Servers

Giada GT200 Microserver (Bild: Jehe Technolopgy)

Giada Technology bringt lüfterlosen Microserver GT200 auf den Markt

In 11 mal 21 mal 17 Zentimeter packt der chinesische Hersteller den Rechner GT200. Er soll Aufgaben als File-, Web-, Mail- oder Print-Server übernehmen. Mit eingebauter RAID-Technik schützt er vor Datenverlust, Überwachungsfunktionen sollen Ausfällen vorbeugen. Das Gerät kommt dank externem Netzteil ohne Lüfter aus und ist dadurch besonders leise.

Server-Prozessor Xeon-E7 v3 (Bild: Intel)

Intel präsentiert Server-Prozessorreihe Xeon E7 v3

Zunächst beinhaltet die Serie zwölf Modelle, die gegenüber der Vorgängergeneration eine signifikant höhere Leistung bieten sollen. Bei einer Abnahmemenge von 1000 Stück kosten sie zwischen 1224 und 7175 Dollar. Zu den geplanten Einsatzbereichen zählen Big-Data-, In-Memory- sowie Cloud-Umgebungen.

Strato Rechenzentrum (Bild: Strato)g

Strato erweitert Angebot um individuelles Hosting

Kunden bekommen in diesem Segment persönliche Ansprechpartner, können Service-Level-Agreements vereinbaren und rund um die Uhr auf eine Experten-Hotline zurückgreifen. Das Angebot richtet sich an mittelständische Firmen, Reseller und Systemhäuser. Die Buchung erfolgt entweder über das neue Business-Solutions-Team oder den ebenfalls neuen Server-Konfigurator.

HP ML10v2 (Bild: HP)

HP erweitert Angebot an kleinen Tower-Servern für KMU

Die Proliant-Reihe von Hewlett-Packard bekommt ein neues Mitglied: Der ML10v2 ist ein Einstiegsmodell für KMU. Er lässt sich mit unterschedlichen Intel-Prozessoren bestücken – vom Pentium G3240 bis zum Xeon E3-1220v3. Eine vorinstallierte Management-Software überwacht unter anderem Stromverbrauch und Wärmeentwicklung.

amd-logo (Bild: AMD)

AMD gibt das Geschäft mit Microservern auf

Das gilt mit sofortiger Wirkung. 2012 ist das Unternehmen mit der Übernahme von SeaMicro für 334 Millionen Dollar in diesem Markt gestartet. Der Quartalsverlust von AMD lag zuletzt bei 180 Millionen Dollar. Microserver sind stromsparende und daher auch mit großer Dichte in Server-Racks nutzbare Server.

Das 19-Zoll-Rackserver-Bausystem von Rittal lässt sich flexibel umstellen (Bild: Rittal)

Rittal macht Server-Racks zu Variantenbaukästen

Eine Art Legobaukasten für IT-Manager im großen Stil bietet Ausstatter Rittal. Mit den Server-Racks der Serie TS IT sind mehr als 100 Varianten des IT-Schranks zusammenbaubar. Alle Ausstattungsvarianten lassen sich durch Vorkonfigurationen ohne großen Aufwand zusammenstecken.

Lenovo TD350

Lenovo liefert Server mit Intels neuen Xeon-Prozessoren aus

Lenovo ergänzt sein Angebot um einen Server im Tower-Format und zwei größere Modelle für den Server-Schrank. Die Rack-Server erfordern eine und zwei Höheneinheiten und fassen 12 respektive 26 Festplatten mit einer Gesamtkapazität von bis zu 26,4 TByte beziehungsweise 74,4 TByte. Der für KMU gedachte Tower kann bis zu 512 GByte RAM und 90 TByte HDD- oder SSD-Speicher verwalten.