Archiv

Me-Doc-1200

Sammelklage von NotPetya-Opfern gegen M.E.Doc-Entwickler geplant

Berichten zufolge wird sie von der ukrainischen Kanzlei Juscutum vorbereitet. NotPetya wurde durch Update der in der Ukraine entwickelten Buchhaltungssoftware M.E.Doc verbreitet. Deren Entwickler, die Firma Intellect-Service LLC, soll das durch Fahrlässigkeit ermöglicht haben und nun dafür gerade stehen.

bug-security-shutterstock-1200

Microsoft bringt keine Patches für Sicherheitslücke in SMBv1

Die Lücke kann für Denial-of-Service-Angriffe auf Server ausgenutzt werden, sofern das SMBv1-Protokoll aktiv und über das Internet erreichbar ist. Aufgrund dieser Einschränkung hat sich Microsoft gegen einen Patch entschieden. Die veraltete Version des Protokolls ist in Windows 10 ab Werk deaktivert.

shutterstock_57160510

15 kostenlose Anti-Virus-Produkte im Überblick

Das Testlabor AV-Comparatives hat 15 kostenlose Anti-Virus-Produkte untersucht und vor allem die Unterschiede zu den Bezahlvarianten ermittelt. Überprüft wurden unter anderem Angebote von Avast, AVG, Avira, Bitdefender, Comodo, Kaspersky, McAfee, Microsoft, Panda, Sophos und ZoneAlarm.

sicherheit_shutterstock_333721061-e1465150817773

Risiken durch IT-Nutzer mit privilegierten Zugriffsrechten vermeiden

IT-Nutzer mit privilegierten Zugriffsrechten – seien es nun Führungskräfte, Mitarbeiter aus bestimmten Abteilungen oder Systemadministratoren – stellen ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Sie müssen dazu gar nicht einmal böswilig agieren. Oft reicht es, wenn sie ihre Arbeit effektiv erledigen wollen. Geeignete Systeme helfen, das Risiko für Firmen und die Mitarbeiter klein zu halten.

Uniscon-800

Uniscon von TÜV SÜD übernommen

Der Anbieter von hochsicheren Cloud-Lösung wie iDGARD soll nun das Portfolio des TÜV erweitern und sich als Verwalter von besonders vertraulichen Daten positionieren.

Outlook-2016-1200

Microsoft schließt drei gravierende Sicherheitslücken in Outlook

Die Sicherheitslücken stecken in Outlook 2007, Outlook 2010, Outlook 2013 und Outlook 2016. Microsoft stuft die Updates als wichtig ein und verteilt sie außerhalb des planmäßigen, monatlichen Patchdays über Windows Update. Das CERT-Bund stuft das von den Lücken ausgehende Risiko als “hoch” ein.