Chrome

Google Chrome (Bild: Google)

Chrome: Google ermöglicht Virtual Reality im Browser

Das Angebot ist zum Start auf Daydream-fähige Geräte und die VR-Brille Daydream View beschränkt. Bisher liegt nur eine experimentelle Version der JavaScript-API WebVR vor. Mit ihr arbeiten zudem Mozilla und Microsoft. Google will den Support auf Cardboard und andere Headsets ausweiten.

Google Chrome (Bild: Google)

Google veröffentlicht Chrome für iOS als Open Source

Der Quellcode der iOS-Version steht ab sofort der Chromium-Community zur Verfügung. Im Gegensatz zu Chrome für andere Plattformen basiert sie auf der offenen Browser-Engine WebKit. Die sich daraus ergebenden “Komplexitäten” hat Google nun nach eigenen Angaben entfernt.

Google Chrome (Bild: Google)

Chrome 56 schließt 51 Sicherheitslücken

Wie Firefox 51 stuft Chrome nun ebenfalls unverschlüsselte Log-in-Seiten als unsicher ein. Neu ist auch der Support für das Bluetooth Web API. Den Entdeckern von 15 der 51 Schwachstellen zahlt Google Prämien in Höhe von 54.337 Dollar.

Cisco-Webex (Bild: Cisco)

WebEx Chrome-Plug-in macht Windows-PCs angreifbar

Mehr als 20 Millionen Anwender setzen auf Ciscos WebEx-Extension für Googles Chrome-Browser und können darüber angegriffen werden. Das funktioniert von jeder beliebigen Web-Seite aus. Ein Update behebt den Fehler – möglicherweise aber nur unzureichend.

Phishing (Bild: Shutterstock)

Browser-Autofill-Funktion für Phishing-Attacken nutzbar

Eine präparierte Webseite kann Browsern und Erweiterungen wie LastPass sensible Autofill-Formulardaten entlocken. Das können persönliche Adressdaten ebenso wie Kreditkarteninformationen sein. Autofill liefert gespeicherte Daten auch an Textboxen, die der Nutzer nicht sieht.

Lenovo Yoga Book als Zelt (Bild: ZDNet)

Lenovo plant Yoga Book mit Chrome OS

Das neue Convertible kommt als dritte Variante nach den Modellen mit Windows 10 und Android. Das Gerät verfügt über eine große Touchfläche unterhalb des Displays anstelle einer mechanischen Tastatur. Es will Tablet, Notebook und digitaler Notizblock zugleich sein.

Google Chrome (Bild: Google)

Chrome 55 schränkt Flash-Nutzung weiter ein

Der Google-Browser gibt nun standardmäßig stets HTML5-Inhalten den Vorzug. Flash-Inhalte zeigt Chrome nur noch nach Bestätigung einer Meldung an. Davon ausgenommen sind nur die zehn weltweit beliebtesten Websites und rein Flash-basierte Seiten.