Storage

Backup (Shutterstock/Denis-Vrublevski)

Arcserve macht Backup-Software für Endgeräte kostenfrei verfügbar

Die UDP Workstation Free Edition sorgt für Datensicherung auf Blockebene. Enthalten sind zudem Endpoint Security und die Unterstützung öffentlicher und privater Clouds. Die globale Daten-Deduplikation kann im Testmodus 30 Tage lang kostenfrei ausprobiert werden,. Danach ist sie aber nur noch in der Vollversion der Software möglich.

wd-purple-festplatten (Bild: WD)

Festplatten: Western Digital erweitert Angebot für professionelle Videoüberwachung

Das Modell WD Purple NV ist als 4- oder 6-TByte-Version im 3,5-Zoll-Format erhältlich. Letztere ist ab sofort verfügbar, erstere soll noch in diesem Quartal auf den Markt kommen. Die HDD ist für Systeme mit mehreren Festplatteneinschüben und Kameras ausgelegt. Sie soll dazu beitragen, Videos für längere Zeit zu speichern, um Analysen und Nachweise zu ermöglichen.

Box auf dem Smartphone (Bild: Box)

Sharing-Plattform Box überarbeitet seine Nutzeroberfläche

Das Produkt-Update des Datei-Sharing-Dienst Box erweitert den Vorschaumodus um zahlreiche Funktionen. Die meistgenutzten davon lassen sich jetzt in einer Kopfleiste positionieren und aufrufen. Zusätzliche Dateiformale wie 3D-Bilder oder Röntgenbilder sind dazugekommen, die Ladezeit wurde beschleunigt.

Backup (Shutterstock/Denis-Vrublevski)

World Backup Day: Umfragen, Tipps und Studien

Der 31. März wird seit 2011 als World Backup Day propagiert. Er soll Nutzer zumindest einmal im Jahr daran erinnern, eine Sicherungskopie der ihnen wichtigen Daten zu erstellen. Anbieter aus dem Bereich nutzen die Gelegenheit inzwischen gerne, um sich in Erinnerung zu bringen.

Langmeier Backup 9 (Bild: Langmeier)

Langmeier erneuert Backup für bootfähige Windows-8-Medien

Version 9 des Schweizer Sicherungsprogramms kann auch versteckte Partitionen in den Datenschutz einbeziehen. Es stellt Abbilder der Kopien als Laufwerk bereit. Und es kann den Sicherungszustand als SMS versenden. Die Software steht in der Version “Professional” für 49,90 Euro bereit, in der Variante “Business” für 199 Euro und in der Ausgabe “Server” für 349 Euro.

D-Link-DNS-340L (Bild: D-Link)

D-Link präsentiert NAS-Server mit bis zu 24 TByte

Das Modell DNS-340L richtet sich an Privatanwender und kleine Unternehmen. Maximal 6 TByte große SATA-Festplatten im 3,5-Zoll-Format finden in den vier Einschüben der Neuvorstellung Platz. Nutzer haben zudem die Wahl zwischen den RAID-Leveln 0, 1, 5, 10, 1+0 oder JBOD. Mit der Android- und iOS-App mydlink Access NAS lässt sich das Gerät von unterwegs aus verwalten.

Intel-3d-nand-flash (Bild: Intel)

Auch Intel steigt jetzt in den Markt für 3D-Nand-Flash-Technologie ein

Gemeinsam mit Micron kündigt es Speicherchips mit bis zu 384 GBit an. Laut Intel lässt sich mit der 3D-Technik eine 3,5 TByte große SSD in der Größe eines Kaugummistreifens herstellen. Auch Toshiba setzt künftig auf die schon von Samsung eingesetzte Technologie. Erste 3D-Nand-Flash-Produkte von Intel und Micron sollen noch 2015 auf den Markt kommen.