Sky Go für Android (Bild: Sky)
von Peter Marwan 0

Das Angebot hat der Bezahlsender bereits vor dreieinhalb Jahren gestartet. Auf iPhone und iPad sowie im Web ist Sky Go schon seit April 2011 abrufbar. Nun liegt ein Android-Client vor – allerdings zunächst nur für Nexus 5 und Nexus 7 sowie die Samsung-Galaxy-Modelle S3, S4, S5, Note 2, Note 3,

Mehr

amazon-icon_800 (Logo: Amazon)
von Rainer Schneider 0

Das will die New York Post erfahren haben. Nach deren Informationen wird er Anfang 2015 starten. Er soll parallel zu dem in der Prime-Mitgliedschaft integrierten Instant Video offeriert werden. Mit dem neuen Service will Amazon offenbar in direkten Wettbewerb zu Netflix treten.

Mehr

amazon-web-services-logo (Logo: Amazon)
von Rainer Schneider 0

Über Chrome lassen sie sich auch unter Android, iOS und OS X nutzen. Davon profitieren vor allem rechenintensive Anwendungen auf weniger leistungsfähigen Geräten. Anwender sparen sich überdies den Download großer Applikationen.

Mehr

(Bild: Shutterstock/Oleg Zhevelev)
von Peter Marwan 0

Music Key steht zu Beginn nur ausgewählten Nutzern auf Einladung zur Verfügung. Zudem startet es zunächst nur in den USA, Finnland, Großbritannien, Irland, Italien, Portugal und Spanien. Als regulären Preis für das Streaming-Angebot nennt Google 10 Euro pro Monat. Dafür bekommen Nutzer auch gleichzeitig ein Abonnement für Google Play Music.

Mehr

Vodafone Logo (Bild: Vodafone)
von Peter Marwan 0

Das Angebot richtet sich an Kunden, die einen Neuvertrag über einen der als “Red” vermarkteten Smartphone-Tarife abschließen. Sie können damit die Filme und Serien des Streaming-Portals werbefrei auf Tablet, Smartphone, TV und PC betrachten. Möglich ist das ab 12. November. Regulär kostet die monatlich kündbare Option 8,99 Euro.

Mehr

Zwei von vier Betreibern der Streaming-Plattform kinox.to verhaftet (Screenshot: ITespresso)
von Peter Marwan 0

Die Polizei Sachen hat die Brüder Kastriot und Kreshnik Selimi zur Fahndung ausgeschrieben. Sie wirft ihnen neben Urheberrechtsverletzung auch räuberische Erpressung, Nötigung, Brandstiftung und Steuerhinterziehung vor. Die sollen sie zusammen mit zwei bereits Festgenommenen auch beim Betrieb der Portale movie4k.to, mygully.com und boerse.sx begangen haben.

Mehr

Der Fire TV Stick wird mit einer Fernbedienung ausgeliefert (Bild: Amazon)
von Andre Borbe 0

Mit dem Fire TV Stick will sich Amazon gegen Googles Chromecast positionieren. Das Gerät des Online-Versandhändlers ist mit einem leistungsfähigeren Prozessor, mehr Speicher und schnellerem WLAN ausgestattet. Er wird per HDMI an den Fernseher angeschlossen.

Mehr

Zwei von vier Betreibern der Streaming-Plattform kinox.to verhaftet (Screenshot: ITespresso)
von Peter Marwan 0

Die beiden anderen sucht die Generalstaatsanwaltschaft Dresden derzeit noch europaweit. Ihnen wird dem “Spiegel” zufolge einerseits Urheberrechtsverletzungen mit kinox.to vorgeworfen, andererseits aber auch als Betreiber von mygully.com und boerse.sx. Zudem steht der Vorwurf von Steuerhinterziehung, Erpressung und Brandstiftung im Raum.

Mehr

xxx-streaming-shutterstock-BackgroundStore-800
von Peter Marwan 1

Den Empfängern des per Post zugestellten Briefes wird vorgeworfen, Filme der xfun film Ltd auf Tauschbörsen veröffentlicht und auf Streaming-Portalen konsumiert zu haben. Dafür sollen sie 280 Euro Schadenersatz zahlen. Doch weder existiert die Filmfirma noch weiß der britische Anwalt, der die Abmahnungen angeblich unterzeichnet hat, etwas von der Sache.

Mehr

Wuaki.tv startet Ende November 2014 sein Video-Streaming-Portal in Deutschland. (Screenshot: Wuaki-TV)
von Andre Borbe 0

Zunächst kann sich eine limitierte Zahl deutscher Nutzer für einen Beta-Test anmelden. Ende November lässt Wuaki.tv dann den fertigen Streaming-Dienst anlaufen. Der Anbieter will sich vor allem auf europäische Filme konzentrieren und sich somit unter anderem von Netflix absetzen.

Mehr