Streaming

Zwar wird bei Popcorn Time darauf hingewiesen, dass das Herunterladen von urherberrechtlich geschütztem Material verboten sein kann - allerdings lässt die Gestaltung der Oberfläche viele Nutzer glauben, dass dies bei der Nutzung des Programms überhaupt nicht geschieht. Ein möglicherweise teurer Irrglaube, da derzeit vermehrt Abmahnungen gegen Nutzer von Popcorn Time verschickt werden (Screenshot: ITespresso).

Filesharing-Abmahnungen: Anwälte warnen vor Nutzung von Popcorn Time

Die Benutzeroberfläche des Programms – so wie einiger vergleichbarer Apps – ähnelt einem Streaming-Portal. Viele Nutzer wähnen sich daher in einer Online-Videothek. Tatsächlich greifen sie aber auf das BitTorrent-Netzwerk zurück. Die dadurch begangenen Urheberrechtsverletzungen werden Anwälten zufolge derzeit verstärkt abgemahnt.

eu-flagge (Bild: EU)

EU-Kommission hält nichts von geplanter Euro-GEMA

Ein Zusammenschluss der Verwertungsgesellschaften Deutschlands, Großbritanniens und Schwedens könnte nach Auffassung der Kommission den Wettbewerb limitieren. Durch die Zusammenlegung würde sich die Zahl der großen Verwertungsgesellschaften von vier auf zwei verringern. Daher hat die EU nun eine eingehende Untersuchung eingeleitet.

(Bild: shutterstock/BackgroundStore)

Streaming-Abmahnungen: Hausdurchsuchungen bei Gutachter und Rechtsanwalt

Nach anderen Beteiligten an den im vergangenen Jahr viel Aufsehen erregenden Abmahnungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen durch Streaming von Filmen bei Redtube, hat es jetzt auch den IT-Experten Andreas R. erwischt. Ihm wird die Abgabe falscher eidesstattlicher Versicherungen vorgeworfen. Auch die Ermittlungen gegen den Berliner Rechtsanwalt, der ihn angestiftet haben soll, laufen weiter.

In Kooperation mit Roku bietet Sky ab sofort eine Streaming-Box an (Bild: Matthias Sternkopf/Gizmodo)

Sky bringt eigene Streaming-Box auf den Markt

Nutzer können mit der Sky Online TV Box Inhalte von Sky Online und Sky Snap auf ihren Fernseher streamen. Über Rokus Channel Store lassen sich zusätzlich Video- und Musik-Apps herunterladen. Zum Start kostet die Streaming-Box 49,90.

Sky Go für Android (Bild: Sky)

Sky Go nun endlich auch für erste Android-Geräte verfügbar

Das Angebot hat der Bezahlsender bereits vor dreieinhalb Jahren gestartet. Auf iPhone und iPad sowie im Web ist Sky Go schon seit April 2011 abrufbar. Nun liegt ein Android-Client vor – allerdings zunächst nur für Nexus 5 und Nexus 7 sowie die Samsung-Galaxy-Modelle S3, S4, S5, Note 2, Note 3, Note 10.1 und Tab 3 (10.1).

(Bild: Shutterstock/Oleg Zhevelev)

Noch ein Musik-Streaming-Dienst: Google stellt Youtube Music Key vor

Music Key steht zu Beginn nur ausgewählten Nutzern auf Einladung zur Verfügung. Zudem startet es zunächst nur in den USA, Finnland, Großbritannien, Irland, Italien, Portugal und Spanien. Als regulären Preis für das Streaming-Angebot nennt Google 10 Euro pro Monat. Dafür bekommen Nutzer auch gleichzeitig ein Abonnement für Google Play Music.

Vodafone Logo (Bild: Vodafone)

Vodafone spendiert Mobilfunkkunden sechs Monate Netflix

Das Angebot richtet sich an Kunden, die einen Neuvertrag über einen der als “Red” vermarkteten Smartphone-Tarife abschließen. Sie können damit die Filme und Serien des Streaming-Portals werbefrei auf Tablet, Smartphone, TV und PC betrachten. Möglich ist das ab 12. November. Regulär kostet die monatlich kündbare Option 8,99 Euro.

Zwei von vier Betreibern der Streaming-Plattform kinox.to verhaftet (Screenshot: ITespresso)

Kinox.to: Polizei intensiviert Fahndung nach zwei mutmaßlichen Betreibern

Die Polizei Sachen hat die Brüder Kastriot und Kreshnik Selimi zur Fahndung ausgeschrieben. Sie wirft ihnen neben Urheberrechtsverletzung auch räuberische Erpressung, Nötigung, Brandstiftung und Steuerhinterziehung vor. Die sollen sie zusammen mit zwei bereits Festgenommenen auch beim Betrieb der Portale movie4k.to, mygully.com und boerse.sx begangen haben.