Windows 7

Windows-7 (Logo: Microsoft)

Microsoft erinnert an Support-Ende für Windows 7

Das kommt zwar erst in drei Jahren, der Hersteller will aber offenbar verhindern, dass insbesondere Firmen sich wie bei Windows XP an ein altes Betriebssystem klammern. Deshalb betont er bereits jetzt, dass es ab 14. Januar 2020 keine Sicherheits-Updates, Aktualisierungen und keinen technischen Support mehr geben wird.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Pro Packs für Windows 8 und Windows 8.1 zum 30. Oktober abgekündigt

Microsoft nimmt mit Wirkung zum 30. Oktober das Windows 8 Pro Pack und das Windows 8.1 Pro Pack aus dem Handel. Das wurde jetzt von dem Unternehmen auf einer Support-Seite bestätigt. Die als Lizenzschlüssel vertriebenen Erweiterungen dienen jeweils dazu, das Betriebssystem von der Home- auf die Professional-Version umzustellen. Aktuell sind sie noch ab rund 133

Windows 8.1 erstmals auf mehr PCs als Windows XP

Im Vergleich zum Mai büßt das fast 14 Jahre OS 2,7 Prozentpunkte ein. Derweil verbessert sich das noch aktuelle Windows 8.1 um 0,3 Punkte auf 13,1 Prozent. Windows 7 erreicht mit 3,2 Punkten allerdings den größten Zuwachs. Die Vorschauversion von Windows 10 kommt auf 0,16 Prozent.

windows-7_support_ende (Screenshot: CNET)

Windows 7: Mainstream Support wird am 13. Januar eingestellt

Danach offeriert Microsoft lediglich noch Sicherheitsupdates, jedoch keine darüber hinausgehenden Aktualisierungen für das immer noch weit verbreitete Betriebssystem. Der Extended Support läuft noch bis 14. Januar 2020. Dieselben Deadlines gelten für Windows Server 2008 sowie weitere Server-Produkte.

windows-7-professional (Bild: Microsoft)

Microsoft weist auf nahendes Support-Ende für Windows 7 hin

Der grundlegende Support endet für alle Versionen von Windows 7 und Windows Server 2008 am 13. Januar 2015. Im Anschluss werden noch fünf Jahre Sicherheitspatches kostenlos bereitgestellt. Für weitere Produkte, darunter Office 2010, SharePoint Server 2010 und Visual Studio läuft der Support in den nächsten sechs Monaten aus.

hp-pro-one-400

HP stellt Windows-All-in-One für KMU vor

Den HP Pro One 400 AiO hat Hewlett-Packard für kleine und mittelgroße Unternehmen vorgesehen. Der All-in-One-PC kommt entweder mit einem 21,5-Zoll-Touch-Display oder mit einem 19,5-Zoll-Bildschirm ohne Touch-Funktion. Die Auflösung beträgt jeweils 1920 mal 1080 Pixel.

hp-windows-7-pc

Windows-7-PCs feiern bei HP ein Comeback

Das Unternehmen bewirbt sie in seinem Webshop jetzt wieder offensiv. Käufer lockt Hewlett-Packard mit bis zu 150 Dollar Rabatt. Die Offerte gilt zunächst nur in den USA, im deutschen Onlineshop findet sich noch kein vergleichbares Angebot.

Microsoft (Bild: Microsoft)

PCs mit Windows 7 gibt´s nun doch länger als gedacht

Laut Microsoft steht das Verkaufsende für OEM-Hersteller noch gar nicht fest. Ein offenbar falscher Eintrag in der Windows-Lifecycle-Seite hatte zuvor widersprüchliche Medienberichte ausgelöst. Der Konzern hat aber zugleich erklärt, dass die Einzelhandelsversion von Windows 7 nicht mehr zu haben ist.