Finanzen

Mit Dawn of Titans ist bei Zynga ein weiteres Kampf- und Strategiespiel für Mobilgeräte in Vorbereitung (Bild: Zynga)

Zynga schreibt Verlust, streicht Stellen und baut um

Der mit Facebook-Spielen große gewordene Spielentwickler Zynga steckt wie die aktuellen Quartalszahlen belegen, nach wie vor in Schwierigkeiten. Nachdem Gründer Mark Pincus vor einem Monat wieder den Posten des CEO übernommen hatte, müssen jetzt fast 20 Prozent der Belegschaft gehen. Außerdem sollen die bisher entwickelten netten Spielchen durch Action-lastigere für Mobilgeräte ersetzt werden.

StaMoney

StarMoney hat sein Onlinebanking-Portal überarbeitet

Kern des Neustarts des bankenübergreifenden Dienstes ist eine übersichtlichere Oberfläche. StarFinanz hat zudem viele neue Funktionen integriert. Die wichtigste davon ist sicherlich die Integration des europaweiten Banking-Standards SEPA.

(Bild: Shutterstock /Gorillaimages)

IT-Wagniskapitalgeber stellen Beratungs-Tool online

Was muss man beim Investieren oder bei Suchen von Geldgebern beachten? Wie verhält es sich mit Patenteigentum und Gesellschafterverträgen? Wann zahlen welche Institutionen Zuschüsse? Das nun getartete Portal des “Business Angels Netzwerk Deutschland e.V.” bringt online, was Finanziers und Start-ups wissen müssen.

SD-Reisekosten2014 Packung

SD-Reisekosten rechnet Spesen nun nach neuen Regeln ab

Das einfache Windows-Programm wurde zudem um eine überarbeitete Oberfläche mit Tooltipps erweitert. Es verbucht Dienstreisen der Mitarbeiter zusammen mit allen Belegen und einem Fahrtenbuch. Die Software ist ab sofort zu Preisen ab 39,90 Euro erhältlich.

Kodak

Kodak stellt Insolvenzantrag

Der schwer angeschlagene Kamerahersteller Kodak muss nach Jahren der Verluste einen Insolvenzantrag stellen. Der Plan, das Unternehmen durch Kostenreduzierung und den Verkauf von Patenten wieder auf Vordermann zu bringen, soll weiter verfolgt werden.

Mozilla-Logo

Mozilla und Google handeln neuen Vertrag aus

Die finanzielle Zukunft für Mozilla und damit auch Firefox ist gesichert, nachdem man einen neuen Vertrag mit Google ausgehandelt hat. Der Suchmaschinenbetreiber steuerte bislang den Löwenanteil zum Mozilla-Umsatz bei und wird das auch in den nächsten Jahren tun.