des Nutzers sendet. (dd)

Daniel Dubsky

Recent Posts

  • Mobile

iOS 13: Apple wird wohl Support für einige ältere iPhones und iPads einstellen

Betroffen sind offenbar das iPhone 5S, das iPhone 6 und das 6 Plus sowie das iPhone SE. Auch die Tablets…

3 Tagen ago
  • Workspace

Problem mit Windows 10 Version 1809: Patchsammlung wird zweimal installiert

Build 17763.503 folgt direkt auf Build 17763.437. Das Update KB4494441 wird Microsoft zufolge aber nicht doppelt, sondern in mehreren Etappen…

4 Tagen ago
  • Workspace

Mai-Patchday: Microsoft schließt Zero-Day-Lücke in Windows

Die Schwachstelle ermöglicht eine nicht autorisierte Ausweitung von Nutzerrechten. Microsoft stopft außerdem eine weitere kritische Lücke in Windows XP und…

5 Tagen ago
  • Allgemein
  • Mobile

Lenovo stellt Konzept für faltbaren PC vor

Das faltbare OLED-Display, das Lenovo verbaut, präsentiert sich aufgeklappt mit einer Größe von 13,3 Zoll. Im geschlossenen Zustand erinnert das…

6 Tagen ago
  • Sicherheit

SharePoint Server: Cybersicherheitsbehörden warnen vor Angriffen

Die Angriffe richten sich aktuell offenbar vorrangig gegen Unternehmen und Behörden in Kanada und Saudi Arabien. Für die von den…

7 Tagen ago
  • Cloud

Red Hat und Microsoft bringen OpenShift in Azure

Azure Red Hat OpenShift bietet unter anderem von Microsoft und Red Hat vollständig verwaltete Cluster, höhere Flexibilität bei der Verlagerung…

2 Wochen ago