Storage

D-Link-DNS-340L (Bild: D-Link)

D-Link präsentiert NAS-Server mit bis zu 24 TByte

Das Modell DNS-340L richtet sich an Privatanwender und kleine Unternehmen. Maximal 6 TByte große SATA-Festplatten im 3,5-Zoll-Format finden in den vier Einschüben der Neuvorstellung Platz. Nutzer haben zudem die Wahl zwischen den RAID-Leveln 0, 1, 5, 10, 1+0 oder JBOD. Mit der Android- und iOS-App mydlink Access NAS lässt sich das Gerät von unterwegs aus verwalten.

Intel-3d-nand-flash (Bild: Intel)

Auch Intel steigt jetzt in den Markt für 3D-Nand-Flash-Technologie ein

Gemeinsam mit Micron kündigt es Speicherchips mit bis zu 384 GBit an. Laut Intel lässt sich mit der 3D-Technik eine 3,5 TByte große SSD in der Größe eines Kaugummistreifens herstellen. Auch Toshiba setzt künftig auf die schon von Samsung eingesetzte Technologie. Erste 3D-Nand-Flash-Produkte von Intel und Micron sollen noch 2015 auf den Markt kommen.

shutterstock-datentransfer (Bild: Shutterstock)

TeamBeam präsentiert rechtssicheren Datentransferdienst

Die bestehende Variante TeamBeam Pro wird nun durch eine Gratisversion ergänzt. Zudem können Mittelständler und Konzerne eine Corporate-Lizenz erwerben. Mit der Gratisvariante lassen sich maximal 2 GByte im Monat versenden. Übertragung und Speicherung geschehen SSL-verschlüsselt. Gehostet wird der Dienst gemäß den deutschen Datenschutzgesetzen.

Stortrends3600i (Bild: American Megatrends)

Stortrends macht Solid-State-Drives zu SAN-System

Die Storage-Marke von American Megatrends packt viele SSD-Arrays in ein Gehäuse und stattet es als Stortrends 3600i mit den Funktionen eines Storage Area Networks aus. Das All-Flash-Speichernetz ist in verschiedenen Kapazitäten erhältlich. Der Hersteller betont, das einzelne GByte käme auf 50 Cent.

Powerfolder 10 (Bild: Dal33r GmbH)

Powerfolder soll Cloud-Speicher sicher machen

Powerfolder-Anbieter Dal33T aus Meerbusch spricht nun etwas gezielter deutsche Mittelstandskunden an. Sie sollen verstärkt auf die Notwendigkeit der Sicherheitstechniken bei dieser Form des Online-Speichers aufmerksam gemacht werden. Berechtigungen und Verschlüsselung stehen im Vordergrund.

HGST nutzt für seine erste 10-Terabyte-Festplatte die Technologien HelioSeal und Shingled Magnetic Recording (Bild: HGST).

HGST stellt Festplatte mit 10 Terabyte vor

Die für Rechenzentren konzipierte Festplatte verwendet die Technologien HelioSeal und Shingled Magnetic Recording. Durch “überlappende Datenspuren” soll letztere eine höhere Datendichte erlauben. Die 10-Terabyte-Platten sollen angeblich noch im ersten Halbjahr 2015 in den Handel kommen

Plextor Logo (Bild: Plextor)

Plextor präsentiert PCI-Express-SSDs und RAM-Caching-Technologie

Die M7E M.2 PCIe Gen 2×4 soll dank ihres PCI-Express-Anschlusses bis zu 2 GByte/s an sequenzieller Transferrate erreichen. Die ebenfalls neue M6e Black Edition kommt sogar auf bis zu 8,5 GByte/s beim Lesen. Möglich macht das in diesem Fall Plextors hauseigene Caching-Software PlexTurbo, die bei Bedarf den System-RAM hinzuschaltet.

Bootcamp

Paragon Bootcamp Backup sichert Windows-Systeme auf Mac-Rechnern

Das Tool Bootcamp macht Macs mit Intel-CPU zum Dual-Boot-System mit Windows und Mac-OS, die Software Paragon Bootcamp Backup kann Inhalte des einen Systems zum anderen System übertragen. Das kostenlose Programm beherrscht sektorbasierendes Backup sowie inkrementelle Sicherungen. Außerdem lassen sich auch lediglich einzelne Dateien wiederherstellen.