Storage

Toshiba_OCZ_RD400_mit_Adapter (Bild: Toshiba)

Toshiba präsentiert NVMe-SSD OCZ RD400

Die Neuvorstellung ist im M.2-Format sowie mit Kapazitäten zwischen 128 und 1024 GByte erhältlich. Die Preise reichen von 119 und 794 Euro. Toshiba gibt eine Garantie von fünf Jahren auf die Premium-SSDs.

QNAP_TS-831X-Front (Bild: Qnap)

Qnap zeigt IoT-fähigen Netzwerkspeicher für KMU

Standardmäßig ist das Tower-Modell TS-831X mit acht Einschüben ausgerüstet, in welche sich bis zu 64 TByte einschieben lassen. Kleinen und mittleren Firmen soll es die zügige Entwicklung und Nutzung von IoT-Anwendungen erlauben.

microSD_Evo_Plus (Bild: Samsung)

Samsung stellt Micro-SD-Karte mit 256 GByte Kapazität vor

Laut Hersteller ist die microSD EVO Plus damit die Speicherkarte mit der derzeit größten Kapazität am Markt – zumindest in der UHS-I-Kategorie. Sie bietet Transferraten von bis zu 95 MByte/s beim Lesen und maximal 90 MByte/s beim Schreiben. Auf die Karte passen bis zu zwölf Stunden Ultra-HD-Material.

sandisk-z410-ssd (Bild: SanDisk)

SanDisk präsentiert TLC-NAND-Flash-basierte SSD-Serie Z410

Die 2,5-Zoll-Laufwerke nutzen Flashspeicher mit einer Strukturbreite von 15 Nanometern. Die Reihe beinhaltet Varianten mit 120, 240 und 480 GByte Kapazität. Diese erzielen sequentielle Transferraten von bis zu 535 MByts/s beim Lesen und maximal 445 MByte/s beim Schreiben.

storage-festplatte (Bild: Shutterstock / kubais)

Buffalo erweitert NAS-Reihe LinkStation 500 um SOHO-Geräte

Die Reihe LinkStation 500 wird um die Modelle LS510 und LS520 ergänzt. Ihn ihnen findet maximal eine 4 TByte große Festplatte, respektive zwei mit bis zu 8 TByte Platz. Die LS510 mit 2-TByte-HDD ist ab 179 Euro erhältlich. Die UVP für das Modell ohne Massenspeicher verkaufte Modell Linkstation LS520 beginnt bei 129 Euro.

OneDrive (Grafik: MIcrosoft)

OneDrive for Business bekommt weitere Synchronisationsmöglichkeiten

Eine ist die erweiterte Integration mit Office 2016 sowie die einfachere Installation des OneDrive Sync Client. Neu ist auch Unterstützung für Windows 8.1. Zudme hat Microsoft die Nutzung von OneDrive for Business im Browser und auf Mobilgeräten verbessert und gibt IT-Administratoren mehr Kontrollmöglichkeiten.