Telekommunikation

Skype for Business (Grafik: Microsoft)

Skype for Business: Microsoft stellt drei neue Dienste als Preview bereit

Skype Meeting Broadcast überträgt Meetings und stellt sie für bis zu 10.000 Personen im Browser bereit. PSTN Conferencing erlaubt es Nutzern, sich über Festnetz oder Mobilfunk bei einem Skype-for-Business-Meeting einzuwählen. Cloud PBX mit PSTN Calling ermöglicht es, gewöhnliche Telefongespräche mit einem Skype-for-Business-Client zu führen.

Datenschutz (Bild: Shutterstock/alphaspirit)

Kabinettsbeschluss zur Vorratsdatenspeicherung: scharfe Kritik von allen Seiten

IT-Verbände bemängeln die heute vom Bundeskabinett verabschiedete Gesetzesvorlage wegen technischer Fehler, sachlicher Mängel und den Schwierigkeiten beziehungsweise Kosten bei der Umsetzung. Datenschützer und Bürgerrechtsorganisationen glauben nicht, dass der neue Anlauf die Vorgaben des Bundesgerichtshofes und des Europäischen Gerichtshofes erfüllt. Alle gemeinsam prangern das Eiltempo bei der Umsetzung an.

Türkei (Bild: ITespresso.de)

DE-CIX plant Internet Exchange in Istanbul

Damit soll Internet Service Providern aus der Türkei, dem Iran, den Ländern im Kaukasus und dem Nahen Osten ein neutraler Austauschpunkt geboten werden. DE-CIX Istanbul wird mit der auch in Deutschland verwendeten Technologie ausgestattet. Er soll im dritten Quartal 2015 den Betrieb aufnehmen – ebenso wie die bereits angekündigten neuen Austauschpunkte in Marseille und Palermo.

Skype for Business (Grafik: Microsoft)

Skype for Business: Was bringt der Lync-Nachfolger KMU?

Mitte April hat Microsoft seiner Unified-Communications-Lösung Lync ein umfangreiches Update spendiert, wodurch sie dem klassischen Skype nun stark ähnelt. Das schlägt sich in einer Umbenennung in Skype for Business nieder. Doch was bringt das Update außer einem neuen Namen? ITespresso ist dieser Frage nachgegangen.

E-Mail-Verschlüsselung (Shutterstock/Alina Ku-Ku)

De-Mail führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung per PGP ein

Anwender können ihre Nachrichten jetzt ohne tiefergehende technische Kenntnisse mittels des “Pretty-Good-Privacy”-Verfahrens absichern. Voraussetzung ist ein kostenloses Browser-Plug-in. Dieses gibt es jedoch zunächst nur für Chrome und Firefox. Alternativ stehen PGP-Erweiterungen für Microsoft Outlook zur Verfügung.

o2-logo (Bild: Telefónica)

O2 startet Aktivierung von Voice-over-LTE

LTE-Endgeräte müssen damit nicht mehr ins UMTS- oder GSM-Netz wechseln, um Telefongespräche anzunehmen oder zu initiieren. Nutzer von entsprechend kompatiblen Smartphones profitieren in der Praxis von kürzeren Rufaufbauzeiten, besserer Sprachqualität sowie einer längeren Akkulaufzeit.

Finanzierung (Shutterstock/Gorillaimages)

Nfon erhält Finanzierung in zweistelliger Millionenhöhe

Die drei Investoren Milestone, Earlybird und BayBG wollen das internationale Wachstum des Münchner Unternehmens fördern. Das Geschäft rund um virtuelle Telefonanlagen läuft bereits in 12 europäischen Ländern, Ende 2015 will man in 16 Ländern präsent sein.