ERP

Sage-Summit-2017

Sage setzt bei Unternehmenssoftware auf die Cloud

Sage Software hat das gesamte Produktportfolio aus kaufmännischer Software Cloud-fähig gemacht. Die Konferenz “Sage Summit” in Berlin nutzte das Unternehmen, um vier neue Cloud-basierte Suiten vorzustellen, die KMU bei kaufmännischen Prozessen unterstützen sollen.

Sage Software (Bild: Sage)

Sage 100: Sage bringt runderneuerte ERP-Software für KMU

Neben der Umbenennung von Sage Office Line Evolution in Sage 100 offeriert die für kleine und mittelständische Firmen mit bis zu 200 Nutzern konzipierte Anwendung eine überarbeitete Benutzeroberfläche. Zudem ist die Software nun im Subskriptionsmodell verfügbar.

ERP aus der Cloud (Bild: Shutterstock)

Microsoft will mit Project Madeira ERP in KMU bringen

Microsoft spricht zum Start der ersten Preview von einem “neuen, mandantenfähigen Public Cloud Business Management Service” auf Basis von Azure. “Project Madeira” richte sich an Firmen mit 10 bis 100 Mitarbeitern. Client-Software für den Zugriff gibt es bereits für Windows, Android und iOS.

zahlen-analyse (Bild: Shutterstock / Denphumi)

40 Prozent der deutschen Unternehmen wünschen sich innovativere Geschäftssoftware

Wie innovationsfreudig sind deutsche Mittelständler? Mit dieser Frage hat sich eine Erhebung des ERP-Anbieters Godesys beschäftigt. Big Data, Cloud Computing und Mobility zählen in Unternehmen derzeit zu den zentralen Technologietrends. Bei der konkreten Umsetzung derartiger Innovationen, insbesondere mithilfe geeigneter Geschäftssoftware, gibt es aber noch Nachholbedarf.

Weclapp

Weclapp: Komplettlösung für CRM, ERP und Finanzen

Mit Cloud-Software können Unternehmen auch komplexe Aufgaben wie CRM oder ERP ohne Installation umfangreicher Software-Suiten bewältigen. Der Marburger Anbieter Weclapp bietet eine Komplettlösung, die einfache Bedienung und großen Leistungsumfang miteinander verbinden will. ITespresso hat sich die Cloud-Software angesehen.

Bechtle AG Logo (Grafik: Bechtle)

Bechtle übernimmt ERP-Spezialisten Modus Consult

Der Dienstleister bietet schwerpunktmäßig ERP-Software auf Basis von Microsoft Navision und Axapta sowie Produkte für DMS, Collaboration und Business Intelligence an. Er wurde 1995 gegründet und beschäftigt über 180 Mitarbeiter an den Standorten Gütersloh und Erlangen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte er rund 30 Millionen Euro Umsatz.

Aitto-Gründer (Bild: Aitto)

Joint Venture Aitto startet als Dienstleister für EDI

TTO und Aimtec haben das Gemeinschaftsunternehem Aitto gegründet. Es bietet die Integration von Unternehmenslösungen an. Die zwei dahinterstehenden Unternehmen präsentieren ihr Joint Venture als neuen Anbieter, haben aber selbst schon 20 Jahre EDI-Erfahrung. Hauptaufgabengebiet ist die Dienstleistung.