Mobilfunk

Blau (Grafik: Blau/Telefónica)

Blau hat Angebot an Postpaid-Tarifen erweitert

In den ersten 24 Monaten der Vertragslaufzeit erhalten Kunden ab 19. Juli bis zu 3,3-mal mehr Highspeed-Volumen als bisher. An den Preisen soll sich dadurch nichts ändern, was aber nur teilweise zutrifft. Das Angebot Blau L für monatlich 12,99 Euro umfasst künftig zunächst 1,5 GByte Datenvolumen und dann 450 MByte.

vodafone-lte-smartphone (Bild: Vodafone)

Vodafone ändert Red-Smartphone-Tarife zum 1. August

Dann umfassen die fünf Tarifstufen S, M, L, XL und XXL LTE-Nutzung mit höchstmöglicher Geschwindigkeit, eine Allnet-Flatrate für Telefonie, eine SMS/MMS-Flat sowie EU-Roaming. Anrufe aus dem EU-Ausland in ein anderes EU-Land sind ebenfalls enthalten. Die Monatspreise liegen zwischen 30 und 100 Euro.

Aus Simyo wird Blau (Bild: Telefónica)

Telefónica überführt Kunden von Simyo zu Blau

Sie werden in den kommenden Monaten schrittweise umgestellt. Dabei sollen sie zum bisherigen Preis die gleiche Leistung erhalten. Die Vertragskonditionen, Laufzeiten und Rufnummern ändern sich nicht, sondern lediglich der Name der Tarife. Die aktuellen Simyo-Tarife laufen zum Monatsende aus.

Eines der Zugfenster mit "frequenzselektiver Beschichtung" der Fensterscheiben im Simenes-Testlabor (Bild: Siemens AG).

Neuartige Zugscheiben sollen Mobilfunkempfang verbessern

Für den oft mangelhaften Mobilfunkempfang im Zug ist nicht nur die unzureichende Infrastruktur entlang der Strecken verantwortlich, sondern auch die als Wärme- und Sonnenschutz gedachte Beschichtung der Zugfenster. Ende 2018 sollen von Siemens entwickelte Zugscheiben mit frequenzselektiver Beschichtung in ersten Zügen in Deutschland Abhilfe schaffen.

WLAN Call (Bild: Deutsche Telekom)

Deutsche Telekom ermöglicht nun auch WLAN-Calls

Die Option “WLAN Call” ist für Mobilfunkkunden kostenlos zubuchbar. Sie können dann ohne zusätzliche App über WLAN-Netze telefonieren. Voraussetzung sind ein kompatibles Smartphone und eine Bandbreite von mindestens 100 KBit/s.

Telefonica (Grafik: Telefònica)

Bundesnetzagentur rügt Telefónica wegen zu hoher Roaminggebühren

Die EU sieht einen Maximalzuschlag von 5 Cent pro Gesprächsminute auf den gebuchten Inlandstarif vor. Telefónica berechnet jedoch bis zu 20 Cent pro Minute für Anrufe im EU-Ausland. Die Bundesnetzagentur fordert das Unternehmen daher auf, “die Verordnungskonformität unverzüglich herzustellen”. Betroffene könnten die zu viel bezahlten Gebühren erstattet bekommen.

Congstar Logo (Grafik: Congstar)

Aktion: Congstar bietet Datenturbo zum halben Preis an

Wer bis 13. Mai den optionalen Datenturbo für doppeltes Datenvolumen und doppelte Geschwindigkeit zum Smart-Tarif hinzubucht, bekommt ihn monatlich für 2,50 Euro. Neukunden erhalten den Datenturbo bei Online-Buchung der Allnet Flat oder Allnet Flat Plus sogar gratis dazu.