Zalando

Zalando Kartons (Bild: Zalando)

Deutsche Börse nimmt Zalando-Aktie in den MDAX auf

Der Online-Händler für Schuhe und Bekleidung ist seit 1. Oktober 2014 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Im Dezember war er in den SDAX aufgenommen worden. Dort wurde er nahezu gleich gewichtet wie der Autovermieter Sixt, der Außenwerbungsspezialist Ströer und das Marktforschungsunternehmen GfK.

Rocket Internet Logo (Bild: Rocket Internet)

Enttäuschender Börsengang für Rocket Internet und Zalando

Katerstimmung statt Aufbruchstimmung: Die im Vorfeld von den meisten mit viel Vorschusslorbeeren bedachten – aber von einigen Experten auch mit Skepsis betrachteten – Börsengänge des E-Commerce-Start-ups und des Inkubators gingen daneben. Die Aktien sackten gründlich ab. Verdient haben bisher nur ihre Gründer.

Zalando Kartons (Bild: Zalando)

Zalando will mit Börsengang 605 Millionen Euro einnehmen

Der Berliner Modehändler schöpft dabei nicht die festgelegte Preisspanne von 18 bis 22,50 Euro aus. Das Papier wird am Mittwoch trotz der hohen Nachfrage und Überzeichnung also eher günstig in den Handel starten. Der um sich greifenden Euphorie setzen manche Beobachter mahnende Worte entgegen.

Zalando Kartons (Bild: Zalando)

Zalando-Börsengang soll bis zu 633 Millionen Euro einbringen

Die Preisspanne pro Aktie soll zwischen 18 und 22,5 Euro liegen. Damit würde der Börsengang dem Unternehmen etwas weniger Geld bringen, als bisher erwartet. Ursprünglich gingen Beobachter von einem Emissionsvolumen von 750 Millionen Euro aus. Aus den neuen Zahlen errechnet sich für Zalando ein Gesamtwert von 5,6 Milliarden Euro.

Zalando Kartons (Bild: Zalando)

Zalando schnuppert wieder an der Gewinnzone

Es ist das zweite Mal in der Firmengeschichte, dass schwarze Zahlen in Aussicht sind. Den vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr 2014 liegt das EBIT auf Breakeven-Niveau. Der Nettoumsatz lag in den ersten sechs Monaten des Jahres 2014 bei über einer Milliarde Euro. Auf Neuigkeiten zum mutmaßlichen Börsengang warten Beobachter weiterhin vergeblich.

Zalando Outlet Berlin (Bild: Zalando)

Börsenaspirant Zalando schreibt weiterhin rote Zahlen

Laut Vorstandsmitglied Rubin Ritter bleibt das voraussichtlich noch das ganze Jahr so. Allerdings lässt es sich davon in seinen Expansionsplänen nicht beirren: Das Logistikzentrum in Erfurt arbeitet bereits, die Inbetriebnahme in Mönchengladbach verläuft nach Plan. Und die Besuche auf der Website kletterten im Verglich zum Vorjahr um 57 Millionen.

Zalando plant Outlet in Frankfurt

Zalando plant Outlet in Frankfurt am Main

Nach Berlin wäre es das zweite Ladengeschäft des aggressiv wachsenden Onlinehändlers. Allerdings klingt das Konzept etwas verworren: Berichten zufolge spricht Zalando von einem “coolen, schicken Laden”, will dort aber reduzierte Saisonartikel sowie angeschlagene Textilien und Schuhe aus Retouren absetzen.

Zalando will Outlet in Frankfurt eröffnen

Kinnevik stockt seine Beteiligung an Zalando auf

Der skandinavische Investor Investment AB Kinnevik erwirbt weitere zehn Prozent an dem Onlinehändler. Damit gehören ihm nun 26 Prozent des Unternehmens direkt und weitere 9 Prozent indirekt über Rocket Internet.