Quicktime

Apple behebt auch zehn zehn Schwachstellen in Quicktime für Windows.

Apple patcht Sicherheitslücken in Safari und Quicktime

Mit dem Update auf Quicktime 7.7.5 für Windows werden zehn Schwachstellen geflickt. Vier weitere Sicherheitslücken fixt Apple in Version 6 und 7 seines Browser Safari. Außerdem kommt mit iTunes 11.1.5 eine Aktualisierung die verhindern soll, dass das Programm beim Anschluss eines Geräts abstürzt.

Apple behebt auch zehn zehn Schwachstellen in Quicktime für Windows.

Apple patcht Quicktime für Windows

Die Version 7.7.4 schließt zwölf Sicherheitslücken. Das reine Sichehreitsupdate steht für Windows XP, Vista und 7 zur Verfügung. Unter anderem beseitigt Apple Fehler beim Umgang mit Videos in den Formaten H.263 und H.264. MP3- und JPEG-Dateien können ebenfalls missbraucht werden, um Schadcode einzuschleusen.

Version 7.7.3 von Quicktime für Windows schließt neun Sicherheitslücken (Bild: Apple)

Apple schließt Sicherheitslücken in Quicktime für Windows

Version 7.7.3 steht nun zum Download bereit. Damit behebt Apple Sicherheitslücken in Quicktime, die für Pufferüberläufe und das Ausführen von beliebigem Code missbraucht werden können. Als Einfallstor reichen Angreifern präparierte Websites oder MP4-Videos.

Kritische Lecks in Quicktime

Apple dichtet mit einem Update gleich eine ganze Reihe von Lecks in seinem Mediaplayer ab, über die dem Anwender Code untergeschoben werden kann.