Ransomware

ransomeware-shutterstock-carlos-amarillo-800

Polizei warnt Nutzer in Deutschland vor Ransomware Jaff

Wieder einmal verschicken Kriminelle Erpressersoftware per E-Mail. Im Betreff täuschen sie eine angehängte Rechnung vor, im PDF-Dateianhang der E-Mail verbirgt sich allerdings ein Word-Dokument mit eingebettetem Makro. Darüber wird dann die Ransomware Jaff nachgeladen. Opfer sollen ein Lösegeld von rund 700 Euro in Bitcoins bezahlen.

shutterstock-verschluesselung

Entschlüsselung für Ransomware WannaCry verfügbar

Die Tools funktionieren ersten Tests zufolge bei Windows XP und Windows 7. Dafür müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Die Entwickler raten zum Beispiel, keinen Neustart durchzuführen, damit Informationen aus dem Arbeitsspeicher genutzt werden können.

WannaCry-Sperrbildschirm-1200

Ransomware WannaCry: Noch keine Entwarnung

Da insbesondere in Firmen zum Anfang der Woche seit dem Beginn der massiven Angriffe mit WannaCry Rechner erstmals eingeschaltet werden, könnte die Zahl der Infektionen wieder ansteigen. Bislang sind laut Europol 200.000 Windows-PCs betroffen. Das erpresste Lösegeld liegt Experten zufolge zwischen 14.000 und 26.000 Dollar.

ransome_ware_shut

Angriffe mit erneuerter Variante der Ransomware Locky nehmen zu

Nachdem Locky seit Ende 2016 – wahrscheinlich aufgrund des Niedergang des Botnetzes Necurs – kaum noch beobachtet wurde, scheinen die Hintermänner jetzt ein Comeback vorzubereiten. Sie greifen dazu auf einen neuen, zweistufigen Infektionsweg über PDF-Dateien statt wie bisher Word-Dokumente zurück.