Netzwerke

Telefonleitungen-Kupferdraht (Bild: Shutterstock/Pixza Studio)

Nokia und Deutsche Telekom erreichen mit XG-FAST-Technologie bis zu 11 GBit/s

Im Labortest kamen die beiden Firmen auf Datenraten von über 10 GBit/s. XG-FAST soll Nachfolger der G.Fast- Technik werden, die bereits kommerziell verfügbar ist. Die durch die Übernahme von Alctael-Lucent zu Nokia gekommene Technologie soll helfen, in Kupfernetzen die letzte Meile mit glasfaserähnliche Geschwindigkeiten zu überbrücken.

Nokia-Samsung-Smartphone-Patente (Grafik: ITespresso)

Patentstreit: Samsung zahlt mehrere hundert Millionen Euro an Nokia

Über die genaue Höhe der Zahlungen haben die beiden Vertragspartner Stillschweigen vereinbart. Sie lässt sich allerdings aus der Bilanz der Sparte Nokia Technologies ableiten. Deren Umsatz liegt mit den Zahlungen von Samsung bei rund 400 Millionen Euro für das vierte Quartal 2015 und etwa 1,02 Milliarden Euro für das Gesamtjahr. Im Vorjahr erzielte sie Einnahmen von 578 Millionen Euro.

Breitbandausbau (Bild: Shutterstock/Kirill__M)

Bundesrechnungshof kritisiert Geldverschwendung beim Breitbandausbau

Die Behörde bemängelt, dass das Ministerium “wesentliche Grundsätze eines geordneten Verwaltungshandelns“ nicht beachtetet. Konkret kritisiert wird die Planung und unter anderem, dass neue, möglicherweise gar nicht benötigte Stellen geschaffen worden seien, so die Rheinische Post.

LTE4506 (Bild: Zyxel)

Zyxel kündigt LTE-Router mit bis zu 300 MBit/s fürs Heimnetz an

Die Datenrate erreicht das Gerät aufgrund des integrierten LTE-Kategorie-6-Modems und der Carrier-Aggregation-Technik. Damit ist der LTE 4506 laut Hersteller der derzeit einzige Heimnetz-Router am Markt, der die beiden Ausstattungsmerkmale besitzt. Integriert ist auch Dual-Band-fähiges 802.11ac-WLAN.

Technik Kabelnetz (Bild: Unitymedia)

Unitymedia bietet ab 1. Februar Internetzugang mit bis zu 400 MBit/s

Dann ist ein neuer Tarif für Privatkunden und eine Option für Geschäftskunden verfügbar. Die Angebote sind in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen erhältlich. Der günstigste 400-MBit/s-Zugang kostet mit Upload-Rate von 20 MBit/s in den ersten neun Monaten 59,99 Euro, danach 69,99 Euro.

Linksys EA7500 AC1900 MU-MIMO (Bild: Linksys)

Linksys kündigt Router mit Multi-User-MIMO-Technik an

Der ab Februar für eine UVP von rund 180 Euro erhältliche EA7500 unterstützt die Technik aufgrund seiner Kompatibilität zu WLAN nach der Standarderneuerung 802.11ac Wave 2. Er funkt simultan mit maximal 600 MBit/s im 2,4-GHz-Band und mit bis zu 1300 MBit/s im 5-GHz-Bereich.

O2 Germany Firmenzentrale (Bild: Telefónica)

O2 Blue One: O2 kündigt zum 1. Februar Pakete aus Mobilfunk und DSL an

Der Anbieter verspricht, dass die monatliche Rechnung “deutlich günstiger” ausfällt, als die aufsummierten Kosten der jeweiligen einzelnen Tarife. Konkret lassen sich zwischen 2,50 und 10 Euro sparen. Bestandskunden können in das neue Angebot wechseln, indem sie die fehlende Komponente hinzubuchen.

DAP-1330 (Bild: D-Link)

D-Link erweitert WLAN-Repeater-Portfolio um zwei Modelle

Die ab sofort zu Preisen von knapp 61 respektive rund 34 Euro erhältlichen Neuvorstellungen DAP-1620 und DAP-1330 sollen auch unabhängig von der Signalstärke die WLAN-Abdeckung verbessern, indem sie sich als Access Points einsetzen lassen. Der DAP-1620 ist anders als der DAP-1330 Dual-Band-fähig und 802.11ac-kompatibel.

Watchguard_AP300 (Bild: WatchGuard)

Watchguard stellt Access Point AP300 für WLAN-Hotspots vor

Die 802.11ac-WLAN unterstützende Neuvorstellung lässt sich mit UTM-Appliances des Anbieters kombinieren, um den WLAN-Traffic in Firmen mit Publikumsverkehr abzusichern. Zudem kommt der AP300 zum Beispiel mit Funktionen zum Verbessern von VoIP-Verbindungen und zum automatischen Wechseln auf das weniger frequentierte 5-GHz-Band.