von Manfred Kohlen 0

Der CEO des OpenSource-Business-Intelligence-Anbieters Jaspersoft widerspricht zahlreichen »OpenSource-Angsthasen«: Nein, Oracle werde MySQL nicht einstampfen und die Java-Entwickler-Community werde sogar vorangetrieben – eine Umfrage unter den CIOs der Businesskunden gebe Oracle einen immensen Vertrauensvorsprung.

Mehr

von Daniel Dubsky 0

Zwar hat sich Oracle zu MySQL bekannt, doch die Zusagen seien nicht das Papier wert, auf dem sie geschrieben sind, findet MySQL-Gründer Monty Widenius und will nun die Übernahme von Sun und damit auch MySQL durch Oracle verhindern.

Mehr

von Ralf Müller 0

Wer mal eben schnell für seine Oracle-Datenbank ein webbasiertes Frontend brauchte, hat zu Oracle Application Express, kurz Apex, gegriffen. Davon gibt es ab sofort Version 4.0.

Mehr

von Manfred Kohlen 0

Mit dem neuen Oracle 11g Release 2 können Unternehmen die Leistung ihrer Datenbank steigern und Speicherkosten einsparen. Diese neuen Features entlasten zudem den Anwender im Businessumfeld und erleichtern deren Aufgaben – was wieder Zeit spart für den Administrator.

Mehr

von Ralf Müller 0

CMS 11g läuft in Fusion-Middleware-Umgebungen und erlaube flexiblere Add-Ons. Schneller sei die Suite nun sowieso.

Mehr

von Manfred Kohlen 0

Als »Costs Associated with Exit or Disposal Activities« musste Oracle der Börsenaufsicht zusätzliche Kosten im Rahmen der Eingliederung der gekauften Sun Microsystems melden.

Mehr

von Jacqueline Pohl 0

Das Geschäft mit Performance-Management-Software, Analytics und Business Intelligence (BI) hat im vergangenen Jahr weltweit leicht zugelegt. Fünf Anbieter dominieren den Markt.

Mehr

von Jacqueline Pohl 0

Mit dem Oracle Virtual Assembly Builder betreiben Unternehmen den Application Server Weblogic auf einem virtuellen Server. Die Virtualisierungslösung basiert auf Java.

Mehr

von Jacqueline Pohl 0

Quest Software legt seine Datenbankverwaltungs- und Entwicklungssoftware neu auf. Toad nimmt Oracle-Anwendern jetzt in vielen Bereichen Arbeit ab.

Mehr

von Daniel Dubsky 0

Oracle verlangt 90 Dollar für das Plugin, das alte Office-Versionen fit für den Umgang mit ODF-Dateien macht – bei Sun war es noch kostenlos zu haben. Gut, dass es Alternativen gibt.

Mehr